Flugschule Empfehlung

Forum - Pilotenausbildung (SPL)
  • Hallo zusammen

    Zuerst möchte ich mich kurz vorstellen. ich komme aus der Schweiz, bin in den "goldenen" Fünfziger und seit frühsten Jugend Aviatik begeistert... bis jetzt als Fussgänger, aber das wird sich demnächst ändern. Die Begeisterung wird in die Praxis umgesetzt. Was mich zusätzlich freut, meine Frau die meine Begeisterung teilt, macht auch mit.

    Nun zum Thema Flugschule-Empfehlung. Google sei dank, war ich schnell fündig und einige  passende Schulen gefunden und Erstkontakte aufgenommen. Ich möchte gern die Suche/Auswahl durch Tipps und Erfahrungen ergänzen. Dafür bedanke ich mich jetzt schon herzlich. Ach ja die Schule sollte etwa eine ahrstunde von der Schweizergrenze beheimatet sein.

    Herzliche Grüsse

  • Flugschule Stadlhofer in Konstanz. Habe keine Ahnung, wie gut bzw. wie individuell er ausbildet. Scheint recht groß zu sein und wohl eher viele Flugschüler zu haben: www.ultraleichtflug.de

    Stimmiger scheint Bernhard Kordeuter zu sein. Ihm gehört der UL-Platz in Berg und er schult auf einer Remos. Dürfte vom Alter her auch gut passen. Ich weiß aber nicht, ob er noch "Fußgänger" ausbildet, einfach mal anrufen. Er bietet Wohlfühlklima mit familiärer Atmosphäre auf seinem Platz: www.flugplatz-berg.de

    Ansonsten: an der Ostsee gibt′s auch Flugschulen  :)

    Und diese Infos ausgerechnet von der Ostsee von Janz oben.   Gruß ..................

  • Vielen herzlichen Dank für die ersten Infos. Die erstgenannte Schule habe ich bereits kontaktiert. Die zweite  war mir bis jetzt unbekannt... wie gesagt bis jetzt.

    Gruss

    P.S. Als leidenschaftliche Segler ist und Ostsee und im speziellen Rügen bestens bekannt.

  • Namd
    Kenne Bernd Stadelhofer persönlich und finde ihn absolut in Odnung. Schult auf C42, für die Fortgeschrittenen gibts dann die Skylark.
    Noch zu nennen wäre Heinz Korella in Bremgarten. Sonst kenne ich da keinen.
    bb
    hei
  • ... Die Suche ist beendet, ab heute bin ich offiziell Flugschüler. An dieser Stelle vielen Dank für die vielen Tipps die ich auch per PN erhalten habe. Die Suche war gar nicht so einfach wie ich das gedacht habe. Ich habe dabei teilweise Sachen erlebt die garantiert beim jedem hier im Forum mindestens heftiges "Kopfschütteln" verursacht hätte.
  • waldopepper schrieb:
    ... Die Suche ist beendet, ab heute bin ich offiziell Flugschüler. An dieser Stelle vielen Dank für die vielen Tipps die ich auch per PN erhalten habe. Die Suche war gar nicht so einfach wie ich das gedacht habe. Ich habe dabei teilweise Sachen erlebt die garantiert beim jedem hier im Forum mindestens heftiges "Kopfschütteln" verursacht hätte.
    Dann berichte doch bitte davon, es könnte anderen Nochfußgängern nutzen.
  • seboel schrieb:

    Dann berichte doch bitte davon, es könnte anderen Nochfußgängern nutzen.



    Na dann…



    Bei einer Flugschule musste ich beim Informationsgespräch einen
    ca. 40 Minuten langen Monolog über mich ergehen lassen. Ich wurde aufgeklärt
    was UL-Fliegen überhaupt ist, dabei hat der Schulleiter seine Ansichten zum Thema
    Entwicklung bei der UL-Fliegerei betont. Seiner Meinung nach sollten UL’s max.
    200 kmh fliegen dürfen und Sachen wie Verstellpropeller, Einziehfahrwerke etc.
    sollten gänzlich verboten sein. Dass er solche Hochleistungs-UL verkauft und
    verchartert hat er vergessen zu erwähnen. Danach folgten ein paar Infos wie z.B:



    Für die praktische Ausbildung sind mind. 35 Flugstunden
    obligatorisch.



    Meine Frau will die Ausbildung zusammen mit mir machen. Sie kann
    die praktische Ausbildung aus Zeitgründen erst im nächsten Frühjahr beginnen.
    Allerdings will sie die Theorie inkl. BAZF zusammen mit mir jetzt machen. Antwort
    des Schulleiters:



    Da geht nicht. Sie muss mind. 10 Stunden geflogen sein,
    sonst kann sie die theoretische Prüfung nicht machen. Das ist auch gut so,
    sonst weiss sie nicht worüber im Theoriekurs gesprochen wird. Dann bemerkte er
    noch beiläufig, dass er es gar nicht begrüsst, wenn Ehepaare gemeinsam
    Unterricht nehmen, dass schafft unnötigen Konkurrenzdruck.



    Danach folgten weitere „kompetente“ Informationen hier noch
    eine Kostprobe:



    Mit einem UL darf ich in die Schweiz nicht einfliegen. Die
    Schweiz zu überfliegen wäre aber erlaubt.



    Das ganze Informationsgespräch wiederzugeben würde den
    Rahmen dieses Forums sprengen, deshalb belasse ich es bei diesen Beispielen.
    Wer den Namen dieser Flugschule erfahren möchte, kann es per PN nachfragen.

  • waldopepper schrieb:

    Mit einem UL darf ich in die Schweiz nicht einfliegen.



    Na DAS ist aber sicher nicht korrekt!
    Ansonsten: Herzlichen Glückwunsch & viel Spaß und Erfolg! Vielleicht trifft man sich ja ′mal in LSZG, irgendwann, wenn ich auch meinen Schein haben werde :)
    Karl
  • Hallo waldopepper


    Jetzt wäre noch interessant gewesen zu erfahren, wo du wohnst. Denn die französische UL-Lizenz bietet im Vergleich zur Deutschen doch so einige Vorteile und ein von Schweizern beinahe überlaufener UL-Platz ist Vieux-Ferrette im Elsass bzw. im Dreiländereck. Aber eben, du hast deine Schule ja gefunden und dazu herzlichen Glückwunsch. Und vielleicht passt es geografisch ja auch überhaupt nicht.


    Der Einflug in die Schweiz ist mit dem UL (dort Ecolight genannt) problemlos möglich (guckst du hier: http://www.bazl.admin.ch/experten/l..../03637/index.html?lang=de). Nur wenn du dereinst einen eingenen Flieger haben solltest, den du auf deinem Heimatplatz in Deutschland oder Frankreich stationiert hast, darfst du als Schweizer mit ständigem Wohnsitz in der Schweiz und ausländisch eingelöstem UL nur dann die Räder deines Fliegers schweizerischen Boden berühren lassen, wenn du dies einerseits ausschliesslich und nachweislich zu Wartungs- oder Reparaturzwecken tust, oder aber wenn du den Flieger in der Schweiz vermehrwertsteuert hast. Also entweder Doppelbesteuerung von deutscher bzw. französischer MwSt und der schweizerischen MwSt. oder du führst dein Flugzeug in die Schweiz ein, bezahlst nur die CH-MwSt und beschaffst dir jährlich bzw. halbjährlich bei der Handelskammer ein Garnet ATA, um dein schweizerisches Zollgut temporär in die EU auszuführen und machtst jeweils per Ablauf dieser Frist die Runde über den Zoll, was leicht aufwändig ist.


    Grüsse
    Martin

  • Hallo @FJTOO

    Ich wohne am schönen Zürichsee... Die Regelung mit dem Fliegen in die Schweiz inkl. der Regelung von MwSt. Depot für eigenes Flugzeug war mir bereits vor dem Treffen mit dem erwähnten Schulleiter bekannt. Wie ich geschrieben habe, ich musste erstmals seinen Monolog über mich ergehen lassen. Als ich ihn zu diesen Thema korrigieren wollte, hat er sofort mit dem Worten "das ist so wie ich es sage" abgeblockt... Irgendwie hatte ich danach auch keine Lust ihn auf das entspr. Link beim BAZL hinzuweisen.

    Gruss

    Andy

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
81.8 %
Nein
18.2 %
Stimmen: 148 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 77 Besucher online, davon 1 Mitglied und 76 Gäste.


Mitglieder online:
fly96 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS