Eigenes neues Ultraleichtfliegen Lehrbuch verfassen

Forum - Pilotenausbildung (SPL)
  • Ich schlage mal folgende Vorgehensweise vor:
    1. Ratgeber schreiben. Kostet erst mal nix und wir können sehen ob wir mit dem kollektiven Schreiben überhaupt klar kommen. Ob man dann einen Verlag findet oder andere Wege geht ist erst mal unerheblich.
    2. Du checkst mal die rechtliche Seite einer Onlineflugschule ab.
    3. Beim Anmeldedialog für neue Forummitglieder schaltest du eine Umfrage dazu, ob sich der Kandiat vorstellen könnte die Theorie Online und mit Lehrbriefen zu machen. (Markforschung nennt man sowas glaube ich)
    4. Wenn 2 und 3 positiv ausfällt, sehen wir mal weiter. Als Termin dachte ich so in etwa Ende September.
  • Moin,

    auch wenn mein erster Beitrag hier kontropoduktiv gewertet werden sollte, aber ich wundere mich schon was da für Fragen auftauchen... Wenn ein Schüler die stellt, o.k., aber ein Scheininhaber der die Basics nicht kennt..... Wie schon vom Bananenbieger gesagt, steht alles im Fliegertaschenkalender, das sollte man schon ab und zu mal reinschauen.

    Gruß

    Frank
  • Ach, die Terminplanung hast Du auch schon gemacht?
    Auch nicht schlecht...

    Ich werde das ganze erstmal abchecken. Ich glaube aber, dass sowas (Online-Flugschule) generell möglich ist, der Flugschüler jedoch an einer normalen Flugschule registriert sein muss.

    Da die Lehrbriefe aber offiziell nur als Lehrmaterial dienen könnte, wäre dieser Punkt unerheblich. Man müsste nur die Flugschulen dazu bewegen auf Lehrbriefe umzustellen. Dafür müssen die Dinger natürlich entsprechend gut sein.
  • -> sukram: Den Termin, dachte ich, nehmen wir um zu beraten wie es weiter geht und um dann die Umfrage auszuwerten.

    -> Frank: Schön, dass du dabei bist. Allerdings sehe ich in der Frage überhaupt kein Problem, nicht einmal dafür, dass muhck kein Flugschüler mehr ist. Weil er nicht wusste, dass man mit UL über 5000 ft gehen kann, ist doch nicht schlimm. Er währe zeit seines Lebens ebend dadrunter geblieben. Gefährdung oder was falsch gemacht? Klares nein.
    Und dass ich nicht wusste, dass man ohne BZF über 2500 ft gehen kann ist auch nicht schlimm, ich habe nähmlich eins und wenn dann andere ohne nicht über 2500 ft gehen? Gefährdung oder was falsch gemacht? Auch klares nein.
    Es gibt natürlich Sachen, da gibt es keinen Spielraum. Aber dazu falsches oder nicht ganz richtiges Wissen habe ich hier von einem Scheininhaber noch nicht gelesen.
    Im übrigen gibt es Sachen, die lernt man für die Prüfung und brauch sie dann nicht mehr. Als Beispiel die Frage im Fragenkatalog sinngemäß: Wann braucht man als Flugschüler einen schriftlichen Flugauftrag? oder Wieviele km Überlandflugstrecke braucht man bis zum Schein.
    Diese Dinger sind in meinen Augen in der Prüfung totaler Schwachsinn, weil kurz danach hat man den Schein und ist kein Flugschüler mehr.
    Also ist diese Wissen überflüssig und ich kann es getrost vergessen. Ganauso ist das auch mit den 5000 ft. Wenn er nicht höher will, dann braucht er auch nicht wissen dass er es dürfte.

  • Hallo zusammen,

    ich mische mich auch mal ins Thema ein...
    Die Idee finde ich gut, das Buch Ultraleichtfliegen hat mich nämlich auch kein bisschen überzeugt.

    Einen Lehrbrief stelle ich mir so vor, dass man in regelmäßigen Abständen eine neue Lektion zugeschickt bekommt oder halt etwas moderner auf einer Webseite freigeschaltet bekommt.

    Jetzt kenne ich Leute die haben den Theoriekurs in einer Woche durchgemacht und danach gleich Prüfung. Sollen die dann gleich alle Lehrbriefe bekommen?

    Wenn ich in einem Thema neu bin, möchte ich selbst gleich alle Informationen zur Verfügung haben und kreuzweise lesen können. Das stelle ich mir bei den Lehrbriefen etwas schwierig vor.

    Deshalb begeistert mich die Idee "Lehrbrief" nicht so sehr.

    Eine andere Idee kam mir beim Stichwort "kollektiven Schreiben" noch in den Sinn: Wie wäre es denn mit einem Wiki, in dem ein fester Autorenkreis schreiben kann?
    Geld kann man damit natürlich dann nicht verdienen, aber bei den angesprochenen Preisen von einigen Euros kommt bei mehreren Autoren + Druck auch nicht mehr viel dabei raus....

    Viele Grüße,
    moadin
  • Die Buchidee finde ich auch besser als eine lose Sammlung von Lehrbriefen.

    LaTeX in Verbindung mit SVN würde sich für ein solches Vorhaben anbieten.

    Etwas ähnliches setzt die PHP-DOC-Group auch ein.

    Übrigens werden für ein solches Vorhaben wohl Grafiker und Illustratoren vonnöten sein, da man sich ja nicht einfach überall "Bildchen zusammenklauen" darf.
  • Ein Wiki gab es hier im UL Forum vor dem Relaunch noch. Das Wiki wurde damals nicht wirklich angenommen. Aus diesem Grund habe ich es nicht mit übernommen.

    Das "Kreuzlesen" was Du angesprochen hast sehe ich auch als größtes Hindernis für die Idee mit den Lehrbriefen. Vielleicht sollte man wirklich erstmal diesen Ratgeber verfassen und einfach schauen wie soetwas bei den Leuten ankommt.

    Das Problem ist auch, dass sich die Verbände mehr oder weniger Quer stellen. Ich war bereits mit den Verbänden bezüglich des Fragenkatalog in Verhandlungen. Ich hatte das ganze zu der Zeit schon online umgesetzt. Damit hätte man z.B. für eine geringe Jahresgebühr Usern einen Zugang gewähren können, sodass diese sich als Flugschüler auf die Prüfung vorbereiten können, andere sich als Piloten in der Theorie fit halten könnten. Einen Teil der Gebühr hätte ich selbstverständlich an den entsprechenden Verband abgeführt - sozusagen als Lizenzgebühr.

    Die Kooperation verlief schlecht bis gar nicht. "Nö, machen wir nicht", hieß es von den Verantwortlichen. Die Verbände halten scheinbar nicht viel von dem medialen Fortschritt, der aber längst überfällig zu sein scheint, wie man nicht zuletzt an der Resonanz dieses Forum sieht.

    Man sollte das Buch am besten also NICHT mit einem der Verbände zusammen schreiben, sondern stets unabhängig bleiben. Das dazu.
  • Hi,

    also ich finde den Vorschlag, ein neues Lehrbuch auf den Markt zu bringen sehr gut. Über den Betrag des Buches entscheidet der entsprechende Verlag, dem man das Manuskript einreicht. Wenn man sicher gehen möchte, dass niemand den Inhalt des Buches kopiert, sollte man das Manuskript beim Notar hinterlegen, bevor man es verschickt.
    Ich hoffe, es fängt einfach mal jemand an, zu schreiben  -auch ohne die Verbände-.
  • Genau! Anfangen!
    Während ihr euch alle am Himmel vergnügt habe ich schon mal als Test die Einleitung für den Ratgeber geschrieben. Ich habe die sukram per Mail geschickt.

    Wir brauchen dringend dafür eine geschlossen Benutzergruppe. Wenn der Stil der Einleitung so ok ist, dann sollten wir mal irgendwie schaun wer dabei ist und mitmacht.

    Möglich ist auch, dass mehrer Leute die Fakten sammeln und ich würde mich anbieten das dann in entsprechende Textform zu bringen. Oder jeder sucht sich einen Bereich heraus den er besonders gut kennt und schreibt den dann komplett.
  • Ich habe keine eMail bekommen :)

    Wir können es gerne so machen. Die Frage ist nur, ob wir das ganze (das Lehrbuch) vielleicht wirklich einfach als Wiki online stellen sollten. Ich würde z.B. eine entsprechende Themenliste online stellen, sodass man "dahinter" die entsprechenden Artikel verfassen könnte. Auf diese Weise hätte man keinen Streß mit Verlägen, etc. und könnte das ganze immer schnell korrigieren, etc. Ist also Flexibler.

    Den Ratgeber könnte man ja wirklich drucken lassen, denn ich denke, dass es sehr viele Leute interessieren wird, wie teuer ein solches Hobby wirklich ist, wie schwierig das ganze ist, wer fliegen darf, uns so weiter und so fort...
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
35.7 %
Immer!
31 %
Hin und wieder!
16.5 %
Nie!
9.4 %
Eher selten!
7.5 %
Stimmen: 255 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 27 Besucher online, davon 1 Mitglied und 26 Gäste.


Mitglieder online:
Olaf G. 

Anzeige: EasyVFR