BZF online Kurse - Taugen die was?

Forum - Pilotenausbildung (SPL)
  • GoKarli schrieb:
    Moin,

    danke für die schnellen Antworten, dann werde ich mich im November mal dort anmelden,
    ist ein netter Zeitvertreib für die Wintermonate.
    Wie ich schon schrieb, mit dem Alltagsenglisch in Wort und Schrift habe ich keinerlei Probleme.


    Gruß, GoKarli
    Dann schaffste auch das BZF I! :)
  • kurz und knapp - nein!
  • Hoast61 schrieb:

    Hier was zum schmöckern.


    http://www.akaflieg.uni-kiel.de/www/pdf/sprechfunk.pdf


    http://einklich.net/flugfunk/


    Danke für die Links!
    Karl
  • Achtung: Zwischen diesen beiden Beiträgen liegen mehr als 9 Monate.
  • Hallo Zusammen, habe letzte Woche meinen BZF 1 in Köln bestanden.
    Habe mit einem Onlinekurs super Erfahrung gemacht.

    Den Fragenkatalog mit den 250 Fragen, von denen in der Prüfung 100 dran kommen (1 Stunde Zeit) und die mit mindestens 75 % richtig beantwortet werden müssen, gibt es bei Spectaculair im Netz. Ihr bekommt ein Script mit den theoretischen Grundlagen zum Stoff zugeschickt, der sich allerdings zum großen Teil mit der SPL-Theorie deckt.

    Nächster Prüfungspunkt sind dann das Vorlesen und die Übersetzung eines Enlischtextes. Die 50, aus denen in aller Regel einer dran kommt, gibt es dann incl Übersetzung auch im Netz. Ich musste in der Prüfung 3 Zeilen vorlesen und übersetzen und hatte vorher alle 50 Texte einmal selber übersetzt und dann mit der Musterlösung abgeglichen, so dass ich gut vorbereitet war.

    Und dann die praktische Prüfung: Abflug von Köln in Deutsch und anschließend Anflug nach Köln in Englisch bei schlechtem Wetter. Spectaulair hat mich super vorbereitet. Wir haben uns meistens Dienstags und Freitags Abends in einem virtuellen Schulungsraum mit 2-4 Schülern und Trainer getroffen (man braucht ca 5-8 mal um einigermassen fit zu werden). Das fand ich ganz gut, weil da die echten Bedingungen gut simuliert werden. Kniebrett an ;) und los ging es. Sven, unser Trainer, hat dann nach und nach das Tempo ziemlich angezogen, so dass mir das Wiederholen und Umsetzen der Anweisungen in der Prüfung recht leicht fielen. In der Prüfung wird dann viel Wert darauf gelegt, ob man die Anweisungen auch richtig verstanden hat und umsetzen kann indem derzeitiges Heading abgefragt wird usw. Auch das haben wir bei Spectaculair vorher gut geübt.

    Jetzt werd ich mich mal mit einem Englischen Roman beschäftigen und dann noch mein Englisch Proficiency machen und dann ist gut.

    Noch kurz zur Prüfung: War für 9 Uhr eingeladen. Wir waren 9 Prüfungsteilnehmer. Es ging dann um 09.10 Uhr los mit den Fragen. Gegen 10 kamen dann die 4 BZF2er dran und wir BZF1er hatten Pause. Für uns ging es dann kurz vor 11 los und um 12 waren wir fertig.

    Gruß
    Friedemann
  • Willkommen im Forum und Glückwunsch zum Werbepost :)
    Den Fragenkatalog mit den 250 Fragen, von denen in der Prüfung 100 dran kommen (1 Stunde Zeit) und die mit mindestens 75 % richtig beantwortet werden müssen, gibt es bei Spectaculair im Netz.
    Den BZF Fragenkatalog gibt es bei ulForum.de ebenfalls online. Nur mit dem Unterschied, dass man bei uns keine 300 Euro dafür blechen muss, sondern diesen kostenlos nutzen kann :)

    Ansonsten kann ich Euch nur berichten, dass ich mein BZF ohne Teilnahme an überteuerten Kursen bestanden habe. Die Theorie ist ein Klacks und innerhalb eines Tages selbstständig so gelernt, dass man die Fragen mit einem Ergebnis von 100% beantworten kann.

    Das Funken als solches ist ebenfalls nicht schwer. Wichtig ist, dass ihr die Phrasen (hier eine Hilfe) und die Kurzschrift bzw. Steno für den Flugfunk (hier und hier eine PDF dazu) könnt. Das hilft ungemein. Schmierzettel sind bei der Prüfung erlaubt. Alles andere ist reines nachplappern und sicherlich kein Grund mehr als 300 Euro in einen BZF Onlinekurs zu pumpen.

    Ich habe vor der Prüfung ca. 30 Minuten mit jemandem geskypt, der auf einem Turm sitzt und das BZF I bzw. AZF in der Tasche hat. Ich habe ihm einen Tag vorher Bescheid gegeben, dass ich einen SVFR An- bzw. Abflug machen muss und, dass er mich in irgendeine Falle locken soll. Die Falle war dann mich vor dem Einflug in die CTR immer wieder nach meiner Position zu fragen. Wichtig ist an dieser Stelle nicht ohne Freigabe in die CTR zu "fliegen" und sich dann einfach aus der CTR zu melden, sondern z.B. ein Warten außerhalb der CTR als Position mit dem Hinweis, dass man auf Freigabe zum Einflug wartet, zu melden.

    Wenn man Acht darauf gibt, was man aufgrund der Anweisungen des Türmers tun darf und was nicht, ist das ganz easy. Wie gesagt: immer darauf achten, ob man wirklich eine Freigabe für das hat, was man gerade zurückmelden will. Dann fluppt das. Das A und O für das bestehen der praktischen Prüfung ist meiner Meinung nach die saubere Beherrschung der Steno. Damit kann man schnell und sicher genau das aufschreiben, was gerade los ist...

    Aber bitte keine 300 Euro für Onlinekurse ausgeben :)

    PS.: Für diejenigen, die bereit sind etwas Geld auszugeben, einfach mal hier vorbeischauen. Die Software ist echt nicht schlecht und funktioniert tatsächlich :)
  • Warum soll man kein Geld für einen Onlinekurs ausgeben?

    Es gibt Menschen die keinen Kumpel auf dem Turm sitzen haben mit dem sie das üben können,
    es gibt sogar Menschen die keine 25 mehr sind und auf Grund des Alters nicht mehr so einfach alles lernen.


    Stefan
  • Postbote schrieb:
    Warum soll man kein Geld für einen Onlinekurs ausgeben?
    Geld kann man dafür ausgeben. Aber 300 Euro für ein BZF II und sogar 400 Euro für ein BZF I? Wenn Du das zahlst, kann ich Dir gern einen Privatkurs dafür geben. Teamspeak und fertig :)
  • Ich hab′s ja schon ein paar mal hier im Forum geschrieben. Ich hab′s damals beim T. M. gemacht.

    129.- Euro (damals noch 99.- Euro) bezahlen für 1 Jahr online Training mit Teamspeak.

    Natürlich muss man kein Jahr trainieren um zur Prüfung zu gehen. Aber so kann man sich Zeit lassen, wenn man denn möchte.

    Ich fand′s sehr gut und würde mich jederzeit wieder dort anmelden.

    Steve

  • sukram schrieb:
    Postbote schrieb:
    Warum soll man kein Geld für einen Onlinekurs ausgeben?
    Geld kann man dafür ausgeben. Aber 300 Euro für ein BZF II und sogar 400 Euro für ein BZF I? Wenn Du das zahlst, kann ich Dir gern einen Privatkurs dafür geben. Teamspeak und fertig :)

    Ich habe vor 2 Jahren in einer Gruppe mir 5 Personen 280 Euro für 2 Nachmittage bezahlt um mit einem Fluglehrer für das BZF II zu üben, hier kostet das reine BZF II zwar 299 Euro, allerdings kann ich da so lange üben bis ichs richtig kann oder die Prüfung bestanden habe ;-)
    Wenn ich jetzt hier auf dem Platz wirklich jemanden finden würde, der mit mir oder mehreren fürs BZF I üben würde, so kostet das mindestens 250 Euro, der Onlinekurs kostet nur 199 Euro bis zum Erfolg!
    Wer jetzt rechnen kann sieht, daß mich der Spaß hier aufm Platz über 500 Euronen kosten würde und zwar nicht bis zum Erfolg sondern bis der Lehrer keinen bock mehr hat, online hätte es mich 399 Euro gekostet.

    Ob der Onlinekurs gut oder schlecht ist, kann ich nicht beurteilen, allerdings wäre es für mich interessant, da es hier keinen Lehrer für das BZF I gibt.
    Abgesehen davon muß doch jeder selbst entscheiden, ob er die Moneten bezahlt, wichtig ist doch dann nur der Erfolg des Kurses und wenn der eintritt, ist doch alles ok.

    Stefan
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
34.9 %
Immer!
33 %
Hin und wieder!
15.3 %
Nie!
10 %
Eher selten!
6.7 %
Stimmen: 209 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 17 Besucher online, davon 1 Mitglied und 16 Gäste.


Mitglieder online:
TobiasM 

Anzeige: EasyVFR