Ausweichregeln in er Platzrunde

Forum - Pilotenausbildung (SPL)
  • Hallo,
    Das wichtigste an Ausweichregeln unter gleichrangigen LF kann man kurz so zusammenfassen (außer am Hang):  

    * immer nach rechts Ausweichen
    * rechts vor links, der linke weicht nach rechts aus.

    Im Anflug auf Flugplätzen hat offensichtlich der Vorrang, der als erstes den Queranflug meldet.




    Und nun haben wir ein Echo und ein UL die sich (noch) nicht sehen, das UL fliegt die Runde etwas weit, der Echo etwas eng.

    Wenn jetzt beispielsweise das UL in der angehängten Skizze von der Meldung des Echo′s nichts mitbekommen hat (nur ...D-E knackRausch gggrs pss) ....

    Es will gerade in den Queranflug und diesen melden, da taucht gefährlich nah von links (kaum höher als das UL) der Echo auf.
    Gilt jetzt rechts vor links? oder hat das Echo Vorrang, weil es zuerst den Queranflug gemeldet hat?

    Grüße Micha
  • So die Theorie.

    Nun die Praxis,

    Du fliegst mit Deinem UL innerhalb der normalen Platzrunde. Bist gestartet und hast Dich
    nicht aus der Platzrunde abgemeldet.
    Im Gegenanflug kommt (vom selben Fluplatz) ein Rettungshubschrauber, auf gleicher Höhe
    und von links fast 90 Grad auf Dich zu.

    Was tun?

    Genau, sofort abtauchen und hoffen das es Dir nicht das Fluggerät zerlegt.
    Genau so erlebt!

    Verlass Dich nie darauf das Du gesehen worden bist und verlasse Dich niemals
    auf Dein Vorflugrecht!

    P.S. Und erwarte keine Entschuldigung am Funk, wenn Dir nach der Aktion die Hutschnur
    platzt und Du die unaufmerksamen Kollegen darauf hin anfunkst. Der funkt nicht mal zurück...

    LG
    und gute Landungen,

    Flugtaxi
  • Immer das vorrausfliegende Flugzeug hat Vorflugrecht. Dazu gibt auch eine Frage im aktuellen Fragenkatalog.


     


    Edit: muss meinem Vorredner zustimmen, das Praxis und Theorie ein riesen Unterschied sind und es immer welche gibt, die einen nicht sehen oder hören (wollen).


    Mir in EDWN passiert, ich war im Gegenanflug und meldet diesen auch, Hölländer mit C172 fliegt mir ca. 100m vor der Nase auch in den Gegenanflug und meldet ihn als zweiter. Nach dem Schock, hab ich dann erstmal den Gegenaflug verlängert und ihn landen lassen...und hat er seine C172 auch noch bis zum hinteren taxiway rollen lassen und ist dann erst abgerollt. Egal, er und ich sind am Leben und das ist wichtiger als Vorflugrecht.


     

  • So isses. Das Vorflugrecht hilft dir im Notfall nix.


    Es kann schnell mal enger werden, als einem lieb ist. Gerade wenn schnelle und langsame Flieger im Anflug sind.


    Schon öfters erlebt, dass ich Ul-Queranflug gemeldet habe, kurz vor dem Eindrehen in den Endteil bin und plötzlich einen "Kollegen" sehe, der aus der Motorplatzrunde kommt und auch schon im Endteil ist, jedoch sich zuvor nicht gemeldet hat.


    Da was ich schon froh, dass ich einen Tragschrauber fliege und schnell ein paar Vollkreise drehen kann.


    Bin auch schon in der Ul-Platzrunde von einem "schnellen" Ul überholt worden, wenn ich brav mit meinen 100km/h da herumeiere.


    !!Obacht geb'm, länger leb'n!!

  • Ich fliege Echo und Tragschrauber. Besonders beim Tragschrauber, wer sehen kann ist klar im Vorteil und nie auf sein Recht bestehen. Gegenüber den Flächenflugzeugen werden die Endanflüge sehr hoch angefolgen, wo die anderen Mitflieger einen normal nicht vermuten oder suchen.
  • Ziegenpeterle schrieb:

    Immer das vorrausfliegende Flugzeug hat Vorflugrecht. 


    Aber in diesem Fall fliegt man ja 90° auf einander zu, da gibt es keinen "vorausfliegenden"

    Das man das Vorflugrecht nicht erzwingt, ist schon klar, man will ja weiter leben.
    Aber wer hatte den nun in diesem Fall Vorflugrecht?
    Der vor rechts, oder der als erster Gegenanflug gemeldet hatte?
  • Manchmal gibt der Klügere einfach nach. Niemals auf (s)ein Recht bestehen. Ein Vorflugrecht gibt es ohnehin nicht.

    Wobei die Klärung dieseer Situation einfach nur etwas Voraussicht und Aufmerksamkeit bedarf. Diese Situation ist nicht ungewöhnlich. Kommunikation ist in so einem Fall das A und O. Hat das UL den Rechten-Gegenanflug gemeldet? Dann könnte auch der Echo Flieger wissen das da ein UL fliegt und Auschau halten. Wenn es darauf hinausläuft das man sich Gegenseitig im Weg ist im Zweifel verzögern und diese Absicht bekannt geben. Unabhänig der Klasse die man fliegt, das kann der Echo-Flieger genauso tun wie das UL.
  • midnight schrieb:

    Ziegenpeterle schrieb:

    Immer das vorrausfliegende Flugzeug hat Vorflugrecht. 


     

    Aber in diesem Fall fliegt man ja 90° auf einander zu, da gibt es keinen "vorausfliegenden"

    Das man das Vorflugrecht nicht erzwingt, ist schon klar, man will ja weiter leben.
    Aber wer hatte den nun in diesem Fall Vorflugrecht?
    Der vor rechts, oder der als erster Gegenanflug gemeldet hatte?


     


    Ich hab mir deinen ersten Post nochmal auf der Zunge zergehen lassen. Ich denke, dass wenn so viel schief läuft, Echo fliegt enger als normal, Mike fliegt weiter als normal, Mike hört Funk nicht, beide sehen sich nicht, was auch sehr ungewöhnlich sein sollte, denn der Echo flieger hat seine Augen auf den Platz gerichtet und somit müsste er den Mike sehen, weil er von da kommt, egal, wenn er den auch nicht sieht, die beide auf einer Flüghöhe sind, dann gibts ein Unfall. Das sind jetzt sechs Ereignisse auf einmal, die eintreten müssen, da würde ich mich jetzt schon aus dem Fenster lehen und sagen, dass das wie ein Sechser im Lotto ist.


     



  • Ich hab mir deinen ersten Post nochmal auf der Zunge zergehen lassen. Ich denke, dass wenn so viel schief läuft, Echo fliegt enger als normal, Mike fliegt weiter als normal, Mike hört Funk nicht, beide sehen sich nicht, was auch sehr ungewöhnlich sein sollte, denn der Echo flieger hat seine Augen auf den Platz gerichtet und somit müsste er den Mike sehen, weil er von da kommt, egal, wenn er den auch nicht sieht, die beide auf einer Flüghöhe sind, dann gibts ein Unfall. Das sind jetzt sechs Ereignisse auf einmal, die eintreten müssen, da würde ich mich jetzt schon aus dem Fenster lehen und sagen, dass das wie ein Sechser im Lotto ist.


    Das ist offensichtlich gar nicht so unwahrscheinlich. Es ist nämlich genau so passiert.  Der Echo ist 10m höher in ca. 20m vor dem erschrockenen Mike vorbeigerauscht.
  • Hallo!

    Nur mal so einen kleine Anmerkung
    (aus meinem Luftrecht-Halbwissen)

    Es gibt *Ausweich* Regeln

    und

    Es gibt eine *Ausweich* Pflicht

    aber es gibt  _kein_  *Vorflug* Recht.


    Klingt banal - ist es aber nicht.


    Man sollte nie auf ein *Recht* bestehen, das es
    per Definition garnicht gibt.

    Man sollte aber genausowenig davon ausgehen,
    dass jeder auch immer seinen *Plichten* nachkommt...

     ;-))

    BlueSky9
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Seid Ihr aufgrund von Corona im Jahr 2020 mehr oder weniger geflogen als im Jahr zuvor?

weniger
52.3 %
gleich viel
29 %
mehr
18.7 %
Stimmen: 107 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 51 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS