Anrechenbarkeit von abgelaufener PPL-A auf SPL ?

Forum - Pilotenausbildung (SPL)
  • 1984 ist meine PPL-A ausgelaufen. Werden beim geplanten Erwerb der neuen SPL 2012 trotzdem einige Ausbildungsinhalte anerkannt? Verkürzt sich dadurch die Ausbildung? Oder ist das zulange her?

    Ich habe damals auch das Allgemeine Flugfunkzeugnis AZF erworben, die verfällt ja nicht?

    Gruß
    Andreas
  • pilot1611 schrieb:
    1984 ist meine PPL-A ausgelaufen. Werden beim geplanten Erwerb der neuen SPL 2012 trotzdem einige Ausbildungsinhalte anerkannt? Verkürzt sich dadurch die Ausbildung? Oder ist das zulange her?
    Das wird vermutlich zu lange zurück liegen. Man sollte mit der zuständigen Landesluftfahrtbehörde Kontakt aufnehmen und den Sachverhalt klären.


    Ich habe damals auch das Allgemeine Flugfunkzeugnis AZF erworben, die verfällt ja nicht?
    Das AZF verfällt zwar nicht, darf aber in englischer Sprache nur zusammen mit einer ICAO-Sprachprüfung verwendet werden. Für VFR-Verkehr in deutscher Sprache müsste es daher noch einsetzbar sein.
  • Da wird dir leider wohl nicht mehr viel anerkannt werden. Das AZF bleibt. Lediglich Sprachprüfung, ist aber nicht schwer kostet nur halt etwas. Möglicherweise die Technik. Im Luftrecht gab es sehr viele Änderungen.  Was anerkannt wird, das kann dir aber nicht die Landesluftfahrtbehörde mitteilen, sondern dazu bitte den LSGB oder den DULV als Beauftragte für den SPL befragen.
  • Du kannst doch einfach einwenig mit einem Motorflugzeug mit Lehrer üben. Wenn es wieder läuft fliegst Du eine Befähigungsüberprüfung, dann lebt der PPL-A wieder auf.


    Danach machste die UL-Einweisung und kannst Dir überlegen, ob Du den PPL-A wieder ruhen läßt, hast dann aber zwei Jahre Zeit, Dir das zu überlegen!


     


    VG Andi

  • da20kk schrieb:
    Du kannst doch einfach einwenig mit einem Motorflugzeug mit Lehrer üben. Wenn es wieder läuft fliegst Du eine Befähigungsüberprüfung, dann lebt der PPL-A wieder auf.

    Das ist leider ein Irrtum. Eine Befähigungsüberprüfung kann nur Flugzeiten, Landungen und den Übungsflug ersetzen, welche zum Erhalt des Ratings notwendig sind. Die Lizenz von pilot1611 ist aber incl. aller Ratings in gänze abgelaufen. Daher hat er z.Zt. den luftrechtlichen Status eines "Fußgängers".
    Zur Wiedererlangung ist also eine komplette Theorie- und prakt. Prüfung notwendig.
    Ich könnte mir aber vorstellen, dass bei Befürwortung des Fluglehrers und entsprechender Flugerfahrung als Scheininhaber der RP möglicherweise einer Verkürzung der praktischen Ausbildung zustimmt.


    Michael




Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Werdet Ihr Euer UL im Zuge der 600 kg MTOW auflasten lassen?

Ja, bei Kosten bis max. 5.000 Euro
53.1 %
Nein
22.4 %
Ja, unabhängig von den Kosten
10.2 %
Ja, bei Kosten bis max. 7.500 Euro
8.2 %
Ja, bei Kosten bis max. 10.000 Euro
6.1 %
Stimmen: 49 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 49 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 46 Gäste.


Mitglieder online:
Tarutino  Vollthrottle  Hoppsing 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS