Bugrad Wartung FK14/FK9

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Moin zusammen, hat jemand schonmal sein Bugrad an der FK9/14 gemäß der Technischen-Mitteilung von FK-Flugzeuge gewartet? Man muss es dafür ausbauen, einfetten und auf Spiel überprüfen.  Ich Stelle es mir nicht wirklich schwer vor, allerdings ist man immer für Tips dankbar die einem die Arbeit erleichtern. 

    Ich fliege eine FK14 B2.

    Grüße aus dem Hunsrück,

    Carsten. 

  • Hallo Carsten , 

    es ist nicht besonders schwer, eigentlich muss man nur drauf achten dass alles spielfrei ist! Die oberen Kugelköpfe (von den Ruderpedalen) tauscht du am besten gegen Gelenkköpfe, die haben weniger Spiel und sind verschleißfester. Die Buchsen für die Steuerstange nach unten bekommst du bei B&F, mit 2K Epoxy einkleben. Wenn die Steuerstange axial Speil hat, einfach mit ein paar dünnen Scheiben ausgleichen. Den Rest gut einfetten, am Bugrad gibt es auch einen Schmiernippel.

    Wichtig, unbedingt kontrollieren ob die Teile belastet auch noch leichtgängig sind! Und die Steuerseile am Seitenruder richtig spannen... 

     Grüße 

  • OK, vielen  dank. Sobald es nochmal wärmer wird werde ich mich mal dran setzen... Ich denke es wird aber nicht viel Spiel sein. Der Flieger war erst vor 70 Stunden in Speyer und wurde komplett durchgecheck als wir ihn gekauft haben. 

    Grüße 

  • Auch ich habe die Bugrad Wartung an meiner FK9 selbst durchgeführt und kann bestätigen, dass man das mit etwas Geschick selbst erledigen kann. Man muss sich nur etwas beuen um den Flieger aufzubocken. Viel wichtiger ist es aber, das man - wie ronnski schon angedeutet hat - das Lager des Bugrades über den Schmiernippel mit einer Fettpresse und hellem Fett (gibt es z.B. bei Amazon) regelmässig nachfettet. Ich mache das etwa alle 5-10 Flugstunden. Wenn man diese Wartung vernachlässigt merkt man es bald am holprigen Ausrollen nach der Landung.

  • OK, bisher habe ich auch alle paar Stunden mit einer Fettpresse den Nippel abgeschmiert. Ich habe riesen große Styroporklötze, da Lage ich den Rumpf drauf ab.....die Punkte an denen man ablegen darf sind ja im Handbuch beschrieben. Mir ist nur noch nicht ganz klar welche schraube alle gelöst werden müssen um das Bugrad abzubauen um es überall einzufetten.  Man müsste es ja eigentlich sehen auf der Explosionszeichnung die man beim Funk runterladen kann.....

    Grüße 

    Carsten 

  • Hallo Carsten, ok ich sehe Du bist schon gut ausgerüstet und kümmerst Dich gut um Deinen Flieger. Ich selbst habe da im vorrauseilendem Gehorsam gleich alles zerlegt und die gesamte Fettfüllung entfernt und wieder aufgefüllt.  Die Technische Mitteilung vom Funk von 2005 mit der Ergänzung von 2011 sagt aber nur, dass man das Spiel prüfen sollte. Ganz ehrlich - wenn Du keine Probleme hast wie z.B. Bugradflattern oder zu grosses Spiel in der Lenkung - dann meine ich kannst Du Dir die Arbeit sparen. Do not repair things that are not broken :-)

  • Da hat du wohl Recht.... Ich werde es im Auge behalten und immer schön einfetten, bisher habe ich keine Probleme damit. 

    Viele Grüße 


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
84.6 %
Nein
15.4 %
Stimmen: 254 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 55 Besucher online, davon 1 Mitglied und 54 Gäste.


Mitglieder online:
monstertyp 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: EasyVFR