Neu im Forum und ggf bald in UL-Welt

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hallo zusammen,

    nach 12 Jahren E-Klasse Fliegerei und einigen eigenen Fliegern, habe ich jetzt max frustriert meinen letzten Flieger verkauft und überlege entweder die Fliegerei aus ganz vielen schlechten Erfahrungen der letzten Jahre zu beenden oder dieses wunderbare Hobby mit einem UL weiterzuführen.

    Dafür erhoffe ich mir natürlich hier einige Hilfestellungen. Vorab ich habe ein PPL-A mit IR rating!

    Ich habe mitbekommen, dass man mit einem UL nicht überall in Europa hinfliegen kann, gibt es da eine Liste, mit ggf welchen Einschränkungen oder Auflagen?

     Ich bin letztes Jahr die Blackwing und VL3 spaßeshalber mal probegeflogen, dazu habe ich eine gespaltene Meinung. Nächste Woche habe ich einen Termin zum Checken der Pipistrel Virus mit 912IS, die gefällt mir von der Datenlage recht gut und ich hätte einen Hangarplatz bei Berlin nur für Hochdecker?

    Wäre froh, wenn ich hier etwas Input bekommen würde.

    vielen Dank, Sebastian 

  • Sebastian S. schrieb:
    gibt es da eine Liste, mit ggf welchen Einschränkungen oder Auflagen?
    Hallo Sebastian,

    solch eine Liste gibt es auf der Website der European Microlight Federation:

      https://emf.aero/2022/02/updated-mla-flying-in-europe-2/

    Meine persönliche Liste des Aufwandes für Auslandsflüge mit UL:

    Österreich, Polen, Tschechien : sehr einfach

    Frankreich (MTOM < 525 kg), Holland, Italien, Slowakei, Slowenien: einfach d.h. Flugplan

    Belgien, Dänemark: einfach aber Genehmigung nötig

    Schweiz: schwierig und sehr teuer

    UK: scheint unmöglich

    VG

    Günter ( auch ex PPLer)

  • Es sind viele die umsteigen. Erst vor zwei Wochen war hatte ich ein gespräch mit einem Interessenten, der flog auch E-Klasse (beruflich sogar Kapitän auf Boeing!) und wollte davon nun weg Richtung UL.

    In welche Länder man jetzt nicht oder nur schwer einfliegen darf kann ich nicht genau sagen, war noch nie über dem Tellerrand, hab nur gehört/gelesen das die Schweizer wohl in letzter Zeit damit ein Problem haben.

  • Schon mal vielen Dank. Bei mir wird es wenn ein 600kg werden!

  • Sebastian S. schrieb:
     Ich bin letztes Jahr die Blackwing und VL3 spaßeshalber mal probegeflogen, dazu habe ich eine gespaltene Meinung.
    Das ist interessant denn zumindest die VL3 hat ja unglaubliche Verkaufszahlen aber über ein Jahr Wartezeit. Kannst du mehr erzählen über deine Erfahrung mit Blackwing und VL3? Ich selbst fliege ja die Virus SW100 und kann sie sehr empfehlen - bin gespannt über deinen Checkflug mit der 912iS Version, ich hab ja noch die "alte" 472kg mit Vergaser und würde gerne mit einer 600kg 912iS tauschen ...

  • Die Blackwing flog sich einerseits ziemlich bockig in der Thermik, ggf durch die extrem kleinen Flügel. Spaß macht das Kurvenfliegen, aber dafür kaufe ich mir keinen Flieger!  Die Flügelspalten und Übergänge sind mit einfachem Klebeband versiegelt??  Das CFK der Flügel und Seitenleitwerks sind so dünn, dass man jeden Daumenabdruck als Delle sieht, hatte der Demonstrator schon, dh fällt dir mal was aus der Hand oder Du tritts ein paar Zentimeter neben die verstärkte Markierung hast Du Beulen, irreservibel. In einem Hangar mit Chartermaschinen neben Dir hätte ich ständig Angst! Sitzposition ätzend, die Knie sind die ganze Zeit an drr unteren Kante der Cockpitstrebe.

    Die VL3 ist sitztechnisch weitaus besser, aber mir gefällt als PPL er die Grundkonzeption nicht. Die Maschine kann richtig was, ist schnell, steigt wahnsinnig gut und will in die Höhe als effizienter Tourer, eigentlich auch über das Wetter, das geht dann nun als UL nicht. Ich möchte nicht in 2000 ft durch Europa fliegen. Ich fliege seit 12 Jahren und das ganze Jahr über, da möchte ich für 300.000€ ein Allwettertool haben. Die Maschine ist für Leute denen das finanzielle eher unwichtig ist und Spaß haben wollen. Die ist schwierig langsam zu bekommen durch ihre wahnsinnig eff. aerodynamische Form, daher alles was in Platzrunde und Thermik mit Manoevergeschwindigkeit geflogen werden muss, nur mit voller Konzentration und Du musst dem Flieger voraus sein.

    Ähnlich wie bei Cirrus macht ja JMB ein intensives Training mit einem, damit man mit der Technik und den Verfahren klar kommt.

  • Manche Erläuterungen erschliessen sich bei mir nicht. Du kannst mit jedem UL "übers" Wetter sofern Du BZF1 hast und Mode-S und Dir die Freigabe für "C" holst. Ob das sinnvoll ist mit einem UL > 10.000ft zu fliegen ohne Sauerstoffversorgung überlasse ich Dir. Zudem was nützt es Dir über dem Wetter zu fliegen ohne Bodensicht. Du bist VFR und das wäre dann "illegal".... Das Bodenloch vom Dienst orientiert sich nicht an einem Motorausfall. Und last but not least ist ein 912 mit seinen Vergasern über 10.000 ft nur noch mit  weniger Leistung unterwegs da die Gemischaufbereitung mit den Bing Vergasern schlicht nicht mehr optimal ist. Eine VL3 ist ein Flieger der Aerodramatisch gut ist. Es bleibt aber ein "simples" Ul. Das Ding verlangt nicht mehr wie ein Eisenschwein a la C172 in der Platzrunde, die eine mußt Du am runterfallen hindern, die andere eben überreden zu landen. Reine Übungssache. 

    Flieg mal ne Roland Z602 wenn Du lieber Metall haben willst. Toller Reiseflieger, natürlich massiv langsamer wie die beiden Modelle die Du genannt hast, dafür aber ein absolut unproblematisch zu fliegendes Muster mit guten Flugleistungen. Leider bisher nicht als 600kg zu bekommen. Der Hersteller kommt da einfach nicht in die Gänge was das anbelangt...Ich war vorletztes Wochenende noch auf Langeoog und hatte eine durchschnittliche GS von 108kt, nicht WOT sondern mit gemütlichen 4900 U/min und 25 Druck in 3000ft . Ich finde das OK. Ein Kollege war mit einer Shark vorausgeflogen und war gerade mal 20 Minuten flotter ;-) auf eine Strecke von 350 km. Ganz ehrlich, die Zeit nehm ich mir ;-) Dafür könnte ich ausreichend Gepäck mitnehmen da im Schwerpunkt in den Flächen die Gepäckfächer sind. Soviel bekommst Du weder in eine VL3 noch eine Blackshape...Zudem 140l Tanks. Also wenns mal ganz weit gehen soll ohne Tankstop.... Tanks in der Nasenleiste Schwerpunktneutral.

    Zudem muß ich meinen Vorredner widersprechen was den Einflug mit UL nach England betrifft. Du darfst natürlich mit einem UL nach England aaber, Du mußt neben dem UL Schein (den die Engländer seid Brexit nicht mehr anerkennen) eine EASA Lizenz haben oder eine EASA Lizenz mit Berechtigung ein UL zu führen. Im Idealfall LAPL. Dann ist es kein Problem. PPL geht natürlich auch.

  • Hallo, ich fliege sowohl Echo als auch UL.

    Mein eigenes Echo Flugzeug habe ich schnell wieder an den Nagel gehängt... seither habe ich eine Dynamic WT9, von dem Flieger bin ich absolut überzeugt, sicher die ist nix besonderes, aber wer braucht das schon. Sie fliegt sehr angenehm, die Verarbeitung ist Klasse, Reisegeschwindigkeit ist mit 200-230 wirklich schön, aber sie kann eben auch langsam, geräumiges Cockpit und extrem Wertstabil.

    Wenn du die Chance hast flieg sie mal Probe ich kann sie wärmstens weiterempfehlen.

  • Kurt C. Hose schrieb:
    ich kann sie wärmstens weiterempfehlen
    .... selbst der Einbau des Motors lässt kaum Kritik aufkommen, was leider nicht bei allen Fliegern zur Tagesordnung gehört.

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Unruhestand
    Ralf

  • Sebastian S. schrieb:
    dieses wunderbare Hobby mit einem UL weiterzuführen.
    .... wenn Du wegen des Hangarplatzes nur einen Hochdecker fliegen kannst und Dir eine geringe Reisegeschwindigkeit kein Problem bereitet, schau Dir mal eine Just Superstol an.

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Unruhestand
    Ralf

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
36.6 %
Immer!
30.5 %
Hin und wieder!
16.8 %
Nie!
9.3 %
Eher selten!
6.8 %
Stimmen: 279 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 22 Besucher online, davon 1 Mitglied und 21 Gäste.


Mitglieder online:
Propeller 

Anzeige: EasyVFR