912 Öldruck sinkt bei steigender Drehzahl

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hab gerade den Öldrucksensor gewechselt, der neue funktioniert zwar gut, aber mit steigender Drehzahl sinkt der Öldruck. Im Leerlauf 5 bar bei kaltem Motor und   4 bar bei warmen Motor. Im Reiseflug bei 4.500 U/ min sinkt er auf ca. 2,2 Bar. Bisher gab es das nicht, es scheint aber konstant und auch am Boden sinkt der Öldruck wenn ich Gas gebe. Der Geber ist es wohl nicht, erstens ist er neu und zweitens wäre ein drehzahlabhängiger Defekt nicht erklärlich. 2,2 bar gehen ja gerade noch, aber dennoch muß es dafür einen Grund geben. Ölstand ist ok, Filter ca. 40 h geflogen. Hat jemand eine Idee? Sollte man den Öffnungsdruck des Überdruckventils der Ölpumpe erhöhen? Bei Rotax gibt es ja diese kleinen Scheiben für die Feder. 

    Viele Grüße Andreas

  • Hallo Andreas,  bist Du sicher, dass es der gleiche Öldruckgeber wie der alte ist? Selbst wenn er gleich aussieht, könnte er eine andere Kennlinie wie der alte haben. Bezgl. Öldruckgeber, gab es mal einige Änderungen bei Rotax.

    Gruß Bernd

  • Es ist ein Standard Öldruckgeber 0-10 bar, und er funktioniert ja auch gut. Nur das konstante Absinken des Druckes ist ungewöhnlich, das kann auch nicht an einer anderen Kennlinie liegen. Bisher war der Druck mehr oder weniger unabhängig von der Drehzahl.

    Gruß Andreas

  • Hi,

    mit höherer Drehzahl steigt die vom Generator gelieferte Spannung und der mögliche Ladestrom. Auch wenn die höhere Spannung größtenteils vom Generatorregler ausgeglichen wird, ist der Ladestrom stark von der Drehzahl abhängig (zumindest solange die Batterie nicht vollständig geladen ist). Wenn die Masseverbindungen nicht perfekt sind, kann dieses zu einem Masseversatz führen, der den Effekt erklären kann.

    Hast Du auch Druckschwankungen, wenn Du Verbraucher hinzuschaltest (Licht, Senden)?

    Gruß

    Maik

  • An den Anschlüssen auch was verändert? Zb Masse jetzt woanders angeschlossen, und die mit der Drehzahl evtl. steigende

    Bordspannung versaut  dir jetzt durch einen variablen Spannungsabfall irgendwo die Anzeige? 

    Edit   sehe grade Maik war schneller.

  • Nein, alle anderen Anzeigen zeigen keine Schwankungen, Anschlüsse sind unverändert. Mich interessiert vor allem, ob evtl. Die Ölpumpe schuld ist, oder aber Verschleiß anderer Teile einen Druckabfall beim Gas geben verursachen kann. Vielleicht liest Ralle mit, oder ein anderer hatte schon mal dieses Problem.

  • Ich meinte, ob die Öldruckanzeige auch schwankt, wenn du die Lichter anmacht oder funkst.

    Grüße

    Maik

  • Ich hatte genau dieses Problem und bei mir lag es tatsächlich an der Masse. Temperatur zeigte auch höher an, als erwartet. Hat mich ziemlich in Panik versetzt…

    Grüße, Peter

    PS Ralle schrieb, er sei beim Rotax-Fly-in, da wird noch keine Reaktion zu erwarten sein… 😉

  • ..... und wie immer muss ich bei solch einem Problem empfehlen, den Öldruck zuerst mit einem Prüfgerät zu überprüfen, um sichherzustellen, dass der Öldruck auch wirklich vorhanden ist. Ist die Prüfung OK, kann man auf die Suche nach den elektriechen Problemen gehen.

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Unruhestand
    Ralf

  • Ja wie Ralle schreibt erst sicherstellen dass der Öldruck passt. Ist der Öldruckgeber (Rotax oder...) neu und das Anzeigegerät (Rotax...) das alte? Passt der Öldruckgeber zum Anzeigegerät? Bei der Installation meines Rotax Neumotors wurde auch ein neues Anzeigegerät verbaut - muß so sein lt. meinem LTB - Rotax fragen. Jetzt im Neumotor ist der Öldruck kalt ca. 4,5 eher 4 bar, nach einigen Warmlaufminuten so um die 3. und fällt noch einwenig wenn er richtig heiß ist. Beim alten Motor mit dem altem Öldruckgeber und altem Anzeigegerät war es ähnlich jedoch waren alle Werte so um 1 bar niedriger. Im heißen Zustand damals so 2,2 bar - also wie bei dir. Die Anzeige ist sehr ungenau weil der grüne Bereich so klein ist. Bekannterweise wird das Öl flüssiger je heißer es ist und der Druck dadurch geringer. Was du schilderst würde mich nach meinen Erfahrungen nicht beunruhigen aber wenn dir unwohl dabei ist, dann auf jeden Fall der Sache nachgehen damit Du entspannt fliegen kannst. Wie Eingangs gesagt: passt der Öldruckgeber zum Anzeigegerät - bei Rotax fragen. Die Hinweise mit der elektrischen Spannung finde ich auch ganz sinnvoll, schließlich ist es auch ein elektrisches Anzeigegerät. Lichtmaschine/Spannung überprüfen, könne auch was ergeben. Elektrik überprüfen hat was wenn du dir ganz sicher bist daß, wie Ralle schreibt, der Öldruck ausreichend ist.

    Grüße Gonzoflieger

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
82 %
Nein
18 %
Stimmen: 150 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 69 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 67 Gäste.


Mitglieder online:
GonzoFlieger  CL-415 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS