Öl-Kontrolle Rotax 912 ULS

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Ralle schrieb:
    Die Prüfung des Ölstandes habe ich hier beschrieben.
    Danke Ralle. Wenn wir Dich nicht hätten ....

    Gerd

  • Habe mich lange gefragt: kann man für die Ölstandüberprüfung den Prop mit Anlasser statt per Hand drehen? Mit ausgeschalteten Zündkreisen, selbstverständlich.

  • Von Hand Durchdrehen gehört sowieso zum Preflight-Check und zum pfleglichen Umgang mit dem Motor. Da spart man nichts.

    Durchdrehen per Anlasser: Da man in dem Fall das Gurgeln der Druckluft im Ölbehälter nicht hören kann, würde man dazu neigen, den Motor eher länger als zu kurz drehen zu lassen. Mögliche Folgen: abgewaschene Ölfilme und abgesoffene Vergaser.  Aussteigen und den Mess-Stab ziehen käme ja trotzdem noch.

    Warum dann nicht gleich von Hand?

    Und sich anzugewöhnen, den Motor ohne eingeschaltete Zündung drehen zu lassen, könnte sich eines Tages auf ganz andere Weise rächen.

  • Naters schrieb:
    den Prop mit Anlasser statt per Hand drehen?
    .... dann hast Du zu wenig Druck im Kurbelgehäuse und die derweil durch die Pumpe geförderte Ölmenge lässt den Ölrest im Kurbelgehäuse nicht abfließen. Im Umkehrschluss könntest Du den Ölstand ja sonst auch beim Motorlauf prüfen, wobei dann der Druck im Kurbelgehäuse noch wesentlich höher wäre.

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Unruhestand
    Ralf

  • ca-max schrieb:
    Mögliche Folgen: abgewaschene Ölfilme und abgesoffene Vergaser.
    ... das Erste ist völlig auszuschließen, denn dafür hast Du das Schmiersystem und gegen das 2. Problem solltest Du dichte Schwimmernadelventile haben.


    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Unruhestand
    Ralf
  • ca-max schrieb:
    Und sich anzugewöhnen, den Motor ohne eingeschaltete Zündung drehen zu lassen, könnte sich eines Tages auf ganz andere Weise rächen.
    Was meinst du hier?

    Michael

  • Ralle schrieb:
    ....grundsätzlich ist der Ölstand nie zu hoch, da das zuviel aufgefüllte Motoröl einfach aus der Entlüftung des Öltanks rausgeschmissen wird.
    Das stimmt leider nicht. Bei unserem 912er, 100PS, war auch zu viel drin, viel zu viel. Rücksprache mit der werkstatt: gleiche Aussage wie Deine. Ok, bin dann 2h geflogen, gelandet, nochmal kontrolliert. Hat sich kein bisschen verändert, war immer noch zu viel. Öltemperatur war bei den Messungen ziemlich gleich.
    Ich halte daher dieses Aussage "das drückt sich schon raus" für ein Ammenmärchen.
  • Dr. Speed schrieb:
    Ich halte daher dieses Aussage "das drückt sich schon raus" für ein Ammenmärchen.
    ich kann Dir versichern, dass es das tut.

    Nicht bis auf den Maximalwert am Messstab, aber das ändert nichts daran, dass es dem Motor kein Piep weh tun kann und im schlimmsten Fall rausdrückt und Dir den Rumpf versaut.

  • Dr. Speed schrieb:
    Ammenmärchen
    ... dann studiere bitte die folgende Darstellung.



    bei 6 saut dann das Motoröl mit den Blowby-Gasen raus, wenn der Ölstand tatsächlich so hoch wird.
    Sollte der Ölstand auf max. gewesen sein und es drückt aus der Öltankentlüftung trotzdem eine ungewöhnliche Ölmenge raus, so wird der Motor einen Kolbenfresser haben.

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Unruhestand
    Ralf

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
81.9 %
Nein
18.1 %
Stimmen: 149 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 55 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS