UL im Hänger

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Servus

    Gibt es eine Übersicht, welche 3-Achs UL`s  so ähnlich wie Segelflugzeuge abrüstbar und in einem Hänger zu verstauen sind?

    Hintergrund ist natürlich der Gedanke an einen eigenen Flieger, der im Hänger aufm eigenen Grundstück steht und bei Bedarf zum nächsten Flugplatz gebracht wird. Hallenplätze sind ja rar......................und teuer.

    mfg Hans Peter

  • Z.B. Remos GX, Eurofox…….

  • Die Frage ist nur ...wieviel Auf und Abrüst - Aufwand akzeptierst Du noch ...

    Viele Flieger lassen sich auf und abrüsten, von 10 min alleine bis 120 min mit bis zu 3 Leuten ... ?!

    Und wenn Du schaust ...achte drauf dass das HLW max 2,5m breit ist, sonst muss auch das dauernd ab und das nervt,
    kostet Zeit und ist wieder ein wichtiges Teil was leiden könnte ( oder vergessen werden kann )
    (mit abgefallener HR Anlenkung ists bestimmt unlustig in der Luft ....)

    Leider sind die meisten "Schnellabrüst-Flieger" ziemlich langsam ... über 140-160 km/h Reise ist da selten drin ...

    Wenn man WT9 , Shark, Virus , VL3 oder ähnliches gewohnt ist .... ist das dann nicht ganz so toll.

    Wenn man nur mal um den Kirchturm will, ist das aber auch den meisten egal.

    Gyro wär auch noch ne Idee, noch weniger Wind und Thermik-spürbar, aber auch recht langsam 110-140  ...

    Dafür garnichts auf oder ab-bauen.

  • Hier gab es glaube vor ein oder 2 Monaten mal das Thema klappmechaniken oder so, da war glaube auch eine Auflistung von Fliegern wo man die Flügel abbauen kann. 

  • Egal wie "schnell" das auf- und abrüsten geht: Es dauert so lange, dass man viel viel weniger fliegen geht als man würde, könnte man den Flieger einfach aus dem Hangar ziehen und starten... Spontan nach der Arbeit eine Runde drehen fällt komplett flach z.B. Sowas tut sich niemand auf Dauer an.


    Chris

  • Das stimmt nicht.

    Es gibt Hallenplätze da musst Du erstmal drei Flieger raus räumen bis der eigene an der Reihe ist.

    Meistens kann der Hänger sogar für kleines Geld am Flugplatz verbleiben oder das abgerüstete Flugzeug bekommt einen Nischenplatz.

    Während der Schlechtwetterzeit sind einige Plätze nicht nutzbar, weil weich. Also einfach den Ausweichplatz anfahren.

    Es gibt viele Aspekte die man da berücksichtigen kann und muss.

    Natürlich macht es keinen Sinn mehrfach die Woche 40min. über holprige Straßen zu gurken und dann dort 30min. aufzubauen, der Spaß vergeht schnell und gut fürs Material ist es auch nicht.

    Ein schnell aufbaubares und schnelles UL ist z.B. die Silence Twister oder in der 120kg Klasse die SD1.

  • Ich war heute auf einem Platz in der Nähe (65Km einfach), da würde ein Platz auf der Drehscheibe 150€ (mal 12 = 1800) kosten. Wenn es einen Gäbe.

    Da ich noch in der "Findungsphase" bin, und noch nicht weiß was ich letzten Endes wirklich will, ist es für mich sinnvoll alle Möglichkeiten zu erkunden. Die nächstgelegenen Flugplätze sind für mich ca. 15Km entfernt, sind aber ohne für mich verfügbare Hallenplätze. Macht also für mich Sinn über einen Flieger im Hänger nachzudenken.

    mfg Hans Peter

    P.S.: Meine DG300 muss ich auch Jedes mal aufbauen, und wenns blöd geht fliege ich dabei nur ein paar Platzrunden

  • Ich fliege seit 10 Jahren eine Europa "aus dem geschlossenen Anhänger", ca. 60 Stunden im Jahr. Die Europa ist allerdings kein UL sondern ein Experimental. Sie ist von Grund auf für das Auf- und Abrüsten konzipiert, was entsprechend gut von der Hand geht, sogar problemlos alleine mit einer Aufrüsthilfe. Meine hat einen Turbo Rotax mit 115 PS und fliegt Reise 135 kt mit 20 l/h Super 95 von der Straßentanke. Nach meiner Erfahrung brauchst du anfangs ein wenig "Durchhaltevermögen" bis die Routine Einzug hält und das "ganze System" (Anhänger, Aufrüsthilfe...) perfekt funktioniert. Danach freust du dich einfach nur noch, was du beim Betrieb sparst, die Wartung/Pflege zu Hsuse machen kannst, das Flugzeug wetterunabhängig überall hinbringen, abholen und notfalls auch rückholen/bergen kannst. Das Flugzeug sollte aber echt von Grund auf dafür konstruiert sein, dann aus meiner Sicht eine klare Empfehlung!

  • Chris_EDNC schrieb:
    Egal wie "schnell" das auf- und abrüsten geht: Es dauert so lange, dass man viel viel weniger fliegen geht als man würde, könnte man den Flieger einfach aus dem Hangar ziehen und starten... Spontan nach der Arbeit eine Runde drehen fällt komplett flach z.B. Sowas tut sich niemand auf Dauer an.
    Stimmt absolut nicht, in den meisten Fällen ist dem nicht so.
    Ich stand mit meinen verschiedenen Fliegern bisher immer in zweiter oder dritter Reihe die letzten 30 Jahre.

    Bis ich die Tore auf hatte, 2 andere schwere Maschinen raus... meine raus ... die anderen wieder rein, Tore zu ...:(
    Andere hängen noch unter der Decke, oder Hebebühne in der hintersten Ecke ...

    Hat man nen DrehhallenPlatz an nem Flugplatz um die Ecke ! ...DANN mag das stimmen, da ist man fein raus ( haben aber nur die wenigsten) .

    Hätte ich mit einem "Schnellklappflieger" ( davon reden wir ja hier, es gibt ja genug die (alleine) in 10 min aufgerüstet sind)  oder nem Gyro sowieso... Wir diskutieren ja hier nicht über 2 Stunden auf und wieder abbauen mit 3 Leuten .... )
    also ...... mit einem "Schnellklappflieger"aus dem Anhänger wäre der Rundflug schon fertig , bevor viele Hangarflieger warm gelaufen ist.

    Desweiteren, derzeit muss ich z.B. zu meinem aktuellen Flieger ca. 1 Auto-Stunde weit weg hangarieren,
    obwohl ein Flugplatz 10 und der andere 20 min weit weg ist, aber alles komplett voll bis in alle Ewigkeiten mit Warteliste.

    Somit wäre auch das für mich ein sofortiger Grund wenn ich wieder UL fliegen würde ... nur aus dem Anhänger. Meist ist man wesentlich schneller in der Luft, und hat noch den Vorteil der Flieger steht sicher zuhause, man kann abends mal schnell was basteln (das Werkzeug ist ja hier) und keiner macht mir Schrammen in einer Halle irgendwo... von Hangarkosten die einfach weg sind für immer und anderen Nicklichkeiten mit Vereinsgedöns , oder Flieger mit in den Urlaub ..etc mal ganz abgesehen.

    Die Frage ist erst mal : Ein oder Zweisitzer ... ( 2 Einsitzer wurden ja schon genannt ), Geld da für neu, oder gebraucht, will man mit 250 reisen, oder reichen auch 130 kmh ... danach kann man weiterschauen was der Markt so hergibt. Solange diese Fragen offen sind, ist es nur "in die Glasmurmel schauen" .

  • Higgy schrieb:
    Wir diskutieren ja hier nicht über 2 Stunden auf und wieder abbauen mit 3 Leuten ....
    Doch auch da drüber diskutieren wir oder hast Du die Überschrift nicht gelesen? -:)

    Es hat jeder etwas Recht, ich habe schon lange keine Lust mehr meine Eurofox wegen einer Stunde Flug aus dem Hangar zu rollen obwohl ich sie in maximal 10 Minuten aufgebaut habe denn viele Klappflügler haben das Problem, daß man sie nicht mit vollen Tanks klappen kann weil sonst der Sprit aus der Tankentlüftung läuft oder wenn man es doch machen könnte wie bei meiner wegen meines speziellen Rangierrades die Last auf nur einem Bolzen hängt.

    In der Zeit wo Du Deine vollgetankte Kiste aus dem Hangar geholt hast, muß ich erstmal tanken und aufbauen, gibt sich dann zeitlich nicht so viel.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
34.9 %
Immer!
33 %
Hin und wieder!
15.3 %
Nie!
10 %
Eher selten!
6.7 %
Stimmen: 209 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 13 Besucher online.

Anzeige: EasyVFR