SpaceX, erster bemannter Flug heute abend

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Luftsportgeräteführer schrieb:
    Würde mich auch mal im Detail interessieren....    
    Ich versuch′s mal...

    Zunächst mal ist die Frage irgendwie sinnlos, mindestens aber am Kern vorbeizielend. Die Frage muss eigentlich korrekt lauten: Was bekam man damals und was bekommt man heute für dasselbe Budget. Denn auch Raumfahrt ist vor allen Dingen budgetabhängig. Natürlich stellen diese beiden Rover nicht das Maximum des technisch Machbaren dar, aber sie stellen, so meine ich, das machbare mit dem dafür gegebenen Budget dar. Soviel einleitend.

    Zum Thema weiche Landung auf anderen Himmelskörpern:
    Das wurde erstmals so "richtig" mit den amerikanischen Surveyor-Landern auf dem Mond 1966 verwirklicht. 1969 dann Apollo mit (natürlich) Rückstart, dann kamen die Russen mit ihren Luna- und Lonochod (Rover)-Missionen. Luna 16 brachte 1970 ein paar Gramm Mondstaub zur Erde.

    Selbstverständlich ist dasselbe auf dem Mars eine _ganz_ andere Hausnummer! Sowohl technologisch als auch kostenseitig eine ganz andere Liga. Gucken wir beim Mars doch mal genauer hin unter dem Gesichtspunkt, was damals und heute bei gegebenem Budget verwirklich wurde.

    Zufällig sind diese beiden Roverlandungen recht gut vergleichbar mit den ersten Marslandungen von Viking 1 und 2 in 1975. Beides weiche Landungen, beides 2 getrennte Missionen (2 Lander), die beiden Vikings waren identisch aufgebaut, die beiden Rover nicht ganz. Dazu kommt noch, dass jede Viking-Mission aus Orbiter und Lander bestanden, der Orbiter hat damals ebenfalls sehr wertvolle wissenschaftliche Untersuchungen geleistet, die beiden Rover jetzt waren reine Landermissionen.
    Viking war als "Marslaboratorium" ausgelegt, hier wurden Bodenproben entnommen und im Lander analysiert, Ziel war die Suche nach Leben.
    Auch die beiden Rover jetzt sind als Labore ausgelegt, auch hier werden Bodenproben im Rover (aber, im Gegensatz zu Vikung, auch ausserhalb) analysiert. Eigentlich könnte man es grob als Viking auf Rädern bezeichnen. Und in der Tat gab es damals Planungen, weitere Vikings mit kleinen Raupenantrieben an den Landebeinen zum Mars zu schicken.

    Kosten (Inflationsbereinigt):
    Viking 4.8 Mrd. Dollar
    Rover 4.7 Mrd. Dollar

    Kostete also beides ziemlich genau dasselbe. Was bekam man dafür?
    Viking: 
    2 Orbiter, welche in erster Linie hochauflösende Fotos der Marsoberfäche und der beiden Monde aufnehmen.
    2 Lander mit je 2 Kameras und den 4 Experimenten zum Nachweis von Leben
    Grosser Nachteil und damals von den Wissenschaftlern enorm bedauert: Die Lander stehen an Ort und Stelle! Man hat auf den Fotos Objekte gesehen, die man zu gerne näher untersucht hätte, aber einfach unerreichbar!
    Lebensdauer Lander: 4 Jahre

    Curiosity und Perseverance:
    2 Rover mit ungleich mehr Experimenten (siehe Wiki) und sogar einen kleinen Helikopter(!). 
    Lebensdauer: Steht noch nicht fest, Curiosity fährt seit 9 Jahren herum. Energie hält insgesamt für 14 Jahre, wenn sonst alles heil bleibt, werden noch für weitere 5 Jahre wertvolle Daten geliefert.
    Dasselbe grob für Perseverance.

    Fazit:
    Für +/- dasselbe Geld bekommt man nun 2 mobile Marslabore mit 3-facher Lebensdauer, um ein vielfaches an Experimenten und als Sahnehäubchen einen kleinen Helikopter.

    Möglich wurde dies in erster Linie durch den absolut genialen Skycrane (darauf muss man erstmal kommen!). Der Clou dahinter ist, dass man nicht ohne Ende "tote" Masse in Form von ausladendem Landegestell und Rampen mitschleppen muss, was natürlich bei gegebener Nutzlast der Trägerrakete zu lasten des Rovers gehen würde, dieser wäre dann also deutlich kleiner geworden.

    Der technologische Fortschritt innerhalb dieser gut 30 Jahren (nicht 50!) ist unübersehbar.


    Chris

  • Chris_EDNC schrieb:
    Der technologische Fortschritt innerhalb dieser gut 30 Jahren (nicht 50!) ist unübersehbar.
    Also wenn du die beiden Viking Sonden aus dem Jahr 1975 mit den heutigen Marslandungen vergleichst, reden wir immerhin über 45 Jahre.

    Was mir bei diesen Jubelbildern aus der privaten Raumfahrt aber fehlt ist ein wirklich kühnes Ziel, wie es 1962 Kennedy formuliert hat: "We choose to go to the moon before this decade is out."

    Als er das 1962 gesagt hat, hatten gerade die ersten Amerikaner nicht mehr als dreimal die Erde umkreist. Es war an folgende Dinge, die man für die Mondlandung benötigen würde, noch nicht zu denken:

    • Bordcomputer, der nicht 1 Tonne wog, der nicht soviel Strom brauchte wie eine ganze Fabrik und der nicht mit Wasser gekühlt werden mußte.
    • Ein Raumschiff, das 1 Woche im All durchhält und nicht bloß 4 Stunden.
    • Ankoppeln von Raumschiffen in Orbit.
    • Raumanzüge für Außeneinsätze
    • Senkrechtes Landen auf dem Schubstrahl eines Raketentriebwerks
    • Erneutes Starten nach der Landung
    • Eine Trägerrakete, die auch nur annähernd ausreichend Nutzlast in die Luft bringen kann.

    Das haben die damals in schlappen 7 Jahren aus dem Boden gestampft. Gegen soetwas ist das heute doch alles Tüddelkram.

  • Beim Mars gibt es im Vergleich zum Mond noch einen entscheidenden Unterschied:

    Die Funksignale brauchen knapp 4 Minuten zwischen Erde und Mars. Das heißt, alles was dort unbemannt landet, muss dies vollautomatisch tun. Die Flugleitung auf der Erde hat keine Möglichkeiten korrigierend einzugreifen.

    Lustig fand ich, dass die Landung des Rovers im Kontrollzentrum "live" verfolgt und bejubelt wurde. Ich Wirklichkeit war der Rover zu dem Zeitpunkt schon vor etwa 4 Minuten heil gelandet.

    Ergänzung: Ich habe es sicherheitshalber noch mal gegoogelt. Die Signallaufzeit Mars-Erde liegt sogar bei 11 Minuten!

  • cbk schrieb:
    Also wenn du die beiden Viking Sonden aus dem Jahr 1975 mit den heutigen Marslandungen vergleichst, reden wir immerhin über 45 Jahre.
    Curiosity war 2012, also 37 Jahre. Perseverance ist ein etwas aufgemotztes Ingenieursmodell.
    cbk schrieb:
    Was mir bei diesen Jubelbildern aus der privaten Raumfahrt aber fehlt ist ein wirklich kühnes Ziel, wie es 1962 Kennedy formuliert hat: "We choose to go to the moon before this decade is out."
    Dieses kühne Ziel hat der Steuerzahler mit damals 25 Mrd. Dollar (heute 120 Mrd.) bezahlt. SpaceX muss das Geld für seine kühnen Ziele erwirtschaften.
    Nordseepilot schrieb:
    Die Signallaufzeit Mars-Erde liegt sogar bei 11 Minuten!
    Je nachdem, wo er halt gerade so steht...

    Chris

  • Da wir schon bei technischen Entwicklungen sind, passt das wohl auch hierher (warum, ergibt sich am Ende)... ;-)

  • HSV schrieb:
    Mich wundert das Konzept (ernsthaft) auch ein wenig.
    In diesem sehr guten Video wird diese Frage aufgegriffen und die Hintergründe des Manövers erklärt:


    Chris

  • Starship SN15 ist erfolgreich geflogen und gelandet. :)


    Chris

  • Das hat mich ebenfalls wahnsinnig gefreut. :-) Toll in dieser Zeit zu leben (trotz der ganzen Probleme und Verwerfungen auf der Welt).

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Seid Ihr aufgrund von Corona im Jahr 2020 mehr oder weniger geflogen als im Jahr zuvor?

weniger
56.4 %
gleich viel
26.6 %
mehr
17 %
Stimmen: 218 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 51 Besucher online, davon 5 Mitglieder und 46 Gäste.


Mitglieder online:
hotelromeo  Tom971  Amphibious  elanbaby  PeterM 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS