Ölanalyse

Forum - Technik & Flugzeuge

  • Mr. Lucky schrieb:
    Viel interessanter wären aber doch die Beispiele, bei denen etwas festgestellt worden ist, bevor Probleme aufgetreten wären und nicht Fälle, bei denen Probleme aufgetreten sind, die durch eine Ölanalyse erkannt worden wären.
    ist das nicht das gleiche? Nur dass man beim vorher erkannten Problem ja umgekehrt nicht belegen kann, dass das problem größer geworden wäre...
    Mr. Lucky schrieb:
    Warum Du allerdings schreibst "...Ergebisse kann es ja nicht geben..." hab ich jetzt nicht begriffen.
    Wenn es nur um einen Motor geht und der nie Probleme hat, gibt es kein Ergebnis, dass die Analyse von Vorteil ist.

    Wenn man Analysen macht und darin etwas erkennt und frühzeitig eine Maßnahme ergreift, kann man nicht belegen, dass es ohne Ölanalyse und Maßnahme wirklich ein Problem gegeben hätte.

    Was die Analyse von Motordaten und Öl betrifft und was man daraus frühzeitig erkennen kann, kann ich nur die Lektüre von Mike Busch empfehlen (www.savvyaviation.com/).
    Da gibt es jede Menge Erfahrungen zur Zustandsanalyse.

    Und in der Autoszene noch viel mehr. Die haben mit vielen Sammler Autos ja auch das Problem, dass sie die Motore lange rumstehen haben und auch nur sehr moderat betreiben.

    Jedenfalls kann ich gerne berichten, aber ob dabei bestätigt wird, dass es eien gute Investition ist oder nicht, liegt doch daran, ob überhaupt was passiert.

  • Wenn die Analyse nichts bringt, kann man sich auch sparen den Ölfilter aufzuschneiden🤔

  • Schaden tut ein Aufschneiden des Ölfilters und eine Ölanalyse jedenfalls nicht. Wer danach ruhiger schlafen kann, soll′s halt machen. 

    Solange der Motor tadellos läuft, regelmäßig Öl und Filter gewechselt werden, die Magnetschraube frei von Partikeln ist und die Kompression perfekt ist, verzichte ich auf persönlich auf weitere Untersuchungen. Aber jeder, wie er mag...

  • ...bei einer Ölanalyse, wie auch beim Sichten des Ölfilters wird sich IMMER irgendetwas finden lassen. Ich denke, interessant wird weniger eine Einmal-Untersuchung sein, sondern eher die Veränderung von Mal zu Mal, ggf. eine sprunghafte Änderung!?

  • Vertrauen ist gut, Kontrolle aber besser? Es geht doch nicht um Sozis oder gar Stalin selbst!

    Die Rotaxe mit ihrem am selben Ölkreislauf angeflanschten Getrieben profitieren doch in einzigartiger Weise überwiegend davon, daß für die nach demselben Prinzip betriebenen Renn-Motorräder erst diese langkettigen und temperaturresistenten (Turbo) Öle samt den so wichtigen Additiven entwickelt wurden, die auch dann noch nicht aufgeben (müssen), wenn die Drücke der Zahnräder daraus buchstäblich Hackfleisch gemacht haben.

    hob

  • hob schrieb:
    Es geht doch nicht um Sozis oder gar Stalin selbst!
    Muss dass immer sein? Es geht hier um eine popelige Ölanalyse! Mann, Mann, Mann ...

    Bye Thomas

  • Hein Mueck schrieb:
    Muss dass immer sein? Es geht hier um eine popelige Ölanalyse! Mann, Mann, Mann ...

    Bye Thomas

    Klares Ja, schließlich haben wir eine brandgefährliche Administration, die uns schon mal u.a. mit dem Medical auf den Bauch gelegt hat. Hier wird solange eine versuchte Rückdelegation von Verantwortung praktiziert, bis die sich von unseren Obertanen als neue Geldquelle an Land ziehen läßt, zur Vorschrift mutiert und - typisch für D - exorbitant teuer wird - z.B. *vor* einer TBO (als Erleichterung und Absicherung der eigenen Prüf-Organisation).

    Nein, wir haben ja nicht nur für Sportgeräte aufgeblasene Kennblätter - geklaut aus der Luftfahrt, in denen Ruderausschläge mm-genau niedergelegt sind, sondern auch noch vieles andere, was preiswerter frei gestaltet werden könnte. Das nennt man schlicht Vielfalt, nicht deterministische Einfalt.

    hob

  • Achtung: Zwischen diesen beiden Beiträgen liegen mehr als 1 Jahr.






  • Ich hole das Thema mal wieder hoch, weil es mich interessiert und vielleicht ja auch den einen oder anderen.

    Ich dachte mir, mein inzwischen 21 Jahre alter 912 läuft zwar ziemlich gut, aber dem alten Herrn mal unters Hemd schauen kann ja nicht schaden. Habe also mal das Öl vom letzten Ölwechsel analysieren lassen, siehe oben. Hat übrigens nur ein paar Tage gedauert, bis ich das Ergebnis bekam.

    Nun tauchen natürlich einige Fragen auf. Im WIKI von Oelcheck kann man zwar einiges zur Interpretation nachlesen, aber vielleicht gibt es ja unter uns auch "Berufene", die das interpretieren können, ich bin hier eher Laie, obwohl ich Mike Busch intus habe.

    Es ist also das Eisen leicht erhöht. Ist aber laut Wiki in einem noch normalen Bereich. Trotzdem: Wo kommt das her?

    Blei ist auch erhöht. Ist klar, es waren ein paar Liter Avgas hier und dort dabei.

    Silizium? Keinen Plan.

    Kraftstoff im Öl. Ist die Menge bedenklich? Setzt ja wohl die Viskosität des Öls herab. Ab wann wird das kritisch?

    Der Motor hat rund 500 Stunden, davon gut 220 in den letzten 3 Jahren geflogen. Davor war der Flieger Deko..... Stand also immer wieder länger.

    Ich fliege gern mit höherer Leistung, Festprop, 16-17 Liter die Stunde.

    @Ralle Würdest Du hierzu etwas sagen können?

    Ich werde das jetzt jährlich machen, dann hat man den Vergleich und irgendwann auch Trends, so hoffe ich jedenfalls. Am liebsten den Trend: Alles bleibt ähnlich und ist ok ;o)

    Gruß Thomas

  • Moin,

    Hast Du eine Vergaservorwärmung die den Luftfilter umgeht? Das wäre ein guter Kandidat für den erhöhten Siliziumwert.

    ich sehe in einem einzelnen Bericht bisher keine relevant lesbare Information, das wird wohl erst interessant, wenn man es regelmäßig macht um Tendenzen zu erkennen.

    Ausserdem ist für mich wichtig zu sehen, dass das Öl noch nicht an seiner Lebensdauer angekommen ist um zu sehen ob ich öfter wechseln sollte. Das liegt daran, dass ich viel schleppe und dabei recht hohe Öltemperaturen habe..

    Mein 912S habe ich jetzt zwei Öltests durch, der erste hatte auch erhöhte Eisenwerte, der zweite zeigte eine deutliche Reduzierung.

    Der 914 erst einen Test den ich beim Kauf des Motors gemacht habe.

    Der jeweils erste Test ohne Wissen um das verwendete Öl. Der zweite beim 912S mit Aeroshell

                 Fe   Pb     Si   Kraftstoff

    912.1  96    367    7     1.4

    912.2  78      31    4     1.0

    914     24       4    17     0.9

    Leicht erhöhter Kraftstoffgehalt ist in allen drei Tests vermerkt, vielleicht ein Rotax Symptom.

  • Steffen_E schrieb:
    Hast Du eine Vergaservorwärmung die den Luftfilter umgeht? Das wäre ein guter Kandidat für den erhöhten Siliziumwert.
    Moin,

    nein, der Eurofox 3K hat sozusagen "Ramair", also einen Luftkanal von den Einlässen vorn in der Cowling, der dann direkt in die Airbox führt. Die Vergaservorwärmung unterbricht diesen Kanal kurz vor dem Luftfilter und holt die Luft dann aus dem Motorraum, also geht die Luft so oder so erst mal durch den Filter und der ist frisch. Du meinst also wahrscheinlich, dass -wenn die Luft ungefiltert verbrannt würde- das Schwebstoffe, Staub etc. die Siliziumwerte ausmachen könnten?

    Steffen_E schrieb:
    ich sehe in einem einzelnen Bericht bisher keine relevant lesbare Information, das wird wohl erst interessant, wenn man es regelmäßig macht um Tendenzen zu erkennen.
    Denke ich auch. Aber man muß halt irgendwann mal anfangen ;o)
    Steffen_E schrieb:
    ein 912S habe ich jetzt zwei Öltests durch, der erste hatte auch erhöhte Eisenwerte, der zweite zeigte eine deutliche Reduzierung.
    Hast Du den ersten Motor, den mit den erhöhten Eisenwerten, nach der Nutzungszeit mal auf Verschleiß geprüft, um dem Eisen auf die Spur zu kommen?

    Der Zweite hat ja Normalwerte.

    Steffen_E schrieb:
    Leicht erhöhter Kraftstoffgehalt ist in allen drei Tests vermerkt, vielleicht ein Rotax Symptom.
    Da ich meistens mit viel Power unterwegs bin, sind die Vergaser natürlich auch ziemlich weit auf und dann läufts halt durch.... Vielleicht ist das ja dann ein wenig fetteres Gemisch, meine Abgastemperaturen sind in dem Leistungsbereich auch meist niedriger als in einem mittleren Powersetting, was dafür sprechen würde und dann Blowby Effekte, die den Sprit ins Öl bringen. Was hier auffällig war, ist die stark reduzierte Viskosität des Öls. Ob hier ein Zusammenhang besteht und wie kritisch das ist weiß ich aber nicht. Hab jetzt wieder das AeroShell drin, mal sehen, ob das in 50 Stunden genauso in die Knie gegangen ist.

    Gruß Thomas

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
81.8 %
Nein
18.2 %
Stimmen: 148 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 43 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 40 Gäste.


Mitglieder online:
Heli  HansOtto  slintes 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS