Rotax 582 Drehzahlproblem Vergaser??

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hi Allerseits,

    so, ich habe jetzt ins Blaue hinein 2 neue Vergaserdichtsätze mit Nadeln und 2x2 neuen Düsen bestellt.

    Wenn die angekommen sind, fange ich nochmal bei Null an und baue den Sprit-Weg mit Filtern komplett neu auf.

    Ich berichte dann.

    Vielen Dank

    Gruß

  • Nochmal,

    ich habe eine sehr informative Seite zum Bing-54-Vergaser gefunden.

    Die möchte ich Euch nicht vorenthalten.

    http://www.ultralightnews.ca/bing/index.html


    Gruß

  • Es ist aber ein ganz andere Problematic, ob der Motor kein Gas annimmt, oder nach kurzer Vollgaszeit abregelt!

    Kein Gas annehmen ist ein Problem von zu magerer Leerlaufeinstellung.

    Abregelung nach kurzer Vollgaszeit ist ein Benzinversorgungsproblem, entweder durch eine defekte Mikumi Membranpumpe oder durch Dreck vor dem Schwimmerventil. Da gibt es so eine tückische Engstelle, wo sich gerne Schmodder ansammelt.

    Was auch gerne mal vertauscht wird, ist die Lage des Needle-Clips über der Spring-Cup, statt darunter.

    Wenn Du die Vergaser überholst, denke auch mal über eine Benzindruckanzeige nach.

    BING-54:

    http://www.dulfu.dk/CustomerData/Files/Folders/8-pdf/157_part52.pdf

    http://www.microlighters.co.za/viewtopic.php?f=13&t=6514&sid=9b9514d55e3d7c4f8ad08c34d786732e

  • Moin nochmal,

    der Motor läuft nun annehmbar.

    Ich habe für beide Vergaser neue Dichtsätze mit Nadeln und Düsen verbaut.
    In der Mikuni-Pumpe war ein bisschen Schmutz zu finden.
    Die Benzinfilter sind neu, Benzindruck und Menge ist anständig.
    Falschluft über die Vergasergummis ist ausgeschlossen.

    Die beste Einstellung ist nun: Nadelposition 3, Leerlauf-Gemischschraube 1/4 Umdrehung raus.

    Ich kann nun nicht wirklich sagen, wo der Fehler lag, eventuell war es der Schmutz in der Membranpumpe.
    Es kann auch sein, dass doch eine Leerlaufdüse verstopft war.
    Die Dichtgummis der Leerlauf-Gemischschraube waren rissig und nass.
    An einem Kolbendeckel fehlte der O-Ring. (Hatte ich aber schon Anfangs behoben.)

    Wenn ich nun aber die Leerlauf-Gemischschraube auf die empfohlene 1 Umdrehung raus schraube, nimmt er weiterhin nur wiederwillig schnelles Gas an. Es kann nur etwas schneller Gas gegeben werden, als die Motordrehzahl steigt.
    Wenn man sehr schnell Gas geben will, klappt das nur, wenn die Schraube nur 1/4-Umdrehung raus ist.

    Es ist also immer noch nicht alles perfekt.

    Oder bin ich jetzt einfach zu sensibilisiert und ist das normal?

    Zu meiner Mofa-Zeit war das nach dem frisieren mit dem Gasgeben ja genau so.
    Hahn schnell voll aufgedreht klappte nicht so besonders. Dann ging die in die Knie.
    Man musste man immer mit etwas Gefühl Gas geben.
    Dann drehte der gebläsegekühlte Sachs bis 10.000 hoch.
    War aber für die Strasse in Ordnung.

    Gruß

  • Ich fliege seit ca. 240 Std. recht unproblematisch einen alten 582 Graukopf.

    Nenn uns doch bitte mal Deine Bedüsung.

    Ich habe:

    Düsennadel 11G2 (2. Kerbe von unten)

    Leerlaufdüse 55er

    Hauptdüse 165

    Nadeldüse 2,72

    Schwimmerstand: Auflagefläche des Federbügel muss bei umgedrehtem Vergaser 10,5mm Abstand zum Vergasergehäuse haben.

    Ob Deine Luftregulierschraube 1/2 Umdrehung oder eine ganze Umdrehung rausgeschraubt wurde, ist für den Teillastbereich erstmal egal, der muss so laufen und zügig hochdrehen. Ich gehe mal davon aus, das am Propellerpitch nichts geändert wurde und in dieser Einstellung alles mal vernünftig lief.

    Für mich klingt das nach etwas zu viel Sprit im Teillastbereich, würde heißen,
    ggf. Nadel zu hoch und/oder Düse zu groß. Alternativ kann es auch zu wenig sein, sprich Durchfluss (Filter?) ist nicht gegeben. Impulsleitung vom Kurbelgehäuse zur Pneumatischen Kraftstoffpumpe auf Dichtigkeit prüfen.
    Ist es ein Hochdecker mit Tanks oben oder sind die Tanks unten? Falls noch eine elektr. Kraftstofpumpe verbaut ist, Fördermenge prüfen.

    In jeden Fall, 2 Takter immer mit EGT-Anzeige versehen, nur so kontrollierst Du vernünftig im Betrieb das Sprit/Luft-Gemisch.

    Gruß!

    Olaf



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Anzeige: Skymap
Umfrage Archiv

Werdet Ihr Euer UL im Zuge der 600 kg MTOW auflasten lassen?

Ja, bei Kosten bis max. 5.000 Euro
43.9 %
Nein
32.4 %
Ja, bei Kosten bis max. 7.500 Euro
8.6 %
Ja, unabhängig von den Kosten
7.9 %
Ja, bei Kosten bis max. 10.000 Euro
7.2 %
Stimmen: 139 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 41 Besucher online, davon 4 Mitglieder und 37 Gäste.


Mitglieder online:
Hein Mueck  sukram  elanbaby  echt_weg 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS