Bessere Tankanzeige

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Bauscher schrieb:
    ich kann mich nicht so verrenken, daß ich durch die Klappe in der Rückwand den Tank im unteren Bereich sehen kann
    Kann man da evtl. mit einem Spiegel oder mehreren Spiegeln etwas machen?

    Ich mußte gerade an die Position des Kompaß in diesem Cockpit denken:

    Wenn ihr Euch nicht die komplette Cockpit-Einführung ansehen wollt, fangt einfach bei Minute 3:20 an.

  • Für Benzin: https://klabauter-shop.de

    Leider benötigt man da angeblich den Monitor von denen, angeblich.

  • Hallo cbk,

    mit Spiegeln ist da nichts zu machen, da zwischen Tank und Kabine eine Rückwand ist.

    Das Video ist ja der Hammer! Spiegel wegen vergessenem Kompass! Hoffentlich haben die damals nicht noch mehr vergessen, lol

    Hallo HeliLover,

    SuperSense wäre eine gute Lösung, wenn diese Sache nicht so teuer wäre. Preise beginnen da ab 279 Euro.

    Ich werde mich jetzt mal über Endoskop für iphones schlau machen. Da liegen die Preise im Erträglichen.

  • Nach all den Tips in diesem thread habe ich mich für ein Auto-Rückfahr-Set entschieden. Preis lediglich €37 und es funktioniert!



    Die Minikamera am Hauptrohr in der C42 seitlich befestigt. Schaumgummi dazwischen genügt um etwaige Vibrationen abzufangen.


    Einbauzeit gerade mal 15 Minuten.

    Zum Zeitpunkt des Fotos waren noch 60 Liter im Tank, daher kann man den Benzinstand im unteren Teil des Tanks noch nicht erkennen. Aber die Kamera ist so gut, daß dies dann einwandfrei ablesbar sein wird.

  • Daumen hoch, einfache und zweckgerichtete Lösung!

  • Moin zusammen,

    ich habe das ganze mal in meine C42 gebaut. Funktioniert echt super, die Helligkeit auch bei starker Bewölkung reicht völlig aus um ein klares Bild zu erzeugen.

    Danke für die super Idee, einfach, günstig und viel genauer gehts nicht. Ein Bild sagt mehr als tausend Anzeigen..... oder so ähnlich.😊



    Gruß

    Hoppsing

  • Kennt einer dieses Teil? Taugt das ?

    http://www.flyboxavionics.it/files/Omnia57-FUEL-COMP-manual.pdf

  • Hallo Tarutino,

    Gerät sieht gut aus, aber der Hinweis im Manual:

    "WARNING:Do NOT rely on the Omnia57 Fuel L-P deviceONLY to determine the level of the fuel available in the tanks."

    würde bei mir doch Unsicherheit hervorrufen, wenn`s um die letzten 10 Liter im Tank geht!

    Gruß Bert

  • Bauscher schrieb:

    "WARNING:Do NOT rely on the Omnia57 Fuel L-P deviceONLY to determine the level of the fuel available in the tanks."

    würde bei mir doch Unsicherheit hervorrufen, wenn`s um die letzten 10 Liter im Tank geht!

    Da hätte ich auch kein gutes Gefühl bei - das Gerät berechnet ja nur den Restinhalt  des Tanks aus deinen Angaben was du reingefüllt hast und dem Spritdurchfluss, misst aber nicht direkt den Füllstand. Die Ergebnisse sind dann nur so gut wie gut/genau der Sensor selbst ist, und wie gut er kalibriert/justiert worden ist.

    Ich könnte mir vorstellen, das der Messfehler immer größer wird je öfter du nach-, aber nicht volltankst. Durch Volltanken würde diese Abweichung dann wieder zurückgesetzt - oder hab ich da jetzt nen Denkfehler?

  • Moin,

    der Eurofox hat ja diese vertikalen Schläuche auf der Innenseite der Flächentanks. Mit deren Hilfe kann man mit Glück dann ungefähr sehen, was da noch in den Tanks schwappt. Wenn es dann bei sinkendem Vorrat interessant wird, stören Rohre und die Fangseile der Rettung den Blick auf diese Schläuche. Irgendwann ab einer Gesamtrestmenge von ca 15 L sieht man dann nur noch etwas, wenn man „schaukelt“. Wenn dann ordentlich Sonne ist und die Schläuche älter als 1-2 Jahre und damit gelb und zunehmend blind, hilft Rechnen besser, als wie ein hypnotisiertes Kaninchen auf die dummen Schläuche zu schauen. Nun ist das aber mit dem Rechnen auch so eine Sache, ich zumindestens fliege selten konstant irgendein konkretes Setting, sondern mal schneller, mal langsamer, mal steigen bis knapp unter C, mal Sightseeing in 1000 AGL. Sommer und Winter ergeben nochmal andere Werte. Deswegen überlege ich, ob so ein Gerät sinnvoll sein könnte. Mit 60 Litern bin ich bei meinen bevorzugten 3,5 Stunden Legs bei einem mittleren Verbrauch von 13-14 Litern oft am Ende in dem Bereich, wo ich es gern genauer wüßte als das gegenwärtig der Fall ist. Alternativen wären, eine Stunde weniger zu planen oder für 5ooo€ (Echt jetzt) auf 86 Liter umbauen zu lassen. Letzteres lohnt sich kaum, ersteres finde ich blöd. Und die Warnlampe, die mir eine Restmenge von 4 Litern anzeigt (wenn sie dann auch funktioniert), finde ich jetzt auch nicht wirklich entspannend. Deswegen die Idee, so ein Messgerät zu installieren. Wenn das gut kalibriert ist, sollte das doch mindestens mehr Sicherheit liefern, als die derzeitige Lösung. Ein weiterer Vorteil wäre, das ich die derzeitige Benzindruckanzeige damit ebenfalls ersetzen könnte. Diese holt mir ja den Sprit blöderweise durchs Brandschott direkt hinter die Armaturen, was ich auch suboptimal finde.

    Und zu der Frage zu den Messfehlern: Die Fehler durch Teilmengenbetankung werden eliminiert, wenn man volltankt.

    Tankuhren in den flachen Tanks sind ja auch nicht so der Hit, man müßte den Flügel und beide Alutanks öffnen, Kabel legen etc.

    Leider geht die Lösung mit der Kamera bei mir ja nicht...

    Grübel...

    Thomas



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Werdet Ihr Euer UL im Zuge der 600 kg MTOW auflasten lassen?

Ja, bei Kosten bis max. 5.000 Euro
44 %
Nein
31.9 %
Ja, bei Kosten bis max. 7.500 Euro
8.6 %
Ja, bei Kosten bis max. 10.000 Euro
7.8 %
Ja, unabhängig von den Kosten
7.8 %
Stimmen: 116 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 33 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 31 Gäste.


Mitglieder online:
Stefan G.  QDM 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS