Auflastung CT

Forum - Technik & Flugzeuge
  • uxor schrieb:
    Wo soll ich dies geschrieben haben???
    Hatte ich markiert/kopiert: Dann wird der Autor dieser markierten Zeilen vom Programm am Kopf automatisch eingesetzt, und man beginnt, unter dem Zitatrahmen den neuen Beitrag zu schreiben. Bei dem Durcheinander hier finde ich die Stelle jetzt ad hoc nicht wieder. Also habe ich das Zitat gelöscht und durch das Wort "nichts" ersetzt, weil ich nicht ausschließen kann, daß es ein Zitat vom Zitat war oder ist.

    Ich hoffe, daß die Wahrheit wiederhergestellt ist ...und Deine Ehre auch.

    hob

  • Betr. FD:

    Um Mißverständnissen vorzubeugen:

    Habe zur Kenntnis genommen, daß FD als Abkürzung für Flight Design benutzt wird.

    Diese Abkürzung ist aber schon seit Jahr und Tag (wie einst auch in www.pilots24.com) durch Flying Dentist besetzt, und zwar bereits zu einer Zeit, als es die Firma Flight Design noch gar nicht gab. Da hatte es jemand mit der Abkürzung von Fern-D-Zug verwechselt.

    hob

  • Hallo CT Besitzer

    Ich will mich da nicht wertend in die Diskussion einmischen, die CT Auflastung von FD ist wie Sukram argumentiert hat halt doch etwas teuerer worden, als man von den Ankündigungen hätte rechnen können. Aber trotz allem es ist ein Statement von FD das es für gewisse Modelle bereits möglich ist. Es ist natürlich für den Hersteller auch nicht einfach (wenn er noch wenig Gewissheit hat) auf wie viele Kunden er den Aufwand einmal umlegen kann...

    Deshalb ein ganz anderer Vorschlag: Wieso schliessen wir uns intressierten Besitzer (inkl. Vereine) nicht zusammen und bestellen "ein Packet" von Auflastungen? Das hat ein anderes Gewicht und kann Vorteile für beide Seiten bringen, besser als zu lamentieren? Wir könnten das dann an der Aero verhandeln (wenn FD dort ist).

    Man muss nicht aber wir können, Ihr kennt ja meine PN.

    Gruss

    Werner

  • Hallo CT Besitzer

    Vielleicht ist es interessant zu erfahren wie viele Anfragen für das Einholen einer gemeinsamen Offerte bei mir in der Zwischenzeit eingegangen sind. Gemäss der Diskussion müsste die PN Überlaufen sein....nun gemeldet hat sich niemand!

    Das kann verschieden interpretiert werden:

    - Es gibt keinen Besitzer der zu diesen Konditionen auflasten möchte

    - Die Besitzer finden das Angebot fair und preiswert und brauchen kein Kollektiv

    - Das Angebot von FD wird von kaum Betroffenen bewertet

    Natürlich kann jeder seine eigenen Rückschlüsse ziehen.

    Gruss

    Werner

  • Zu meiner Situation: Mein Flieger ist seit ein paar Jahren in Frankreich zugelassen, betrifft mich also alles nicht. Waere er noch in D zugelassen, wuerde ich wahrscheinlich einfach so weiterfliegen.


    Chris

  • Das sehe ich in meinem Fallm auch so. Hab eine DeltMike Zulassung und werde halt so weiter fliegen. Ich habe keinen Goldesel wo ich das alles berappen kann.

    liebe Grüße aus den Alpen

  • Die uns jetzt vorgestellten Preise von den wenigen Herstellern die ein erstes Statement wagten, kommen mir eher vor wie Testballone. Auch die einzelnen Begründungen der jeweiligen Einzelprüfungen sind m. E. nur vorgeschobene Argumente für einen saftigen Zuschlag.

    Die UL-Fliegerei ist auch, wie die Echo Klasse rückläufig. Hier versuchen die Hersteller am schon etablierten Markt an den bisherigen verkauften Modellen nochmal ein büschen Gold / Geld zu verdienen.

    Wer bisher als Alleinhalter sein UL flog, und das schon einige Jahre, warum sollte er für die nächsten Jahre fliegen mit dem selben Flugzeug, sich für viel Geld eine neue Lizens beim Hersteller zum weiteren Betrieb kaufen?

    Ja, für Vereine und Schulen sieht das anders auch, aber nur da.

    Wenn UL mal fliegerische Freiheit bedeutete, dann sollten wir uns nicht einengen lassen und dafür noch tief in die Tasche greifen.

  • Klar muss ein Hersteller die einmaligen Kosten irgendwie umlegen und nimmt irgend eine irgend eine Umwandlungsrate der vorhandenen Flieger an.

    So wie ich Werner verstanden habe, möchte er dem Hersteller die Möglichkeit geben, diese Umwandlungsrate auf realistische Beine zu stellen und so zu - hoffentlich - niedrigeren Einzelkosten zu kommen.

    Was wäre denn, wenn jeder CT-Besitzer einen "Wunschpreis" (+ Seriennummer, so das denn für die Kostenermittlung notwendig ist) an Werner übermittelt, den man maximal bereit ist für die Auflastung auszugeben. Mit der Liste könnte FD auch beurteilen, ob sich die ganze Arbeit überhaupt lohnt. Denn wenn da nur drei Murkel draufstehen ...

    Bye Thomas

  • Servus Kollegen.

    War wer bei der Messe bei CT und hat was genaueres erfragen können?

    liebe Grüsse

  • Ich würde gerne 9.000 Euro für eine Auflastung  meiner Sting TL96 bezahlen. Da die Maschine in den USA als LSA unterwegs ist, dürfte das so schwierig nicht sein. Meine Anfrage auf der Aero wurde ziemlich unfreundlich beantwortet und mir wurde empfohlen, doch die neue S4 zu kaufen. Ich werde tatsächlich in nächster Zeit ein neues ULM mit 600 kg MTOW kaufen, aber nur bei einer Firma die sich im Rahmen der Auflastung kundenfreundlich verhalten hat. 



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Anzeige: Skymap
Umfrage Archiv

Werdet Ihr Euer UL im Zuge der 600 kg MTOW auflasten lassen?

Ja, bei Kosten bis max. 5.000 Euro
44 %
Nein
32.1 %
Ja, bei Kosten bis max. 7.500 Euro
9.4 %
Ja, unabhängig von den Kosten
7.5 %
Ja, bei Kosten bis max. 10.000 Euro
6.9 %
Stimmen: 159 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 42 Besucher online, davon 4 Mitglieder und 38 Gäste.


Mitglieder online:
Mike1972  stefanf79  Pink Panther  hennes 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS