Vergaserüberholung

Forum - Technik & Flugzeuge
  •  OK - sorry ...

    ... das Thema ändert sich daduch aber nicht.

    Viele Grüße vom Bodenpersonal
    Ralf

  • ...so nun bin ich nach 3 Bier und Vergaserbasteln wieder am Rechner.

    Ja, Ralf ich denke wenn die Drosselklappe schlecht sitzt kann man noch so inbrünstig sychronisieren wie man will aber man kommt auf keinen grünen Zweig.

    Ich bin folgender Maßen vorgegangen: DKW rein, Führungblech DKW ran, die Klappe rein, dann bischen an der Klappe geklopft und am Körnerpunkt links und rechts geschwenkt, dann Lichtpaltprobe, dies mehrmals, ich denke die Dinger sitzen gut, der Problauf wird es zeigen.

    Du must mir auch ein bischen was zutrauen ;-)

    Mir ist im aktuellen Ersatzteilkatalog eine Unstimmigkeit aufgefallen.

    Die Exlosionszeichnung Vergaser 914 zeigt die Dichtung 7 für Leerlaufdüse und Leerlaufluftnadel

    Die Stückliste nennt unter Item 7 Partnr 831713 O-Ring 3,2 x 0,8

    Geliefert bekam ich O-Ringe der Größe 3,2 x1,8 wie beim ULS aufgeführt.

    Ich habe mir das alles angeschaut, weil ich ja diesen O-Ring mit 3,2 Loch über die 7mm dicke Luftnadel ziehen soll und auch gemacht habe.

    Liege ich irgendwo falsch?

    Tschüß Peter

  • Achtung: Zwischen diesen beiden Beiträgen liegen mehr als 4 Jahre.
  • Hallo zusammen,

    ich habe Fragen zu der Drosselklappe: Die Schrauben der Drosselklappe werden laut Wartungshandbuch Heavy nun mit Loctite 603 gesichert.

    Kann man das einfach lösen, oder braucht man Hitze?

    Ist das zusätzlich zur Verpressung?

    Falls nicht zusätzlich: Seit wann wird nicht mehr verpresst?

    Danke und Grüße
    Maik

  • Hi,

    hat jemand eine Ausführung des Maintenence Manuals Heavy,  welches vor September 2022 gültig war, aber nach Februar 2015 erschienen ist?

    In der Ausgabe von Februar 2015 wird der Zusammenbau der Vergaser nicht beschrieben und auch die Demontage der Drosselklappenwelle ist nicht beschrieben.
    In der Ausgabe von September 2022 wird sowohl der Ausbau der Drosselklappenwelle als auch der Zusammenbau der Vergaser beschrieben. Aber weder bei der Demontage doch bei der Montage wird auf die Quetschsicherung eingegangen.
    Von daher interessiert mich, ob es zwischenzeitlich eine Ausgabe ohne Loctite 603 aber mit (De-)Monatgeanleitung der Drosselklappenwelle gibt.

    Grüße
    Maik

  • Hallo Maik,
    nicht ganz genau eine Antwort auf Deine Frage, aber: selbstverständlich sollte man die Wartungsvorgaben von Rotax genau einhalten. Manche geben demgegenüber wohl einer "Wartung gem. Bedarf" (on condition) den Vorzug. Siehe zu den Gründen die website von Mike Busch: https://www.youtube.com/@savvyaviation6675/videos
    Und wie man einen Bing-Vergaser überholt sieht man z.B. hier: https://www.youtube.com/watch?v=4ciSwoU6BS0

  • Hallo Georg,

    ja natürlich. Aber wenn nun in der aktuellsten Ausgabe des WHB die Montage der Vergaser detailliert beschrieben wird, und dort nur eine Sicherung mit Loctite 603 beschrieben ist, heißt das dann, das Rotax nun keine Quetschung mehr vorsieht? Auf die Quetschung wird aber bei der Demontage auch nicht eingegangen; dort steht nur "Loosen both slotted head screws"; natürlich kann "loosen" auch das wegdrehmeln der Quetschung umfassen.

    Bei älteren Ausgaben wird die Montage der Vergaser gar nicht beschrieben (ebensowenig die Demontage der Drosselklappenwelle). Daher interessiert es mich, ob es eine ältere Ausgabe das WHB gibt, bei der die Montage der Vergaser beschrieben wird, aber noch kein Loctite zur Sicherung verwendet wurde. Wird dort das Quetschen explizit erwähnt?

    Gruß

    Maik

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
36 %
Immer!
30.7 %
Hin und wieder!
16.7 %
Nie!
9.5 %
Eher selten!
7.2 %
Stimmen: 264 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 22 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 20 Gäste.


Mitglieder online:
Ralle  Sierra.Zulu 

Anzeige: EasyVFR