Einbauposition Rosetta

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Mahlzeit zusammen und happy new year !

    Das liebe Christkind hat mir ein Pilotaware Rosetta unter den Baum gelegt. Hab ich auch problemlos ans laufen bekommen. 

    Jetzt frage ich mich, wo baut man das Ding am besten ein? Müssen GPS-Empfänger sowie die Antennen quasi ′freie Sicht′ haben oder kann man das auch unter dem Sitz oder im Rumpf einbauen? Ich fliege eine C42 und möchte mir die Ablagefläche im Cockpit nicht zu sehr ′zumüllen′. 

    Dankeschön für die Tipps und allzeit gute Flüge in 2019. 

    Grüße aus dem eiskalten Oberbergischen Land

    Ingo

  • Hallo Ingo

    Am besten die GPS Antenne nach oben. ( In der C42 sollte sie aber auch von innen gehen, das ja kein Blech oder CFK )
    Die Transponder Antenne oben oder Unten , ist ziemlich Egal.
    Nur die PilotAware Antenne bitte unten am Flieger,

    Dann kannst Du OGN-R besser empfangen.
    Je mehr OGN-R Stationen es gibt um so besser wird das System

    Hier mal ein paar Infos dazu

    OGN-R = Bodenstation
    PW       = PilotAware im Flieger


    OGN-R
          Was sie können
    1             OGN-R empfangen Flarm und PW von Flugzeugen.
    2             OGN-R senden empfangene Daten (Flarm - ADS B - Transponder Mode S ) an PW im Flieger ( OGN-R sendet nir an PW )
          Was weiter kommen soll, bei OGN-R
    1              Wenn Transponder Mode S von 3 OGN-R Stationen empfangen wird , wird auch die Position berechnet und weiter gegeben  ( befindet sich in der Erprobung )
    2              OGN-R  soll mal wie in anderen Ländern Wetterdaten mit senden, für Navis ( befindet sich in der Erprobung )
    3              OGN-R Reichweite soll erhöht werden. bisher 60km ( PW im Flieger soll als Relaistation wirken "befindet sich in der Erprobung" )

    PilotAware ( im Flieger )
           Was sie können
    1              Hat ein Radar App  für Android + IO über Wifi
    2              Zeigt Flieger in eine Tabelle an , empfängt ( ADS-b, Transponder Mode C+Mode S,  PW mit Flarm +Adapter auch Flarm )
    3              Empfängt OGN-R Bodensender/Empfänger.  
                     "Damit werden empfangene Daten aus der OGN-R an PilotAware im Flieger gesendet"
                     (So werden mehr Fliegerpositionen im Navi angezeigt.)
                     ( Reichweite bisher R=45bis 60 km 869,5mhz unter 500mw  <10%)
    4              Flarm kann Daten in PW einspielen ( USB oder USB-Serialadapter )
    5              PW gibt GPS Daten für Transponder "ADS-B" über USB-Serial Adapter aus
    6              PW gibt die Traffic Daten nicht nur Wifi aus, sondern auch über USB-Serial Adapter aus.
             Was noch kommen soll
    1               PW soll als Relaistation Daten weiter an andere geben. ( befindet sich in der Erprobung )
    2               Reichweite Empfänger/Sender soll verbessert werden.
    3               PW gibt Wetterdaten von der Bodenstation an Navi Apps weiter

    von der OGN-R werden an jeden PW nur Flieger in einem Radius von 100 km um seinen Flieger weiter gereicht.
    Wenn PW zusätzlich als Relaistation arbeitet, werden die Daten für den anderen PW auch im Radius von seinen 100km weiter gegeben.

    Da aber Flarm sehr weit verbreitet ist, habe ich mir noch ein Flarm an den PW angestöpselt.

    Will aber eigentlich keine Werbung für PW machen. ( Bin nicht in der Unternehmung )
    Es gibt nach meiner Meinung 5 Traffic Systeme
    Das verbreitete ist FLARM
    Warum bei uns die meisten auf PW umgestiegen sind....... Die Reichweite ist besser als bei Flarm. PW <-> PW

    Am besten wäre jeder hätte ADS-B  OUT-IN

    Trotz allem   ;o)   Raus schauen nicht vergessen    ;o)

    Jetzt bekomme ich bestimmt Haue

  • Moin zsammen,

    von der Hardware scheint PW einem Stratux Empfänger sehr ähnlich zu sein, oder liege ich da falsch.

    Habe mir gestern Abend nachdem ich die Frage hier im Forum gesehen haben mal den Rosetta angeschaut, da ich das System noch nicht kannte. Das Image von der Page geladen und auf eine freie SD Karte geschoben. Der Stratux Empfänger (ist ja auch "nur" ein RPI) startete problemlos, aber empfing keine Daten. Scheint wohl an einer fehlenden Lizenz zu liegen ;-)


    Interessant find ich das PW, da es eine sehr übersichtliche Trafficabzeige gibt, die genau das bietet, was ich beim Stratux leider nicht habe. Weiß zufällig jemand, wieviel eine Lizenz kostet und ob die Hardware problemlos kompatibel ist?


  • @Neu:

    "Trotz allem ;o) Raus schauen nicht vergessen ;o)"

    Richtig, das ist das A+O. Trotzdem halte ich kleine Helferlein wie Pilotaware für sinnvoll, den Stresslevel an Bord zu reduzieren. Klar, ist alles nicht perfekt und gibt keine 100% Sicherheit. Dessen bin ich mir bewusst. 

    "Jetzt bekomme ich bestimmt Haue"

    Warum? ich hab danach gefragt (nach den tipps, nicht nach der Haue :-) ) (Haue bekommt man hier im Forum an anderer Stelle, Ironie =off=)) 

    Danke für die Infos +Grüße 

    @zx900ee: ja, bei der Erstinstallation wird ein Productkey verlangt. Muss jährlich verlängert werden . Dann wird auch alles ′grün′


  • Hallo Flieger,
    in Norden gibt es jetzt 15 OGN-R Bodenstationen.
    Die Sache mit dem Mlat funktioniert gut ( Transponder werden triangoliert und mit Position an PilotAware gesendet. )
    Reichweite der OGN-R an die Rosetta-Pilotaware  60km.
    Weiter werden in Umkreis von 50km der Rosetta im Flieger die Metav daten der umliegenden Flugplätze gesendet ( Betatest )
    Genau wie Wetterdaten alle 10min gesendet werden.
    Wann die Soft dafür raus kommt ????
    Ich habe die Beta und das eine oder andere geht-geht-nicht Ist halt Beta.
    Aber die normalen funtionen gehen wie in der Öffentlichen Version.

    Trotzdem bin ich froh ein Flarm an die Rosetta zu haben. ( Flarm in/out )
    Auch wenn es über die OGN-R, Flarm-In hat bei max 60km.

    Die Reichweite ist höher wenn Flieger mit einer Rosetta dazwischen sind ( Relay funktion )

    Das Protokol ist auf der PilotAware Seite als PDF beschrieben.
    Weiter gibt es auch Systeme die das ohne Lizens haben.
    Aber wer soll es weiter entwickeln, wenn alle die freeware wollen ?

    Wenn die Lizenz abgelaufen ist wird weiter gesendet aber nicht mehr mit wifi an das Navi,
    So haben wenigstens alle anderen noch was davon, wenn man die Lizenz nicht kaufen möchte.

    Das Stratux wird aber auch immer besser.
    Aber sendet halt nicht.
    Schade eigentlich das es mitlerweile so viele verschieden Systeme gibt.

  • Hallo,

    >
    > in Norden gibt es jetzt 15 OGN-R Bodenstationen.
    >

    >
    > Auch wenn es über die OGN-R, Flarm-In hat bei max 60km.
    >

    Die "Bodenstation-basierte" Gegnererkennung scheint auf den
    ersten Blick ganz gut - hat aber doch ein großes Problem:

    Auf dem "platten Land" und mit etwas Flughöhe ist das
    alles "schick".

    Sowie du aber schon etwas weiter nach Süden und in Richtung
    Mittelgebirge kommst, ist die Reichweite von Bodenstationen
    in Verbindung mit Fliegern, die sich z.B. auf den Anflug auf
    einen Flugplatz machen (sinken) schnell Essig!

    Selbst das sehr gut ausgebaute FlightRadar24 Netz schafft
    kaum mehr Triangulierungen, wenn man hier an einigen Plätzen
    nicht wirklich über Platzrundenhöhe fliegt...

    Ganz ehrlich:  Das ist alles sehr schönes und spannendes Tecky-Zeug
    (ich mag das alles auch sehr! :), aber letzten Endes bleibt es
    erstmal nur "Bastelbude" (nicht böse gemeint - ich bin auch gerne "Bastler")


    Aber ein Traffic-Warn System muss vom Standard her länderübergreifend
    sein, überall funktionieren, eine hohe Verbreitung haben und
    halbwegs zuverlässig arbeiten.

    Da bleiben genau zwei Systeme:  "ADS-B-In/Out" und "FLARM"
    - und zwar ohne Bodenstationen - sondern direkt "Air-to-Air" -
    nur dann klappt auch im Landeanflug  :-))


    >
    > Schade eigentlich das es mitlerweile so viele verschieden Systeme gibt.
    >

    Ja - volle Zustimmung


    BlueSky9

  • BlueSky9 schrieb:
    Da bleiben genau zwei Systeme:  "ADS-B-In/Out" und "FLARM"
    - und zwar ohne Bodenstationen - sondern direkt "Air-to-Air" -
    nur dann klappt auch im Landeanflug  :-))
    Hallo,
    ja ist so

    in UK ist die Rosetta Flarm überlegen.
    Dort kennt jeder Rosetta aber nur einige Flarm. ( Warum ????  keine Ahnung )

    Aber im Preis Leistung ist klar Rosetta vorn

    Selbst wenn wie ich es mache
    Rosetta + LX-RedBox-Flarm
    Kostet es
      305€ Rosetta
      280€  für ein Gebrauchtes Flarm
        35€ Kabel ( USB-PJ12 )
    =620 € gesamt

    + Außenantennen   30€
    Sind 650€
    Und man empfängt alles was wichtig ist, und hat nach und nach noch extras.

    Was mich nur wundert ?
    ADAC und Polizei haben Flarm, aber die fliegen sturrrr 2000ft und ohne zu schauen.
    Regeln scheint es für die nicht zu geben.
    ( Mehrfach erlebt )
    Ich sende   "Flarm + PilotAware + ADS-B + Mode-s"
    Und das es fuinktioniert kann ich konntrollieren, da ich ein Script in der Bodenstation habe.
    Welches mein Hex Code mit daten Speichert.
    Daher sehe ich wie weit Flarm,ADS-B,PW  funktioniert.
    Das in einer EXEL mit Auswertung

    Aber klar ist da auch der Spieltrieb dabei

    Hoffe das PW mal Flarmlizenzrechte in sein Gerät einbaut.
    Flarm will glaube ich..... 160€ ohne Hardware, das wäre am besten.

  • BlueSky9 schrieb:
    >
    > Schade eigentlich das es mitlerweile so viele verschieden Systeme gibt.
    >

    Ja - volle Zustimmung
    Moin zusammen

    Ich sehe das genauso. Aber woran liegt das? Die DFS hat ja nicht mal ADS-B Empfänger. Das habe ich vor kurzem bestätigt bekommen, als ich die FIS um Bestätigung des Transponder Signals gebeten habe. Mode ACS, alles da. ADS-B sieht sie nicht, da keine Hardware da ist. Das können wir beim kommerziellen FlightRadar24 prüfen. Aber immerhin ist ADS-B out lizenzfrei.
    Dazu entwickeln sich jetzt lokale kommerzielle Anbieter mit eigenen Protokollen (FLARM, PA) die untereinander nicht kompatibel sind.

    Ein Blick in die USA macht es vor, wie ADS_B über UAT oder Transponder ModeS von der Flugsicherung empfangen und auch gesendet wird. Inclusive Wetter daten und anderen Verkehrszielen.

    Woran liegt das, dass es hier (in Deutschland, bzw der EU) keine Standards gibt und sich so ein Wildwuchs entwickeln kann? Das ist doch für die Zukunft nicht zielführend.

    Nachdenkliche Grüße, der forester.

  • forester schrieb:
    Woran liegt das, dass es hier (in Deutschland, bzw der EU) keine Standards gibt und sich so ein Wildwuchs entwickeln kann? Das ist doch für die Zukunft nicht zielführend.
    Dasliegt daran, dass unsere Behörden (incl.LBA) eine Abneigung gegen die allgem. Luftfahrt haben. Die sehen sich bestenfalls als Supporter für die Airlines (die brauchen sie ja selber für ihren Urlaub). Alles darunter ist lästig, unprofessionell und überflüssig. Da gibt es kein Interesse etwas zu verbessern oder zu vereinheitlichen.

    Tom

  • Hallo,

    >
    > ... Alles darunter ist lästig, unprofessionell und überflüssig.
    > Da gibt es kein Interesse etwas zu verbessern oder zu vereinheitlichen.
    >

    Nein. So einfach ist es ganz sicher nicht
    und so flach argumentiert es sich eher
    "am Stammtisch" (nicht böse gemeint ;-)))


    >
    > Ein Blick in die USA macht es vor, wie ADS_B über UAT oder Transponder ModeS
    > von der Flugsicherung empfangen und auch gesendet wird.
    > Inclusive Wetter daten und anderen Verkehrszielen.
    >

    Richtig...


    >
    > Woran liegt das, dass es hier (in ... der EU) keine Standards gibt
    >

    Das ist ein vielschichtiges Problem.

    Die USA sind ein einzger, großer Wirtschaftsraum mit
    relativ homogener GA Gesamtverteilung über das Land.
    Ansprüche, technische Machbarkeit und wirtschaftliche
    Leistungsfähigkeit sind relativ "gleichmäßig" verteilt
    und in hohem Maße vorhanden.

    In der EU (kleingliedriger machen solche Normierungen
    keinen Sinn!) haben wir aber im Beriech GA eine extrem
    inhomogene Gemengelage!

    Wir Deutschen haben Geld wie Heu, kaufen ULs für eine
    viertelmillionen Euro und "fliegen im technischen Luxus".
    Dem Spanier ist der ganze Techno-Zauber schon nur noch
    halb so wichtig (und wert), denn er braucht die Moneten
    für seinen Flieger.
    Der Portugiese oder der Grieche wäre froh, überhaupt
    mit einem GA Flieger in die Luft zu kommen - für ihn
    ist ein "Standardisiertes Verkehrswarnsystem" ein
    unendliches Luxusproblem.

    Ja - ich weiß - das ist jetzt sehr plakativ verallgemeinert ;-)
    aber ich denke, da liegt eben die Krux.

    Es sind die individuell unteschiedlichen "Ansprüche" die wir Menschen
    an die Themen haben. Hier im Forum sind wir eine Hand voll Techno-Freaks,
    denen das alles klar und geläufig ist, aber schon zwei Hangars
    weiter bei uns am Platz interessiert das keine Sau und es
    wird nicht einmal der Transponder angeschaltet, wenn man fliegen
    geht...  So sind wir Menschen eben  ;-))


    BlueSky9


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
64.4 %
Selbststudium
35.6 %
Stimmen: 376 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 54 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 51 Gäste.


Mitglieder online:
Schnickes  Excalibur93  mbr 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS