Garmin G5: sind die Daten richtig?

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Moin,

    ich kenne das Garmin nicht selber, aber das Horis von Kanardia. Das lässt sich kalibrieren, sowohl bei Pitot, als auch Static.

    Man kann dort Korrekturwerte eingeben, um den Offset durch die Sensoren etc zu den Bordgeräten zu reduzieren.

    Ansonsten gilt: die Geräte, die im Flieger waren vor dem Einbau sind immer noch Master. Bedingung: nach dem Einbau wurde ein Test gemacht, das die Leitungen keinen Druckverlust haben etc. Die Wahrscheinlichkeit, bei leckloser Montage eines Zusatzgerätes die Anzeige der originalen Instrumente zu ändern ist sehr gering. Die Wahrscheinlichkeit, das das neue Gerät nicht richtig eingestellt wurde, sehr hoch. Um den Fehler genau zu ermitteln, ist etwas Arbeit vonnöten, oder ihr probiert es mit Korrekturen, bis das Ergebnis passt. Wichtig ist nur, sicherzustellen, das die originalen Anzeigen nicht durch den Einbau verfälscht anzeigen. Dann passt es. Noch was: die absoluten Werte bei der Geschwindigkeit sind relativ egal. Ob bei 65km/h angezeigt der Flieger 59km/h oder 71km/h fliegt ist nicht so wichtig, als das er bei der gleichen Geschwindigkeit auch immer den gleichen Wert vorgibt. Mit meiner FK9 mache ich ab und zu mal den Check, indem ich schaue, bei welcher Speed sie stallt. Auch da kommt es nicht auf den letzten Nachkommawert an. Aber sie wird solo immer so um die 57km/h angezeigt weich. Von da aus ist es einfach und zuverlässig, seine Anfluggeschwindigkeit festzulegen und zu fliegen.

    Gruß Raller

  • lucabert schrieb:

    Kann jemand mir sagen, was die wahrscheinliche Erklärung für diese Beobachtung ist?

    Ich habe natürlich dem Vercharterer das gesagt, er hat aber auch keine Ahnung warum der Unterschied bei der Fahrtmessung so krass ist...

    ...laienhafter Einbau :-(

    denn: gleicher Staudruck -> gleiche Anzeige

     
          

  • Hallo,

    >
    > denn: gleicher Staudruck -> gleiche Anzeige
    >

    Das sollte man so ganz sicher nicht verallgemeinern :-)

    In meiner FK9 z.B. befindet sich ab Werk ein Fahrtmesser
    der Marke Winter mit der expliziten Beschriftung
    "FK9-MK3" auf der Skalenscheibe.

    Es scheint so, als sei es eine FM-Baureihe, die mglw.
    an die Druckabnahmesituation in der FK9 angepasst
    ist - möglicherweise durch eine nicht-linearisierung
    der Skala oder durch was auch immer...

    Zu diesem hat mein elektronischer Horis auch eine Abweichung.
    Aber glaub′ mir:  ganz sicher nicht durch "stümperhaften Einbau" ;-)))

    Wie Raller schon schrieb, lassen sich elektronische Geräte
    aber oft sehr einfach Justieren**, um solche Abweichungen zu
    einem "Referenz-FM" zu reduzieren.


    BlueSky9


    **P.S.:

    ...Nur der Richtigkeit halber :-)

    "Kalibrieren" wird oft als Wort für die "Justage" benutzt - das ist aber
    im Grunde nicht korrekt.
    "Kalibrieren" ist nur der Messvorgang, welcher die Messabweichung
    (Genauigkeitsklasse) des Gerätes bestimmt und reproduzierbar festlegt.

    Kalibrieren = Bestimmen der Fehlergröße
    Justage = wenn möglich Einstellen/Verringern der Fehlergröße


  • Ok,

    dann justiere ich mal meine Sprach-Kalibration...

    Gruß Raller

  • ;-)))))

  • BlueSky9 schrieb:

    In meiner FK9 z.B. befindet sich ab Werk ein Fahrtmesser
    der Marke Winter mit der expliziten Beschriftung
    "FK9-MK3" auf der Skalenscheibe...


    ...Aber glaub′ mir:  ganz sicher nicht durch "stümperhaften Einbau" ;-)))...


    Für die FK9 MK3 u. MK4 ist vom Hersteller ein "fehlerkorrigierter Fahrtmesser" vorgeschrieben. Über das im Thread betroffene Flugzeugmuster, hüllt sich der TE jedoch in schweigen.

    Ich bevorzuge übrigens die Formulierung "laienhaft", weil diese objektiver daherkommt ;-)

    Ein Laie baut etwas ein und (ev. ein Anderer?) übergibt den Apparat trotz erkennbarem Fehler (den er nicht zu deuten weiß) zur weiteren Verwendung. Somit handelt es sich um das genaue Gegenteil einer fachmännisch durchgeführten Installation/Dokumentation

  • Moin,

    ich vermute mal, das der mechanische Teil des Einbaus korrekt vorgenommen wurde und hoffe, das ein Druckdichte-Test vorgenommen wurde. Damit ist sichergestellt, das die originalen Instrumente richtig bzw. wie vorher anzeigen.

    Im Handbuch des G5 ist das Air Data Static Pressure Calibration Procedure aufgeführt, bei dem zumindest der statische Druck korrigiert werden kann. Das ist aber eher ein umfangreiches Unternehmen und wurde deswegen vermutlich nicht gemacht, ergo die Diskrepanz zwischen den Anzeigen...

    Gruß Raller

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wären Rettungsgeräte keine Pflicht mehr, würdet Ihr Euer UL trotzdem mit einem ausstatten?

Ja
83.3 %
Nein
16.7 %
Stimmen: 246 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 56 Besucher online, davon 4 Mitglieder und 52 Gäste.


Mitglieder online:
bluetraine  c42a  monstertyp  b3nn0 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS