Ruderscharniere abschmieren

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Liebe UL Gemeinde! 

    Ich habe eine sehr simple Frage zum Abschmieren von Ruderscharnieren. Ich sollte alle 50 Flugstundnen die Ruderscharniere nachschmieren.  Blöde Frage: Das steife Fett klebt ja bloss außen ran, wie bekomm ich das Fett in das Scharnier hinein? Gibt es Vorschläge von euch? Tricks, Tipps, etc. ? 


  • Moin,

    ist doch ganz einfach, Du mußt das Fett in einem Topf (am besten eine Stielkasserolle) erhitzen, dann kaufst Du im Fachhandel einen Spritzendüsenaufsatznippel und eine Blumenspritze, da schraubst Du den Spritzendüseaufsatznnippel drauf und versuchst dann mit dem Teil das heiße Fett in das Scharnier einzubringen.

    Nimm am besten gleich ein Bettlaken mit denn das gibt bestimmt ne richtige Sauerei.

    Machst Du eigentlich alle Wartungsarbeiten selbst?

    Gutes Gelingen.

    Stefan

  • Geri1286 schrieb:
    ...wie bekomm ich das Fett in das Scharnier hinein? Gibt es Vorschläge...
    Letztendlich zählt hier die Vorgabe des Herstellers.

    Sollte sich dieser jedoch nicht näher äußern, kann ich für das abgebildete Klavierband-Scharnier "Ballistol" empfehlen. Dieses Waffenöl hat gute Kriechöleigenschaften, es verharzt nicht bei Kälte, ist mit allen - mir bekannten Oberflächen gut verträglich und bietet ausgezeichneten Korrosionsschutz.

    (polierte Oberflächen von Buntmetallen können u.U. geringfügig anlaufen)

  • Ein erfahrener Mechaniker, der mir fallweise bei Wartungsarbeiten hilft, schwört auf normales Automotorenöl.

    Keine Ahnung, vielleicht hat jemand Erfahrung damit als allgemein verwendbares Schmieröl.

  • CSS schrieb:
    Letztendlich zählt hier die Vorgabe des Herstellers.
    Bei dem Scharnier ist doch völlig Wurscht was der Hersteller vorschreibt,wenn der sagt, man muß sich vorher vom Dorfpfaffen segnen lassen, machst Du das dann auch oder wie? ;-))

    nimm einfach Silikonspray und sprüh das Scharnier damit ein, das ist günstiger als Balistol und mindestens genauso gut und gibt keinerlei Schlieren.

    Stefan

  • Postbote schrieb:
    nimm einfach Silikonspray
    Würde das nicht verwenden, obwohl es gut funktioniert. Einmal Silikon am Lack und man hat große Probleme, wenn an dem mal was ausgebessert werden muss.

    Erinnere mich noch gut an einen Bootseigner in einer Marina im Süden, der ein Riesentheater veranstaltete, weil sein Bootsnachbar mit Silikonspray an Bord arbeitete und der Wind den Sprühnebel rüber trug. Würde diesbezüglich zuerst den Kommentar eines erfahrenen Lackierers einholen.

  • Die gute Nachricht ist das ein Schmiermittel neigt von selbst dort hin zu gelangen wo es gebraucht wird. Sie schlechte Nachricht ist das die Schutzeigenschaften gegen Wasser und Rost ein anderes Kapitel sind. Von mir aus ist die erste Eigenschaft die du brauchst, die Haftfähigkeit. Dann die Wasserabweisungseigenschaft gegen eindringendes Wasser, dann solls in keiner Weise hygroskopisch sein, sollte nicht verklumpen oder verharzen. Besondere Schmiereigenschaften sind  m.e.nach nicht gefragt. Mobildän- und Grafitspray also unnötig. Silikon, Teflonspray und Kriechöl sind nicht beständig. Aber ich hab nicht ein Supervorschlag für dich. Litiumfett dort wo Wasser eindringt villeicht? An meinen Blattfedern wird sogar Litiumfett aufgebraucht und dann dringt Wasser ein, aber Motorradkettenschmiere haftet. Ist aber für Klavierbänder eher unüblich...  

    1 Litiumfett auf einem weichen Untergrund aufragen. zB eine kleine Ecke einer Rehaut auf einem mittelgrossen Schraubenzieher. In Alternative das Fett in einer medizinischen 4cc Spritze von der Kolbenseite her einfüllen.

    2 Den Ruder verschieben, damit ein bisschen Spiel an den Scharnieren entsteht.

    3 Den Lappen darüberstreifen, bzw. jeden zweiten Scharnierspalt einzeln befüllen.

    4 es sollte jetzt eine kleine Menge Fett zwischen  den ungeraden Scharnierverbindungen sichtbar sein.

    5 Ruder bewegen damit der Fett sich verteilt.

    6   2bis5 in der anderen Richtung wiederholen, damit die geraden Scharnierverbindungen auch was abkriegen.

  • Postbote schrieb:
    nimm einfach Silikonspray und sprüh das Scharnier damit ein
    Niemals Silikon am Flugzeug!!!!!!!

    Das bekommt man nie wieder runter, und außerdem wandert es erstaunlich weit. Da lässt sich dann nie wieder was ausbessern.

    Es gibt harzfreies Sprühfett. Wenn es im Treibmittel gelöst aus der Sprühdose kommt, ist ist es flüsig wie Wasser und läuft in alle Ritzen. Wenn das Treibmittel verdampft ist, ist es wieder normales Fett. Geht für alle engen Schmierstellen.

    Grüße

    Tom

  • Quax der Bruchpilot schrieb:
    Es gibt harzfreies Sprühfett
    Hast du dazu einen Produktnamen, oder einen Link?

    Du bestätigst auch meine Bedenken gegenüber Silikonprodukten, welche ich weiter oben äußerte.

  • Der andere Tom hat recht. Wir beide verwenden mit wachsender Begeisterung Beko Haftschmierstoff. Als Spray ist es flüssig und geht überall rein.... dann wird es ein "normales" Fett...

    https://www.beko-group.de/Produkte/(location)/1128-298-1-500-TecLine-Haftschmierstoff

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wären Rettungsgeräte keine Pflicht mehr, würdet Ihr Euer UL trotzdem mit einem ausstatten?

Ja
83.3 %
Nein
16.7 %
Stimmen: 246 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 37 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 35 Gäste.


Mitglieder online:
Marvin_0  driver57 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS