Vibrationen, diagnose mit App

Forum - Technik & Flugzeuge
  • CSS schrieb:
    ...einfache Rechenaufgabe: Nimm die Einheiten von Drehzahl und Frequenz - rechne um und du wirst verstehen (ein weiteres Mal unter berücksichtigung der Getriebeübersetzung)

    Was bringt dies in der Praxis? -> NICHTS - da hier nur die wenigsten in der Lage sein dürften, einen Motor hinsichtlich seiner rotierenden/oszilierenden Massen wirklich zu optimieren und zum dyn. Wuchten eines Propellers wird zumindest rudimentäre Hardware wie ein PB3 Balancer benötigt.

    Naja das stimmt so nicht, zumindest wenn ich es richtig verstanden habe. Hier kann man schließlich feststellen ob es am Propeller oder am Motor liegt. Im Normalfall lief es so ab, dass es auf verdacht zum dynamischen wuchten geht, was ja schließlich auch schon Geld kostet, egal ob eine Unwucht vorhanden war oder nicht.

    Oder habe ich das falsch verstanden?

  • Hallo, an alle Diskutanten die sich angesprochen fühlen oder fühlen könnten.

    Ich bin noch nicht lange im Forum dabei und schon plagt mich der Frust. Muss man tatsächlich promovierter Ingenieur sein, um sich hier zu Wort zu melden, oder wird gar eine Habilitation gewünscht? Mich beschleicht langsam der Eindruck, dass man anderenfalls Gefahr läuft, eher den niederen Kreaturen zugerechnet zu werden. 

    Was not tut, ist rhetorische Abrüstung an allen Fronten und vielleicht Probleme so zu erklären, dass sie auch für Nichttechniker verständlich sind. 

    Einige Fliegerfreunde zeigen doch, dass man auch Technik durchaus allgemeinverständlich formulieren und/oder praktische Hilfen aufzeigen kann.
    Ihnen gilt mein ausdrücklicher Dank! 

    So, jetzt geht's mir schon besser.

    Viele Grüße

    Günter  

  • Servus Skyday,

    an sich stimmt deine Vermutung. Aus der Praxis zeigt sich jedoch der Grund von auftretenden Vibrationen* so gut wie immer am Prop. oder dessen Spinner.

    Die, in Frage kommenden Motormassen, verändern sich im Laufe seiner Betriebszeit nicht und würden sich im Schadensfall zu erkennen geben.

    Beim Prop. sieht die Sache anders aus. Gelegentlich reicht es aus, versuchsweise den Spinner abzunehmen. Ausgeschlagene Verstellmechanismen (z.B.) führen zu unregelmäßigem Pitch an den Blättern. Durch Stein- oder Eisschlag beschädigte Blätter sind ebenso "gerne" Auslöser für Vibrationen. Hier zeigt der große Abstand der Blattspitzen zu deren Drehachse seine Wirkung.

    Aus diesem und einer Vielzahl anderer Gründe, wird im Falle auftretender Vibrationen*, der Techniker deines Vertrauens stets den Prop. überprüfen.

    Beste Grüße

    *nicht zu verwechseln mit "unrundem" Motorlauf

  • Flugzeugmotore haben eine eher schwache Kurbelwelle. Bei Bodenberührung verdreht sie sich permanent.

    Im Manual werden Winkelabweichungen von 2° als im Normalbereich dargestellt. 

    Dann tauchen auch unkompensierte Massenkräfte auf.

  • Achtung: Zwischen diesen beiden Beiträgen liegen mehr als 4 Monate.
  • Das ist ja mal eine tolle Erfindung, da ich mich professionell mit dynamischen Wuchten von Propellern beschäftige und auch Vibrationsanalysen durchführe werde ich mal die Ergebnisse vergleichen.

    Gruß Robert

  • Wer noch ein bisschen mehr über dynamisches Wuchten erfahren möchte dem kann ich gerne eine einfach verständliche Präsentation zukommem lassen, alles kein Hexenwerk, aber wer einmal den Unterschied zwischen gewuchtet und ungewuchtet an seinem Flieger erfahren hat wird es nie mehr missen wollen, versprochen.

    Gruß Robert

  • Dynamisches Wuchten: wo kann man das machen lassen?

    Schätze, dass das Reduzieren von Schwingungen auch die Motoraufhängung vor übermäßigen Belastungen bewahrt.

  • Danke, der alte Thread zum Thema "Propeller auswuchten wo?" beantwortet meine Frage.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
84.5 %
Nein
15.5 %
Stimmen: 277 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 35 Besucher online.

Anzeige: EasyVFR