LTE im Handy in der Luft

Forum - Technik & Flugzeuge
  • <<nach meiner Erfahrung geht LTE im UL Flieger in der Tat relativ gut. 2000-3000 GND sind machbar in einem nicht so stark abschirmenden Plastikflieger.>>

    Hab schon öfter Empfang in meinem Metallflieger in 6000‘ GND gehabt, der auch ausreichte, Wetterdaten zu aktualisieren.

  • Ich habe neulich mit einem Kollegen mal einen Testflug mit LTE gemacht und habe dabei den Routenverlauf über LiveTrack24 aufzeichnen lassen. Das hat auch ohne besondere technische Maßnahmen erstaulich gut funktioniert. Wenn ich mir überlege, was bei entsprechender Professionalisierung (fester Einbau, optimierte Außenantenne, etc.) mit einer solchen permanenten Internetverbindung alles möglich wäre, dann komme ich ins Schwärmen. Wetterdaten/GAFOR wurden ja schon genannt aber man könnte sich auch, mit entsprechender Software, allen Verkehr um sich herum anzeigen lassen, seine Flugabsichten mitteilen, usw. Das würde natürlich voraussetzen, dass alle mitmachen aber bei einer solchen low-cost Lösung gäbe es dann ja fast keine Ausrede mehr.

  • Bei mir hat es mit Vodafone - Prepaid LTE in meinem UL nur sehr selten geklappt.

    Gibt es Erfahrungen ob in der Luft das Telekom - LTE Netz besser zu empfangen ist? Hardware: Ich habe einen Huawei LTE fähigen mobilen Hotspot genutzt - ca 3 Jahre alt.

    Oder werden Prepaid Kunden anders "versorgt" als Laufzeitverträge?

    Danke schon mal für Tipps! Claus

  • Hallo Flieger-Claus,

    die Antwort auf Deine Frage hängt wohl von vielen Faktoren ab. Hast Du z.B. wirklich LTE oder bist Du noch mit UMTS oder GSM unterwegs? Einen Vergleich der Netze habe ich hier gefunden:

    mobilfunknetz-vergleich-welches-handynetz-das-beste-ist

    Die Telekom schneidet in solchen Vergleichen immer recht gut ab. Im Zweifel einfach dem Rat im Artikel folgen und es mal mit verschiedenen Pre-paid Karten ausprobieren.

    Gruß

    Michael

  • Ja, meine Hardware zeigt "4G" an. Ich bin konkteten Erfaringen interessiert, ob in der Luft das Telekom - LTE Netz besser zu empfangen ist als das von Vodafone. Clais
  • Hallo Leute.

    Das ist ein sehr interessantes Thema, mit dem ich mich auchschon beschäftige.

    Ich habe festgestellt, das der Empfang bei UMTS und auch LTE generell bei geringeren Geschwindigkeiten <150km/h besser ist. 

    Das liegt daran, das auch bei LTE die Mobilitätseigenschaften für geringe Bewegungsgeschwindigkeitenvon 0 bis 15 km/h optimiert sind. Zwar sind theoretisch Bewegungsgeschwindigkeiten bis 500 km/h möglich, aber dazu wird eine Antennendiversität benötigt. Also ein MIMO-Router mit mehreren Außenantennen. Wie auch in schnellen Autos (Seitenscheiben und Stoßstangen).

    Bei der Montage sind dann gewisse Diversitätskriterien (Abstand, Winkel, Polarisation) zu beachten. Und nicht zu vergessen, das wir uns über den Sendemasten bewegen, also außerhalb des gewollten Abdeckungsbereiches.

    Also normales Handy istdenkbar ungeeignet.

    Eventuell ist ja die Technik aus dem KFZ-Bereicheinsetzbar. Da gibt es schon alles was nötig ist.

    Hat da jemand Infos, Beziehungen??

  • Ein Blick auf den Kfz-Sektor ist sicherlich interessant. Leider habe ich da keine Connections.

    LTE im Flieger wird aber mit Sicherheit kommen.

    ean-europaeisches-lte-netzwerk-flugzeuge

    Was die Empfangsgeräte da kosten sollen weiß ich nicht aber die Infrastruktur ist

    zumindest schon mal da und vernünftige Preise sind dann oft nur eine Frage der Zeit

    und der Nachfrage.

  • Hier mal ein Link zu einem professionellen Test von LTE im Flug.

    http://www.dlr.de/vabene/de/desktopdefault.aspx/tabid-10339/15803_read-42126/15803/

    Viele Grüße

    Steve

  • Hallo,

    ich denke auch, dass das relativ einfach zu lösen ist.
    Ich würde mir jetzt zwar keine fette Fritzbox in den Flieger
    stellen wollen  :-)))    aber es gibt für den Automotive-Bereich
    schon preiswerte Lösungen:
    Z.B.:
    LTE - WiFi Router inkl. zwei Antennen und erweitertem
    Temperaturbereich.

    https://teltonika.lt/de/product/rut850/






    Die beiden Antennen kann man beim Plastikflieger sicher einfach innen
    in den Rumpf kleben - einmal links, einmal rechts, bei einem Blechflieger
    könnte sich evtl. die  beiden Beine der Kunststoff Fahrwerksschwinge eignen....



    BlueSky9

  • Danke Blue fuer den tollen Tip!

    Ich wuerde bei meinem Flieger nur eine Antenne unten mittig aussen am Rumpf befestigen (CFK...), das sollte reichen, oder was meinst Du?


    Chris



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
68.3 %
Selbststudium
31.7 %
Stimmen: 104 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 47 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS