Rotax und die Alternativen

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Werner1966 schrieb:
    Natürlich ist alles ok wenn jemand mit seinem Motor zufrieden ist. Man soll lediglich nicht zum Trugschluss kommen das der Sauer ein sparsamer Motor sei. 
    Ausser wenn Du die Sache jetzt wieder von höherer wissenschaftlicher Warte aus angehst finde ich schon dass 10 - 13l/ Stunde recht sparsam sind. Du nicht? Bei sagen wir so 15 - 20 Stunden im Monat macht sich der Unterschied zum 912 z.B. da schon bemerkbar am Jahresende... :-)

    Gruss Stephan 

  • Eigentlich wollte ich mich ja nicht melden, weil Sauer hier nicht gut ankommt.

    Ich habe im Mini-Falken jahrelang Sauer 1800 geflogen. Bei 2200UpM ergaben sich 120KMh und ein Verbrauch von knapp 10l .

    Absolut zuverlässig und lief auch ohne Bordnetz weiter.

    Noch besser war der Visa im ULF-2. Bei 110 KMh etwa 6l.

    Rüdiger

  • Beim Flugzeug ist der Sprit die billigste Ausgabe. Aus diesem Grund gibt es Leute die mit 130 km/h, 34 L/h, bei 2.6€/L fliegen. Das der Sauer 2€/Std mehr verbraucht als ein Spritsparmotor, ist nicht ausschaggebend. Man soll sich nur bewusst sein das es so ist.

  • Auffällig finde ich, dass Ausfälle bei Rotax wenn dann eher schwere mechanische Schäden (Kurbelwelle, etc.) waren, während es z.B. bei Lycos meist eher Elektrik und Co waren.

    woher nimmst du denn solche Daten ??!..  ( elektrik beim Lyco....Kurbelwellen  Rotax ?!!)

  • Werner1966 schrieb:
    Beim Flugzeug ist der Sprit die billigste Ausgabe
    Da muss ich dann doch nochmal kurz nachhaken. Wie kommst du da drauf? (ich meine Ul, ich denke Du auch? Weil Flugzeug, das ist ein weitreichender Begriff :-)) )

    Gruss Stephan

  • Stephan2 schrieb:
    Werner1966 schrieb:
    Beim Flugzeug ist der Sprit die billigste Ausgabe
    Da muss ich dann doch nochmal kurz nachhaken. Wie kommst du da drauf? (ich meine Ul, ich denke Du auch? Weil Flugzeug, das ist ein weitreichender Begriff :-)) )

    Gruss Stephan

    Ich mags gar nicht, wenn sich ein Pilot selber was vorlügt . Wahrscheinlich macht er das auch wenn er fliegt.

    Ich zähl mal die Hauptkosten auf:

    Hier im Forum fliegen Leute mit 12 L/h (ich & 914, 20L/h).  Hab mal gelesen das ein UL durchschnittlich 55 Std/Jahr fliegt. Also 990€/Jahr.

    Ein Flugzeug verliert das erste Jahr 20% seines Werts, dann jedes Jahr 10% vom Vorjahreswert. Der Neuwert ist mittlerweile um die 90000?€. Ein 25 Jahres Durchschnitt wäre also 3370€. Hinzu kommen die Zinsen. Ein Flugzeug ist keine AAA Anlage, eher A3  (Ratings-Erklärung hier). Bei einem 25-Jahre Wertpapier sind da 5% eher die Untergrenze. Also durchschnittlich 1500€ an Zinsen.

    Wenn man nicht Kasko versichert ist, soll man 2/3 dieses Betrags zur Risikodeckung bei Seite legen.

    Hinzu kommt noch die Wartung etc

    und die TBO. (9-15€/Flugstunde) x 55 Std/Jahr = 500-800€ /Jahr.

    Schon allein Wartung & TBO erreichen fast die Benzinkosten.

  • Ok, bei dieser Rechnung verstehe ich was Du meinst. 

    Mein teuerster Flieger hat mal 12000 Euros gekostet, einer 8000 und die anderen alle unter 5000. 90 000 Für ein Ul ist eine Welt in welche ich nicht mal in meinen schlimmsten Träumen vordringen möchte. 

    Dann ist ein Flieger für mich keine Geldanlage bei welcher ich irgendwelche Wertverluste berechnen muss. Kaufe ich mir einen ist das Geld dafür also einfach mal weg. Was dann für meinen Geldbeutel tatsächlich zählt sind die Betriebskosten. Wartung kostet so gut wie nichts. Mach ich komplett alles selber. Das bisschen ÖL, Filter und Kerzen geht gerade noch. Selbst für einen armen Schlucker wie mich :-) Was tatsächlich bleibt sind die knapp 400 Euros Versicherung im Jahr und eventuelle Hangarkosten. 

    Und eben der Sprit. Und der ist für mich, wenn ich viel fliege, nunmal das Ausschlaggebende. 

    Jetzt bin ich mir freilich dessen bewusst dass es bei Euch noch etliche andere Kosten gibt als bei uns. Dennoch, den eigenen Flieger so durchzurechnen als ob es eine Kapitalanlage sei, mit Wertverlustrechnung usw, ist auch nicht meine Welt. Und ich denke dass es viele ebenso sehen. Deshalb finde ich den Unterschied zwischen 12l/h und 20l/H schon massgeblich. 

    Gruss Stephan

  • Da hast du völlig recht Stephan, die UL-Fliegerei ist ein Hobby, manchmal auch  eine Leidenschaft und keine Investition. Es gibt auch Menschen die geben für Wein, den man nicht trinken kann viel Geld aus. Oder für Münzen, mit denen man nicht bezahlen kann. Alles im Rahmen ihrer Möglichkeiten.Das ist eine Frage der Lebenseinstellung. 

    Und ja, mein Sauer kann auch 20-25 Liter saufen, wenn ich schnell genug fliege.

  • Die selbe Argumente könnte man auch beim PKW oder beim Motorrad anwenden. Es gibt auch Sportwagen für wenig Geld.

    Wer arbeitet, soll auch spass haben.

  • Nichts anderes will ich damit gesagt haben...

    Gruss Stephan

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.1 %
Nein
16.9 %
Stimmen: 177 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 78 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS