Rotax und die Alternativen

Forum - Technik & Flugzeuge
  • EDXJ schrieb:

    Du bist offensichtlich ein Fan des Jabiru. Finde ich persönlich OK. Ich fände es auch gut, wenn die Monokultur bei den Uls mal etwas ausgeweicht würde und Rotax etwas Konkurrenz bekäme. Nur: Was macht dich so sicher, dass der Jabiru mindestens genauso zuverlässig ist, wie der Rotax?

    Das ist doch das Problem aller alternativen Motoren, sei es nun Jabiru, D-Motor oder UL-Power - es gibt einfach kaum Erfahrung damit und welcher Käufer ist schon bereit ein solches Risiko einzugehen.

    Moin,
    weil ich Olivers Diskussion zum Kitplane nicht zerschießen will, hier ein Spin Off, was die Motoren angeht.

    @ EDXJ:

    Ich bin halt ein Fan von viel Hubraum und wenig Technik, egal ob die Kandidaten dann 3300 Jabiru, Limbach oder Lycoming  O-233 heißen. Gerade beim Thema Zuverlässigkeit haben wir halt bei den Rotaxen hier enorme Probleme mit austretendem Öl. Ob die Lecks jetzt an der Motorkonstruktion oder an dem Einbau liegen, lasse ich mal dahingestellt. In Europa ist es ja im UL Bereich üblich die Motoren unter die Cowling zu nageln, zwei Löcher vorne rein und fertig. Luftleitbleche usw. habe ich hier in Deutschland jedenfalls bei noch keinem UL gesehen, im außereuropäischen Ausland hingegen schon.

    Was unsere ev97 angeht, muß ich zugeben, daß ich mich geirrt habe. Die Zelle hat 1.800 Flugstunden runter, der aktuelle Motor hingegen erst ca. 450 Stunden. Ich war davon ausgegangen, daß der Motor schon 1.800 Stunden runter hat. Während der Zeit wurde der 912 ULS nach ca. 300 Stunden zerlegt und aufgrund von massiven Ölverlusts aus Zylinderfuß- und -kopfdichtung sowie aus den Ventildeckeldichtungen und den angeschraubten Flanschen, die die Ölschläuche halten, komplett neu aufgebaut. Jetzt, 150 Stunden später, haben wir wieder Ölverlust, wenn auch nicht so stark an Zylinderkopf- und -fußdichtung, diesmal im Bereich der Röhrchen, in denen die Stößelstangen laufen. Der Schaden betrifft insg. 5 dieser Röhrchen.

    Also woher der Rotax seine legendäre Zuverlässigkeit her haben soll, ist mir schleierhaft. Vor dem 912 ULS war ein 912UL verbaut. Der hat nach ca. 1350 Stunden (damals war ich noch nicht im Verein) die Beine gereckt.

    Betriebsbedingungen in der ev97:

    • Der Betriebsstundenzähler fängt erst ab 40km/h Airspeed an zu laufen. Von daher gehe ich davon aus, daß alle den Motor immer perfekt warmlaufen lassen, kostet ja nichts.
    • Im Schleppbetrieb schleppen wir immer nur bergrunter und entsprechend wird der Governor (Constant-Speed-Prop) auf 5500 U/min eingestellt, 5800 U/min bekommt der nie.
    • Im normalen Flugbetrieb wird mit 5000 U/min gestartet.

    Die großen luftgekühlten Triebwerke (Limbach L 2000 ea) im Falken usw. machen jedenfalls bei weitem weniger Probleme. Die haben aber auch alle ihre Luftleitbleche unter der Cowling und sind nicht so lieblos darunter genagelt.

    Daher meine Gedanken an die Alternativen. Klar sind die anderen Motoren ein Risiko. Aber lieber ein Risiko und dabei dann doch gewinnen können, als bei den eingetretenen Pfaden bleiben und wissen, daß man schon von Anfang an verloren hat. Ich freue mich jedenfalls schon auf die 600kg Auflastung und hoffe, daß es dann auch außereuropäische LSA-Konstruktionen mit entsprechend luftgekühlten Triebwerken zu uns schaffen. :-)

  • Das Thema wurde doch - mit deiner Hilfe - schon unter "Rotax / Jabiru", ausführlich ohne Erfolg durchgeackert ...

    Flugherb 

  • ... wenn ich mal fragen darf : wer hat denn euren Motor instandgesetzt und wer betreut ihn denn ?

    LG Ralf

  • Ganz pragmatisch betrachtet passt der Rotax nun mal ziemlich gut in die Welt von Vorschriften und Bestimmungen, allein durch die Getriebelösung, dadurch geringere Prop-Drehzahl und ordentliches Drehmoment und objektiv wenig Lärm. Seit Jahrzehnten in der Szene etabliert mit allem, was dazugehört wie Ersatzteile, Service etc. Dem kann man sich schlecht entziehen.

    Multisensorisch, emotional und grundsätzlich bin ich voll auf deiner Seite, mein Favorit wäre zum Beispiel der hier:




      

  • Hallo,

    >
    > Die haben aber auch alle ihre Luftleitbleche unter der Cowling
    > und sind nicht so lieblos darunter genagelt.
    >

    eine Sache die man sicher nicht dem 912er in die Schuhe schieben
    sollte...  Ich würde da eher mal beim Zellenhersteller anklopfen...

    Mein 912er in der FK9 (ganz normale deutsche Ausführung / Erstauslieferung) hat von Anfang
    an seinen GFK Luftleit-Deckel montiert gehabt - dieser führt die Kühlluft sauber auf die Zylinder-Kühlrippen...

    Hier hablwegs gut zu erkennen (der runde, helle Tubus, links vorne):




    (Evtl. mal über eine Nachrüstung nachdenken?!  ;-)))

    BlueSky9

    P.S.:
    Es scheint auch bei der WT9 Einbauten mit einem ähnlichen Luftleit-Deckel zu geben,
    sehe ich gerade:








  • Ist auch bei der CT serienmaessig verbaut....

    Ansonsten sehe ich keine Konkurenz zum Rotax. Wer will, kann gerne Versuchskaninchen spielen. Mir ist das eindeutig zu viel Risiko.


    Chris

  • Hi,

    also ich fliege seit 2 Jahren den D-Motor LF26 ohne irgendwelche Probleme. Nun ja, man kann jetzt sagen ich sei ein Versuchskaninchen, aber irgend jemand muss dem Neuen ja mal eine Chance geben! Sicher würde mir der 6 Zylinder LF39 auch gefallen und den hätte ich gerne in meinem Flieger, da dessen Power wohl genug sein dürfte. Ganz ehrlich, wenn ich mir jetzt einen neuen Flieger kaufe, komme ich nicht um den Rotax drumrum und das gefällt mir eigentlich garnicht!

    VG

    Stefan

  • Hallo Stefan,

    >
    > ich fliege seit 2 Jahren den D-Motor LF26 ohne irgendwelche Probleme.
    >

    Warum willst du den Flieger dann verkaufen?!
    (das ist doch deiner in den Verkaufsanzeigen, oder?)

    BlueSky9

  • Ganz einfach, ich bilde mir was sehr schnelles ein, sprich Richtung VL3 oder so mit mehr Sprit (120l) für weitere Strecken!

    VG

    Stefan

  • cbk schrieb:

    Betriebsbedingungen in der ev97:


    • Im Schleppbetrieb schleppen wir immer nur bergrunter und entsprechend wird der Governor (Constant-Speed-Prop) auf 5500 U/min eingestellt, 5800 U/min bekommt der nie.
    • Im normalen Flugbetrieb wird mit 5000 U/min gestartet.
    Welche Drehzahl gönnt ihr dem Motor im Reiseflug?
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.1 %
Nein
16.9 %
Stimmen: 177 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 67 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS