Neues ungewohntes Motorgeräusch: Hilfe zur Fehlerdiagnose...

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Moin zusammen.

    Ich hab ein Problem, was nicht einfach hier darzustellen ist, aber vielleicht kann mir dennoch der eine oder andere Hinweis helfen. Ihr kennt das sicherlich alle, euer spezifisches Motorgeräusch aus dem Cockpit heraus. Daran hat man sich gewöhnt, darauf achtet man auch (unterbewusst). Ich hatte bei meinem letzten Flug ein leicht verändertes Motorgeräusch, schon beim Motor anlassen. Kaum höhrbare Veränderung, aber sie war da. Würde es als leichtes Brummen/Röhren bezeichnen, aber nicht wirklich eine große Veränderung der Lautstärke (also zumindest aus dem Cockpit heraus). Bin dann dennoch geflogen, über dem Platz, verschiedene Drehzahlbereiche usw. und war mir dann sicher, dass es a) wirklich ein neues (Zusatz-)geräusch gibt und es auch eindeutig mit Drehzahl lauter/leiser wird. Bin dann also gelandet. Kollege kam dazu und meinte, ihm wäre dann schon bei meinen letzten zwei Flügen aufgefallen, dass mein Auspuff anscheinend ein Loch oder ähnliches hat. Bei einem Testlauf am Boden stand er dann an der Cowling, war sich dann mit dem Auspuff aber nicht mehr so sicher. Den Auspuff dabei zuhalten hat das Geräusch verändert/fast eliminiert, aber das muss ja nic heissen. Ich habe den Schalldämpfer (Rotax "Standard"-Schalldämpfer; Flieger ist 18J alt, Rotax 912, 80 PS) dann heute mal ausgebaut und geschüttelt, aber ausser ein paar Rost/Eisenkrümeln kam da nix raus und auch ansonsten  habe ich keine Löcher/Risse gefunden. Hatte gehofft da scheppert es ordentlich drin weil sich ein Prallblech oder sonstwas verabschiedet hat. Ich will mal versuchen mit einem Endoskop reinzuschauen, aber weiß jemand, wie er innen aussieht oder gibt es sogar ein Foto vom Innenleben. Weiß nicht wie ich überprüfen soll, ob der Auspuff ok (innen) ist. Wenn es nicht der Auspuff ist, wonach könnte ich noch schauen? Motor ist soweit gewartet und gepflegt. Hatte bis dahin auch keine Unregelmässigkeiten. Ist natürlich blöd wenn man nicht so genau weiß ob es "nur" ein innen defekter Auspouff ist was ausser ein paar dB mehr jetzt zumindest keine technischen oder gar sicherheitsrelevanten Probleme aufwirft oder ob sich da etwas anderes, schwerwiegenderes ankündigt und ich damit nicht fliegen sollte, bevor die Ursache sicher geklärt ist. Bin für  Ratschläge/ Vorschläge dankbar !?

    VG Mike

  • Moin,

    ich bin kein Rotax-Experte, aber kann es vom Anschluss Krümmer am Kopf kommen? Manchmal bläst es da durch und das ist definitiv zu hören...

    Gruß Raller

  • Wir hatten letztes Jahr den Fall, das sich eins der beiden prallbleche im Topf verbogen hat und den Auslass zugesetzt hat. Symptomatik war, das plötzlich nur noch Drehzahlen <4200 Touren möglich waren.

  • @raller: danke für den Hinweis, das werde ich dann auch mal noch abchecken.

    @onkelmuetze: dann hattest du den ja mal aufgeschnitten (einfach in der mitte aufgetrennt?). Es gibt also tatsächlich Prallbleche (zwei). Kannst Du mir mal den inneren Aufbau beschreiben!?

    Danke und Grüße



  • Ja wir hatten ihn auf. Er ist durch zwei prallbleche in drei Kammern geteilt (das Teil auf dem Bild gibt es im Topf zwei mal, einmal links, einmal rechts incl Auspuffrohr). Die Krümmer blasen in die äußeren Kammern. In die ist dann ein Lochrohr eingesetzt. Das lochrohr schafft die Verbindung zur mittleren Kammer, in der dann der Auslass sitzt, wenn ich mich recht erinnere...is leider schon ein paar Tage her. Eins der prallbleche war damals quasi in der Mitte abgeknickt und hatte sich vor den Auslass gesetzt.

    (edit: hab die Bilder wiedergefunden, daran sollte es etwas klarer zu verstehen sein)



  • Das ist super, mit den Bildern und der Zeichnung. Klasse. Scheint mir, dass ich mit dem Endoskop vmtl. nicht alles prüfen kann. Wenn ich ihn öffnen sollte, dann wohl einmal in der Mitte durchtrennen, oder?

  • Ja, ist schwierig. du würdest aber zumindest in die mittelkammer kommen und sehen können, ob da was faul ist.

    Wenn du ihn wirklich auf Verdacht aufmachen willst, dann trennst du ihn jeweil an den beiden Schweissnähten am Ende auf.

    Der Pott besteht eigentlich nur aus einem großen Rohr, in das links und rechts das Teil vom zweiten Photo eingeschoben und dann mit dem Rohr verschweißt wird. Trennst du die Schweissnaht auf, kannst du das Teil wieder rausziehen und es auch nachher wieder verschweißen.

  • Wir haben unseren auch leer räumen müssen. Im Inneren waren die Rohre und Prallbleche nach fast 20 Jahren komplett am aufgeben. Kann auch ätzend werden, wenn sich der Auspuff durch den Schrott zusetzt. Vorsicht bei Heizung über Mantel (Je nach Nahtposition): Guter Schweißer und Drucktest.

    Bye Thomas

  • Guten Tag zusammen

    bevor du solche Operationen durchführst, würde ich erst einmal alle einfachen Sachen ausschließen.(Hast du bestimmt schon)

    Ich hatte auch schon mal ein "komisches Motorgeräusch".

    Im Endeffekt stellte sich heraus, daß es lediglich eine Schraube war, die sich leicht gelöst hatte, und dadurch ein brummendes Geräusch erzeugte.

    Gruß

    Andreas




Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

In welcher Höhe sollte das max. Leergewicht begrenzt werden, wenn ULs 600 kg MTOW hätten?

max. 350,0 kg
48.9 %
keine Begrenzung
15.1 %
max. 375,0 kg
12.1 %
max. 325,0 kg
10.2 %
max. 400,0 kg
8.4 %
max. 300,0 kg
3.3 %
max. 275,0 kg
1.9 %
Stimmen: 628 | Diskussion (46)
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 28 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 25 Gäste.


Mitglieder online:
Chris_EDNC  mbr  Sunny912 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS