Betankung Hochdecker mit Kanister

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hallo zusammen.

    Ich habe zur Betankung diesen Kanister gekauft https://www.bahre-cemo.de/benzin-kanister-mit-zapfpistolenpumpe-25-liter Hoffnung war, mit der Zapfpistolenpumpe den Sprit in den Tank zu pumpen. Funktioniert definitiv nicht. Die Pumpe ist nur verwendbar, wenn der Kanister höher als der Einfüllstutzen liegt. Also: Sitzkissen auf die C42 gelegt. Kanister draufgestellt, Schüttelpumpe und laufen lassen.

    Das hätte ich auch etwas günstiger haben können :-)

    Aloha

    Holger

  • HPunkt64 schrieb:

    Ich habe zur Betankung diesen Kanister gekauft https://www.bahre-cemo.de/benzin-kanister-mit-zapfpistolenpumpe-25-liter

    Vielen Dank für die mal klare Aussage ! Die Erkenntnis die bleibt ist also die :

    Entweder richtig Geld in die Hand nehmen und ein Betankungssystem mit 12 V Pumpe anschaffen, oder weiterhin die "normale" Kanisterbetankung pflegen. Wenn man bedenkt, dass ein ordentliches System mit 12 V - Pumpe bei ca.1200.- € liegt, wäre die regelmäßige Betankung an der Tankanlage eines Flugplatzes durchaus auch eine Alternative. Bei einer Preisdifferenz pro Liter von ca. 30 Cent kann man für 1200.- € ca. 4.000 Liter "schlabberfrei" und sicher tanken. Das reicht immerhin für über 250 Flugstunden. Und man spart sich die Fahrten zur Tanke, die Schlepperei und den ganzen sonstigen Aufwand.

  • DiJoZi schrieb:
    Entweder richtig Geld in die Hand nehmen und ein Betankungssystem mit 12 V Pumpe anschaffen,
    Oder eine 220V-Pumpe nehmen (z.B. sowas), die haben dann auch ordentlich Dampf. Damit sollte sich recht guentig was vernuenftiges realisieren lassen. Einen normalen Stromanschluss hat es in jedem Hangar. Bin grad am ueberlegen fuer sowas...


    Chris

  • DiJoZi schrieb:
    Die Erkenntnis die bleibt ist also die :

    Entweder richtig Geld in die Hand nehmen und ein Betankungssystem mit 12 V Pumpe anschaffen, oder weiterhin die "normale" Kanisterbetankung pflegen. Wenn man bedenkt, dass ein ordentliches System mit 12 V - Pumpe bei ca.1200.- € liegt,

    Hallo DiJoZi,

    mein System hat ca. 1000 Euronen weniger gekostet. Ist natürlich nur eine Bastelei = optisch nicht so schick wie ein ′richtiges′ Betankungssystem. Aber dafür, daß das auch mit 12 Volt läuft, meine Betankungskiste UND der Kanister am Boden bleibt UND meinen Flieger in rund 5 min ausreichend betankt, bin ich äußerst zufrieden. Wenig Stress für wenig Geld. 

    Aber jeder, wie er mag. Das ist das schöne an unserem Hobby :-)

    Grüße, Ingo

  • Bingo68 schrieb:
    mein System hat ca. 1000 Euronen weniger gekostet
    Ja, wenn man technisch geschickt ist, geht so manches - leider trifft das aber für mich nicht zu :-(

    Aber drei Fragen habe ich noch :

    1. Für mich (Flächenbetankung bei Hochdecker) müsste der Lieferschlauch mind. 3 Meter lang sein, ginge das ?

    2. Hat das System eine Zapfpistole, mit der man den Benzinfluss wirksam stoppen kann ?

    3. Würdest Du ein solches System auch für andere bauen - und was würde das kosten ?

  • also 

    DiJoZi schrieb:
    Ja, wenn man technisch geschickt ist, geht so manches - leider trifft das aber für mich nicht zu :-(

    Aber drei Fragen habe ich noch :

    1. Für mich (Flächenbetankung bei Hochdecker) müsste der Lieferschlauch mind. 3 Meter lang sein, ginge das ?

    2. Hat das System eine Zapfpistole, mit der man den Benzinfluss wirksam stoppen kann ?

    3. Würdest Du ein solches System auch für andere bauen - und was würde das kosten ?

    Langsam, langsam: ich habe auch kein übermässiges technisches Verständnis (auf die Gefahr, mich zu outen: bin gelernter Kaufmann). Aber ohne Dich zu kennen, unterstelle ich Dir ein technisches Grundverständnis, ansonsten würdest Du nicht dieses Hobby betreiben.

    1) ja, ich betanke meine C42 damit. Das geht ohne Probleme.

    2) nein, ich habe keine Zapfpistole, sondern einen ganz banalen Ein/Ausschalter an der Kiste. Also Schlauchende rein in den Flugzeugtank, Schalter an, warten bis Kanister leer ist, oder vorher abschalten. Den Rest an Benzin der noch im Schlauch verbleibt, führe ich zurück in den Kanister. Das geht normalerweise ohne Sauerei. (aber selbst beim Tanken an einer richtigen Tankstelle habe ich meistens noch ein Papiertuch dabei, falls ich mal kleckern sollte). 

    3) lieber wär's mir, wenn ich Dir bei Interesse Details oder Bilder von meiner Kiste schicke. Ist wirklich kein großer Aufwand zu bauen. 

    Grüße

    ingo

  • Hallo Zusammen,
    was sind Ihre Meinung nach Vor- und Nachteile bei dieser Betankung? :
    http://www.helmuts-ul-seiten.de/technik-tanke.html

    Grüße  Vilem

  • @vtoman: Das System funktioniert grundsätzlich gut. Allerdings sieht man schon auf den Bildern einen wesentlichen Nachteil. Das ganze Geschleuder liegt ständig irgendwie im Dreck....

    Wenn Du es nur allein verwendest und nicht in der Gruppe und du achtest auf Sauberkeit, dann vielleicht. Aber auch hier wieder keine Erdung.

    Meins wärs nicht.

    Gruß Thomas

  • Ich chartere nass und tanke an der Vereins-eigenen Tankstelle. Daher bin ich vom "Fremdtanken" nicht betroffen.

    Wenn ich ein Flugzeug an einem Platz ohne Tankstelle hätte, würde ich auf eine Bastellösung verzichten. Mir wäre schon der Gedanke unangenehm, 80 l Sprit im Kofferraum zu haben und mir fährt einer hinten drauf.

    Dann müsste es schon eine mobile Tankstelle (die in den Kofferraum passt) mit Attributen wie z.B. "Zugelassen zum Transport nach ADR", "aus elektrisch leitfähigem hochvernetzten Polyethylen", "explosivunterdrückender Einsatz", "Vertiefung zur Befestigung mit Ratschen-Gurt", "Pumpe mit ATEX Zulassung", "Abgabeschlauch elektrisch leitfähig". Damit an den Flieger gefahren und vom Kofferraum aus getankt. Einen mit 60 l betankten Trolley kann ich nicht aus dem Kofferraum heben ohne einen Bandscheibenvorfall zu riskieren. Schließlich ist mein zweiter Vorname nicht "Arnold" :)

    Hat der Platz eine eigene Tankstelle, so tanke ich dort. Bei gesparten 30 ct pro Liter müsste ich ca. 4 Jahre à 60 Stunden fliegen bis sich die mobile Tankstelle amortisiert hat.

    Nur so meine Gedanken ...

    VG

    Thomas

  • VToman schrieb:
    Hallo Zusammen,
    was sind Ihre Meinung nach Vor- und Nachteile bei dieser Betankung? :
    Der für mich entscheidende Nachteil ist der, dass ich mit diesem System nicht zuverlässig erkennen kann, wann der Flächentank voll ist. Wenn ich "am Boden" pumpen muss, kann ich eben nicht gleichzeitig oben in den Flächentank schauen. Für mich kommt deshalb nur ein System in Frage, mit dem ich den Benzinfluss an der Zapfpistole steuern kann. Es geht in meinem Fall nicht darum, einen Kanister in den Tank zu entleeren, sondern darum, den Tank echt voll zu machen. Und das geht mit diesem System jedenfalls nicht ohne einen zweiten Mann.
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
81.9 %
Nein
18.1 %
Stimmen: 149 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 47 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS