ADS-B-IN mit 12 gramm "leicht" gemacht

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hi Chris,

    ja - die Frage stellt sich in der Tat!  ;-)))

    Ich denke, in 1-2 Jahren sendet jede "50,-€ Aldi-Drohne"
    ihre Position via ADS-B raus in die Welt  ...  Aber keine
    Ahnung, wie lange die Segelfraktion braucht, um dann
    nachzuziehen... Kann sicher etwas dauern, denn die Jungs
    fliegen ja heute noch "in Metern" und sagen nur "Posiiitioooon"...
    (War nur Spass - ist nicht bös′ gemeint!   ;-))))


    @savage11:

    Check mal, ob AirNavPro das GDL-90 Protokoll
    via WLAN beherscht. Dann sollte auch der PingBuddy
    problemlos funktionieren.

    BlueSky9





  • Hi Chris,

    ich habe seit Jahren ein TRX2000, welches mittlerweile mit Sky-Map gekoppelt ist, und  bin zufrieden damit. Die Softwarepflege seitens Garrecht/Air-Avionics ist zwar scheinbar eingestellt, aber das Gerät macht das was es soll.

    Die Verbreitung von Flarm hat bei den Segelflegern gefühlt 100% erreicht (zumindest bei den Streckenfliegern). Ob überhaupt und wann in der Segelfliegerszene eine Notwendigkeit zur Umrüstung in Richtung ADS-B einsetzen wird ist fraglich.

    Die meisten, eigentlich fast alle der für mich relevanten Kontakte/Warnungen bekomme ich von FLARM Geräten, nur selten von Mike oder Echo Maschinen mit ADS-B. Segelflieger sind echt schwer zu erkennen und vor Motorfliegern warnt meistens schon FIS. So gesehen ist ein FLARM und ADS-B fähiges Gerät noch lange Zeit die bessere Wahl.

    Hat das hier öfter erwähnte P3I Pilotaware Protokoll eine nennenswerte Verbreitung in Deutschland/Europa?

    MfG

    fly96

  • fly96 schrieb:
    Hat das hier öfter erwähnte P3I Pilotaware Protokoll eine nennenswerte Verbreitung in Deutschland/Europa?
    im Umkreis von Magdeburg kenne ich 35 Stück ( PilotAware )

    FLARM ist echt gut, habe aber noch nie ein Gebrauchtes unter 550€ gesehen.
  • Achtung: Zwischen diesen beiden Beiträgen liegen mehr als 9 Monate.
  • Es stimmt, dass Segelflugzeuge am schwierigsten auszumachen sind. Dazu sind sie im Sommer zugleich die zahlreichsten Luftverkehrsteilnehmer. Ihre Ausstattung mit FLARM ist fast 100 %. Einen Generator für Strom gibt es bei ihnen nicht.

    Der ADS Transponder ist für Distanzen bis 200 Kilometer ausgelegt. Er sendet dazu mit einer Impulsleistung, die fast an die Leistung eines Mikrowellenherdes herankommt. Eine Batterie allein kann das nicht leisten. Zur Kollisionsvermeidung sind 200 km Reichweite unnütz.

    Wir sollten für die Pionierleistung von FLARM dankbar sein.

    Mit besten Grüßen

    Bertram.

  • Bertram schrieb:
    Er sendet dazu mit einer Impulsleistung, die fast an die Leistung eines Mikrowellenherdes herankommt. Eine Batterie allein kann das nicht leisten.
    Für diese sportliche Behauptung hätte ich doch gerne mal einen Beleg. Ein moderner, _kompletter_  Mode-S Transponder nimmt _maximal_ 6W zu sich. Kann natürlich sein, dass ein Segelflugzeug noch weitere zig W benötigt, aber das sollte wohl kein Problem sein. Von einer reinen ADS-B-Lösung ohne das ganze Mode-S-Zeugs und geringerer Sendeleistung gar nicht zu reden. Wäre FLARM ein offener, für alle nutzbarer Standard, Haken dran. Aber so bin ich auch eher ein ADS-B-Fan.

    Bye Thomas

  • Hein Mueck schrieb:
    Aber so bin ich auch eher ein ADS-B-Fan.
    Das nuetzt nur wenig, wenn die anderen es, aus welchen Gruenden auch immer, nicht sind und FLARM an Bord haben...


    Chris

  • Hein Mueck schrieb:
    Für diese sportliche Behauptung hätte ich doch gerne mal einen Beleg. Ein moderner, _kompletter_  Mode-S Transponder nimmt _maximal_ 6W zu sich. Kann natürlich sein, dass ein Segelflugzeug noch weitere zig W benötigt, aber das sollte wohl kein Problem sein.

    Also mein GTX328 nimmt 28Watt auf uns sendet mit 250W
  • Hallo,

    zur Kollisionsvermeidung alleine sind +200km nicht notwendig - das ist klar.

    aber

    >
    > Der ADS Transponder ... sendet dazu mit einer Impulsleistung, die fast an die
    > Leistung eines Mikrowellenherdes herankommt. Eine Batterie allein kann das nicht leisten.
    >

    die Aussage mit der Batterie ist so nicht richtig - moderne Mode-S-Transponder
    liegen je nach Abfragerate wohl um die 400-500 Milliampere bei 13 Volt.

    Da könnte ich mit einem kleinen 8Ah Akku etwa 16 Stunden mit "Rumtranspondern"  ;-))

    Man wird noch eine ganze Weile um FLARM nicht herum kommen - das ist (leider) richtig,
    aber vom System her (nicht offenes, proprietäres, verschlüsseltes Format) ist es eine
    Sackgasse.
    Z.B. sind auch ADS-B-In-Out Lösungen ohne weitere Transponder funktionalität
    mit verringerter Sendeleistung *nur* zur Kollisionsvermeidung machbar,
    ADS-B UAT wird bestimmt kommen (in dem USA schon da) und FLARM steht dabei
    immer irgendwie nur "nebendrann" auf seiner "Format-Insel"...


    >
    > Wir sollten für die Pionierleistung von FLARM dankbar sein.
    >

    Das sind wir auch und wir verneigen uns ehrfurchtsvoll.
    Aber auch die größte Pionierleistung wird irgendwann
    ganz sicher von der Zeit eingeholt


    (alles natürlich nur meine persönliche Meinung ;-)


    BlueSky9

  • Wenn sich die Segler flaechendeckend von FLARM verabschieden, koennte man ueber eine ABS-B only-Loesung nachdenken. Aber solange das nicht der Fall ist (ich vermute, dass das noch laaaange auf sich warten laesst), fuehrt kaum ein Weg an sowas wie TRX1500 vorbei.


    Chris

  • Hallo,

    >
    > ...fuehrt kaum ein Weg an sowas wie TRX1500 vorbei.
    >

    Das sehe ich genauso.

    BlueSky9

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.1 %
Nein
16.9 %
Stimmen: 177 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 82 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 80 Gäste.


Mitglieder online:
Maraio  Nordex 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS