Propeller für F-Schlepp

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Wir haben eine Tecnam P92 Echo 100PS im Verein als Schleppmaschine.

    Die Leistung ist beim Schleppen von Doppelsitzern bei warnmen Temperaturen oft grenzwertig.

    Wir haben einen festen Zweiblattpropeller, mit dem die Maschine bei 4800rpm auch 170km/h fliegt, was zeigt, dass die Leistung im niedrigeren Geschwindigkeitsbereich höher sein könnte.

    Gibt es Erfahrungen mit Propellern für die P92 besonders zum Schleppen?

  • Du brauchst ein 3 Blatt, möglichst voll. Das heißt das die Propellerblätter breit sein sollen. Wir haben auf unsere P92 ein 3 Bl. Verstellpropeller. Die manuelle Verstellung sollte aureichend sein. 

  • Naja, mal eben was anschrauben wird so wohl nicht gehen. Zugelassen ist noch der AVTEK 3 mit hydraulischer Propverstellung. Das Ganze macht auch Sinn, weil ne "Festlatte" nur ein "Kompromiss" darstellt und nicht wirklich zu mehr Steigleistung im Schlepp führen wird. Da könntet ihr den Tonini gleich drauflassen. Zweiblattprops sind im Wirkungsgrad zudem besser als Dreiblatt, insofern ist ein Dreiblatt Festprop eher nicht die "Beste" Empfehlung. Ich denke mit dem Verstprop werdet ihr gute Erfolge erziehlen.

    Grüße vom Carlson

  • Carlson schrieb:
    Zweiblattprops sind im Wirkungsgrad zudem besser als Dreiblatt

    Vorsicht bei solchen Verallgemeinerungen, je nach Randbedingungen (maximal möglicher Durchmesser, vorgegebene Drehzahl, umzusetzende Leistung) stimmt das nicht mehr. Der Vorteil einer geringen Blattzahl (idealerweise nur 1 Blatt, wurde auch schon mehrfach umgesetzt) ist:
    - Der Abstand zum Vorgängerblatt ist größer, dadurch läuft das Blatt nicht so stark in dessen Nachlauffeld; je schneller das Flugzeug fliegt, desto geringer ist aber dieser Effekt
    - geringerer induzierter Widerstand
    Aber wenn mit weniger Blättern trotzdem die gleiche Leistung umgesetzt werden soll, muss das Blatt mit einem höheren Anstellwinkel operieren (= erhöhter induzierter Widerstand) oder die Blattfläche muss vergrößert werden, was sich auch wieder negativ auf die Schubverteilung und das Nachlauffeld auswirkt und damit den Widerstand erhöht. Mehrere Blätter mit geringem Einstellwinkel können daher insgesamt effizienter sein als wenige mit größerem Einstellwinkel.
    Die Drehzahl ist auch eine wichtige Größe und prinzipiell kann ein Prop mit mehr Blättern die gleiche Leistung bei niedrigerer Drehzahl umsetzen. "Großer Durchmesser, langsam drehend" ergibt eine gute Propellereffizienz, aber zu langsam soll′s auch nicht sein, sonst geht die Re-Zahl zu weit runter. Bei Drehzahl und Durchmesser lassen uns die Vorgaben des Motors und der Bodenfreiheit aber ohnehin nur wenig Spielraum.

    Es gehen noch weitere Details ein, insbesondere die Blattgeometrie, so dass man auf einen mehr oder weniger schmalen Leistungs- und Geschwindigkeitsbereich optimieren muss. Nicht ohne Grund sind in der allgemeinen Luftfahrt Propeller von 2 bis 4-Blatt gängig und bei modernen Hochleistungsanwendungen ist die Blattzahl oft noch deutlich höher.

  • Ja mein Freund, alles richtig. Und in der "Wirklichkeit" gibt es im UL- Dreiachserbereich Zweiblatt und Dreiblattprops, machmal auch 4-Blatt. Hier geht es ums Schleppen und die Aussage, der Dreiblatt wäre per se besser. Dem ist aber in aller Regel bei den derzeit standartmäßig käuflichen Propellern für UL nicht so. Das es ganz viele Parameter in der Propellerauswahl gibt ist mir klar.  Hilft aber dem Fragesteller nicht viel. Daher meine Aussage, die in aller Regel auf die gängigen UL-Propeller zutrifft, dass die Zweiblättrigen, nicht zwangsläufig aber doch regelmäßig, den besseren Wirkungsgrad haben und die anderslautende Aussage pauschal nicht zutrifft. Am Ende geht eh nur der Propeller, der dafür eingetragen ist. Ist übrigens ein Dreiblatt, nicht weil er so gut zieht, sondern weil es der beste Kompromiss ist, was Drehzahl, Lärmentwicklung, Laufruhe und Zugkraft betrifft.

    Grüße!


    Carlson

  • Propellerblattanzahl /  Wirkungsgrad.

    ISBN 88 86815 68 9

  • Hi,

    habe den Eintrag wieder hervorgeholt um mal nachzufragen, ob jemand von euch bereits Erfahrungen beim Schlepp mit einer P92 und dem AVTEK Verstellpropeller gemacht hat.




Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
61.8 %
Selbststudium
38.2 %
Stimmen: 246 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 39 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 36 Gäste.


Mitglieder online:
BlueSky9  cbk  Neeke 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS