Vorwärmgeräte für Motoren

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Moin zusammen,

    ich habe von nord_tom die Anleitung bekommen und mit seiner Genehmigung im WIKI veröffentlicht.

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Unruhestand
    Ralf

  • Techbär schrieb:
    Vermutlich ist das so, dass der Rotax gelegentlichen Kaltstart ohne nennenswerte Einschränkung der Lebensdauer wegsteckt. Unsere Autos tun′s ja auch.
    Vorsicht angelesenes Laienwissen: Bei modernen Autos werden die Folgen des Kaltstarts durch die Elektronik abgemildert. Gibt es bei Flugzeugmotoren aber nicht.
  • wosx schrieb:
    Vorsicht angelesenes Laienwissen: Bei modernen Autos werden die Folgen des Kaltstarts durch die Elektronik abgemildert.
    Das kann ich bestätigen.

    mindestens weiss ich, dass Massnahmen zum schnellen Aufwärmen existieren.

    Es gab Kühlerheizer die das Wasser während des Warmlaufs anwärmen, das wurde aber wohl weitgehend dadurch ersetzt, dass einfach Verbraucher eingeschaltet werden (Klimaanlage, Scheibenheizung) um über die erhöhte Last den Motor schneller warmzukriegen.

    Es wird etwas zusätzlicher Kraftstoff kurz vor dem Auslasstakt eingespritzt der dann tendentiell das Abgas heisser macht und den Kat schnell aufzuheizen. Das dient vor allem dem schnellen Erreichen der Abgasreinigung.

    Ich gehe fest davon aus, dass auch die Betriebsszenarien der Motortemperatur angepasst gestaltet werden. Aber das könnte ich mal fragen.

    Andere interessante Sache: um ein Auto dynamischer zu bekommen werden Verbraucher bei Beschleunigung kurz abgeschaltet.

    Bleibt aber für uns nur ein Vorwärmer und den bau ich mir demnächst auch mal.

  • Moin,

    ich verwende auch den Vorwärmen Nachbau von Onkel Tom. Funktioniert auch im Prinzip gut. Ich habe mir eine einfache Winter-Pferdedecke besorgt, die über der Cowling liegt, da wo der Pferdeschwanz normalerweise ist, ist jetzt ein Propeller ;o)

    Dann schalte ich den Heizer per GSM Steckdose von zu Hause an und bis ich am Platz bin ist eine Stunde rum. Bei den Temperaturen, die wir vor kurzem hatten, hatte ich dann ca 30 Grad unter der Haube. Das ist jedenfalls besser, als ein kompletter Winter-Kaltstart.

    Aber ist nach einer Stunde wirklich alles, d.h. Motor im Inneren und das gesamte Öl durchgewärmt? Ich glaube nicht. Denn kurz nach dem Start war die Öltemperatur wieder deutlich abgesackt. 

    Andererseits traue ich mich nicht, den Heizlüfter länger als die beschriebene Stunde laufen zu lassen, ohne dabei zu sein, just in case....

    Da ich i.d.R. schon am Tag vorher weiß, ob ich am Folgetag fliegen werde oder nicht, habe ich mir jetzt das hier bestellt.

    http://www.reiffpreheat.com/Rotax912.htm

    Werde ich demnächst, wenn es etwas wärmer ist ;o) einbauen und dann berichten. 

    Gruß Thomas

  • Tarutino schrieb:

    Werde ich demnächst, wenn es etwas wärmer ist ;o) einbauen und dann berichten. 

    Gruß Thomas

    Moin großer Meister,

    wäre schön, wenn Du da auch mal ein paar Bilder vom Einbau zeigen würdest, ja ich habe mir die Einbauanweisung durchgelesen.

  • Moin Stefan,

    wenn man mich so liebenswürdig fragt, mach ich das sehr gern. Hätte ich übrigens sowieso getan.

    Beste Grüße

    Thomas

  • Vorwärmgerät - bewährt seit vielen Jahren. Wird an den Auspuff geklemmt und pustet unter die Cowling.



  • Georg S schrieb:
    Vorwärmgerät
    Moin,

    ich würde aus zwei Gründen von einem Heißluftfön abraten.

    1. Brandgefahr!

    2. Die Temperatur der Luft ist zu hoch, es kann zu Schäden an Kunststoffteilen, Kabeln und Schläuchen kommen!

    Es ist deutlich besser ein Gerät mit relativ niedriger Temperatur zu nutzen, welches dafür einen großen Luftdurchsatz hat. Ist effektiver und schon die Technik.

    LG

    Hoppsing 

  • Hoppsing:

    beides ernstzunehmende Hinweise!

    Ich kontrolliere vor jedem Gebrauch durch Blick von unten unter die Cowling (sehr unbequem),ob irgendetwas undicht ist.

    Beim Vorwärmen bleibe ich dabei. Ein Feuerlöscher ist zur Hand.

    Die Heißluft wird direkt auf den Schalldämpfer gelenkt. Kein Schlauch, Kabel etc. ist in direkter Nähe. Nach einer halben Stunde kann man den Schalldämpfer immer noch mit der bloßen Hand anfassen.

    Ein Heizgerät mit Alu-Lamellenschlauch - wie in der Bauanleitung - hatte ich auch einmal - und habe es mit einem Tritt in die Ecke befördert, nachdem ich mir zum zweiten mal elend die Hand verbrannt hatte.

    Gruß, Georg

  • Also der in der Bauanleitung verwendete Schlauch lässt sich prima mit bloßen Händen anfassen nach dem Vorheizen.

    Der Schlauch ist aus Kunststoff nicht aus Alu.

    Egal welche Heizquelle ihr also bevorzugt: der Schlauch ist prima.

    My two cents

    Tom

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Seid Ihr aufgrund von Corona im Jahr 2020 mehr oder weniger geflogen als im Jahr zuvor?

weniger
54.1 %
gleich viel
28.7 %
mehr
17.2 %
Stimmen: 122 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 57 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 54 Gäste.


Mitglieder online:
Nordex  cbk  Mr. Lucky 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS