Modellinfo Eurofox

Forum - Technik & Flugzeuge
  • FMBNK schrieb:
    Mich würde interessieren, ob euch aufgefallen ist, dass der Eurofox nicht "spurstabil" fliegt? Woran liegt das? Man muss quasi immer mit den Füßen am Ruder sein, wenn man will, dass der Ball in der Mitte ist. Es geht sogar so weit, dass wenn man fest in das rechte Ruder steigt, der Flieger mit dem linken wieder eingefangen werden muss. Er geht somit nicht alleine wieder in den Geradeausflug und schiebt um die Hochachse weiter. Ich denke, dass sich das Seitenruder ansaugt oder der Propeller irgendwelche Verwirbelungen macht am SR. Nur um Missverständnisse auszuklammern, ich spreche nicht vom Motorzug oder dem Trimmblech.
    Macht die WT9 auch. Die muss "aktiv" wieder gerade gestellt werden.

    Für die Echo Ausführung ist das z.B. eine Sache die geändert wurde:

    Die Seitenruderpedale haben jetzt Rückstellfedern und die Steuerseile Führungen aus Teflon, sodass das
    Seitenruder von selbst in die Neutralstellung zurückgeht. Kleine Anmerkung am Rande: Bei der EASA-Zertifizierung stellten die Testpiloten fest, dass die Schleppausstattung mit der langgezogenen Finne am
    Rumpfende die Richtungsstabilität erhöhte. Also übernahm man dieses aerodynamische Detail in der Serie. 
  • FMBNK schrieb:
    Mich würde interessieren, ob euch aufgefallen ist, dass der Eurofox nicht "spurstabil" fliegt? Woran liegt das?
    Ist so. Seitenruder muss aktiv geflogen werden. Allerdings nur bei den älteren Maschinen. Die Aktuellen haben eine mechanische Rückstellung in die Mitte. Für die älteren gibt es einen Bausatz aus USA, den man nachträglich montieren kann. Habe ich an meiner, funktioniert gut.
  • War bei meiner Rans S6 auch so ...

  • dagegen helfen Federn oder eine Hinterkantenaufdickung (guerneyflap)

  • Tarutino schrieb:
    Die Aktuellen haben eine mechanische Rückstellung in die Mitte.
    Wie der Eurofox, basiert auch mein Flugzeug (KFA Explorere UL600) auf dem Avid Flyer.
    Der Explorer hat auch Flapperons, welche bei Explorer über die ganze Fläche gehen. Der Tail ist auch relativ groß zur Fuselage welcher auch bei wenig Input eine große Wirkung auf die Steuerfläche ausübt (hilft extrem bei langsamen Anfluggeschwindigkeiten). Für die Zertifizierung  in anderen Märkten wurde  unser Typ w FAA  (USA) konform konstruiert, getestet und gebaut (die Reaktion der Steuerflächen entspricht den Anforderungen an ein zertifiziertes Flugzeug) . Es gibt daher unter anderem aerodynamische Ausgleiche wie Gegengewichte und Hörner (auch am Seitenruder), sowie Abrisskanten an den Flapperons. Das bedeutet unter anderem, das beim Einleiteten des Kurvenfluges keine korrigierenden Maßnahmen mehr nötig sind.
    Wenn der Flieger bei der Montage der Flügel und der Leitwerke der Flieger richtig ausgerichtet wurde, dürfte auch ohne Rückstellfedern und ohne unsere Anpassungen der beschriebene Effekt  nicht so stark auftreten. Er müsste sich selber aerodynamisch wieder ausrichten (Wir benötigen keine Federn, auch wegen der Hörner und den Abrisskanten an den Flapperons).
    Ohne Abrisskanten an den Flapperons ist aber das Schieben über die Hochachse der großen Fläche geschulder (sind ja praktisch von den Hauptflügel getrennten Flügel) und daher System typisch.
    Ich denke, trotz meiner sehr beschränkten Erfahrung mit Eurfox aber viel Erfahrung mit Avid Flyer verwandten Mustern, das das Überprüfen und Anpassen des Riggings der Flächen sinnvoller sein könnte als die Kompensation mit Rückstellfedern.
  • Oliver_K schrieb:
    Ich denke, trotz meiner sehr beschränkten Erfahrung mit Eurfox aber viel Erfahrung mit Avid Flyer verwandten Mustern, das das Überprüfen und Anpassen des Riggings der Flächen sinnvoller sein könnte als die Kompensation mit Rückstellfedern.
    Das hilft bestimmt. Kann ich nur nicht.

    Bei meinem Baujahr ist serienmäßig einen Mittenzentrierung per Gummistraps eingebaut gewesen. Das war Käse. Mit der Feder läufts aber dauerhaft gut und darum geht es ja. In der Kurve kommt man aber ums SR nicht herum.

    BTW erzieht dich das Flugzeug automatisch zum koordinierten fliegen mit der Kugel in der Mitte. Ist dann wieder ein Vorteil aus meiner Sicht.

  • Vielen Dank für eure tollen Erfahrungen! Sehr interessant! Die Feder habe ich auch schon umgesetzt. Es ist besser, aber nicht perfekt. Darf ich euch fragen, wo ihr eure Feder erworben habt? Wir brauchen ja zwei unterschiedlich lange, um zentriert zu sein. Habe meine nun aus dem Baumarkt und eine davon gekürzt.

    Ich möchte nicht versäumen zu erwähnen, dass ich auch Kitfox 4 fliege. Diese hat das Phänomen gar nicht. Da kann ich brutal in das SR steigen und sie kommt alleine wieder in die Mitte. Sofort. Den einzigen Unterschied, den ich mit dem Auge festgestellt kann (gemessen habe ich noch nichts) ist, dass das SR sowohl auch das HR Profilierung hat. Ob das schon reicht?

  • Tarutino,

    mein Eurofox Bj.1999 hat auch die Gummistrops. Seit 800 Std. ein leidiges Problem.

    oft habe ich den Eindruck, ein Bein ist länger als das Andere.

    Gibt es ein Foto mit der Federlösung? Wäre dankbar.

    Erwin






  • Bilder sagen mehr als worte / Messe 2022

  • Hallo DirtDro, ich finde es nicht. Was genau sagt uns das Bild? Was übersehe ich?

    Anbei die gewünschten Fotos der Federung. Mich würde aber wirklich interessieren, wie es zu dem Phänomen kommt. Vielleicht ist jemand unter euch, der sich mit der Aerodynamik auskennt. Wie geschrieben, Kitfox 4 hat es nicht. Auch eine Piper 18 hat es nicht (ebenso unprofiliertes HR und SR). Sie hat jedoch einen längeren Rumpf. Der Vollständigkeit, die Rumpflänge meines Foxes beträgt 5,75m laut Handbuch.

    LG Florian 


     

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
84.6 %
Nein
15.4 %
Stimmen: 254 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 39 Besucher online, davon 1 Mitglied und 38 Gäste.


Mitglieder online:
JPM 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: EasyVFR