Schalterstellung GND bei Transponder

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Geisterfahrer schrieb:
    Oder allgemein gefragt: ab wie viel Druck sollte der denn schalten bzw. hat jemand sonst einen Link?
    Naja, das kann man doch leicht berechnen:

    P=M/2*V^2

    P - Staudruck in Pa (kg/m * sec^2)
    M - Masse der Luft (ca. 1,2 kg/m^3)
    V - Geschwindigkeit ( m/sec, also 13,89 m/sec für 50 km/h)

    P = 1,2 kg * 13,89^2m^2/2m^3sec^2 = 116,51 Pa

    Mit diesem Sensor von Conrad



    kannst Du das Problem leicht lösen. Um bei ca. 50 km/h zu schalten, muss der Sensor auf ungefähr 1,2 mBar einzustellen sein. Hier ist noch das Datenblatt mit den verschiedenen Ausführungen.

    Michael

  • Hallo Michael,


    danke für Deine schnelle und kompetente Antwort.

    Es stellt sich mir nur eine Frage.

    Der von Dir verlinkte Sensor ist die "Schließer-Version".

    Wenn ich die Anleitung von meinem TRT800 richtig verstehe, benötige ich aber die Öffner-Version:

    3.6.1.2 Ground Switch
    Ist ein Ground-Switch angeschlossen (und im Setup aktiviert), kann der Transponder zwischen On-Ground- und In-Flight-Zustand unter-scheiden. Im On-Ground-Zustand schaltet der Transponder automatisch in den Standby-Modus.
    Zur Aktivierung dieser Funktion muss das Signal „FLY-GND“ mit einem Schalter verbunden werden, welcher bei belastetem Fahrwerk das Signal mit „GND“ verbindet, andernfalls offen bleibt.


    Heißt: Wenn GND mit FLY-GND verbunden ist (der Kreis geschlossen ist), so befindet sich der Transponder im Ground-Modus.

    Ist der Kreis offen (bei uns also: IAS > 50 km/h bzw. Staudruck > 1,2 mbar) so befinde ich mich im Modus "Flight".

    Ich hab mit halbem Auge gesehen, dass es den Sensor auch auf Anfrage als Öffner-Version gibt, wollte nur eben sicher gehen, dass ich das richtig interpretiere...

    Außerdem finde ich nirgends eine gescheite Anleitung zu dem Sensor... muss ich an den einen Stutzen den Staudruckschlauch und an den anderen den Static-Schlauch anschließen, ähnlich wie beim Fahrtmesser? Wäre ja einfach mit 20cm Schlauch und 2 T-Stücken erledigt.

    Zur Spannungsversorgung von dem Ding finde ich nix, die 2 Anschlüsse für Kabelschuhe sind also wirklich nur der Öffner- bzw. Schließerkontakt?


    Vielen Dank vorab!

    Viele Grüße

    Michael

  • Geisterfahrer schrieb:
    Der von Dir verlinkte Sensor ist die "Schließer-Version"
    Mit dem Schließer steuerst Du +12V an ein Relais, das bei angelegter Spannung (Drucksensor geschlossen) einen Öffner betätigt, auf dem der GND-Switch liegt,  Klar?? Der Sensor schließt z.B. bei 1,2 mBar und bleibt bei größerem Druck - also schneller als 50 km/h - immer geschlossen. Sensor geschlossen (> 50 Km/h) => Arbeitskontakt vom Relais offen, GND-Switch  offen => Transponder im Flight-Modus! Einfach, nicht??
    Geisterfahrer schrieb:
    Außerdem finde ich nirgends eine gescheite Anleitung zu dem Sensor.
    Einfach die Druckleitung ( vom Pitotrohr) zum Fahrtmesser auftrennen und die offen Enden auf die beiden Schlauchanschlüssen stecken.
    Geisterfahrer schrieb:

    Zur Spannungsversorgung von dem Ding finde ich nix, die 2 Anschlüsse für Kabelschuhe sind also wirklich nur der Öffner- bzw. Schließerkontakt?

    s.o.
    Der Sensor hat einen "mechanischen" Schließer, der keine zusätzliche Versorgungsspannung benötigt.

    Zum Kalibrieren den Drucksensor an den Fahrtmesser anschließen und auf den zweiten Anschluss ein Stück Schlauch aufstecken. Eine Prüflampe über den Sensor als Schalter anschließen und vorsichtig den offenen Schlauch mit dem Munde mit Druck beaufschlagen, so dass 50 km/h angezeigt und gehalten werden. Nun mit einem kleinen Schraubendreher das Poti des Sensors so einstellen, dass die Prüflampe gerade an- oder ausgeht.

    Michael

  • Achtung: Zwischen diesen beiden Beiträgen liegen mehr als 4 Monate.
  • Hallo Michael, hab mich gerade angemeldet um diesen Thread nochmals auszugraben. Wollt nur nochmal sicher gehen, was die Schlauchanschlüsse angeht. Mit einem T Stück wird der Staudruck aufgetrennt - ein Ende zum Fahrtmesser, das andere an den P-Anschluss des Senors, der V-Anschluss bleibt offen bzw. geht auf den Statischen Druck? In einem anderen Thread schreibst Du, dass Du diesen mit einem Stück Schlauch dicht gemacht hast, kannst Du das nochmal bestätigen? Mir ist nicht ganz klar warum und zudem läasst sich mein Schalter dann auch nichtmehr zum schalten bewegen wennich das mache. Danke für Dein Feedback

    Frank

  • Hallo Justme 

    Genau so wird es gemacht. Staudruck auftrennen, und mit einem T den DIFERENZDRUCKSCHALTER anschliessen am P-Anschluss anschliessen.

    Es ist ein Differenzdruckschalter und kein statischer Druckschalter. Wenn du es sauber installieren möchtest, muss du die Leitung die gegenüber dem P-Anschluss liegt an den Static hängen. Das Pitot gibt dir keinen Konstanten Druck bei immer gleicher Geschwindigkeit. Wenn Du höher gehst (geringere Luftdichte), kann es sein, das er bei 50 kmh nicht mehr schaltet, aber das ist dann das kleinere Problem.......... Du wirst relativ schnell wieder bodennaher Druck haben... ;--)

    Wenn du den Druck mit einem verschlossenen Schlauch zumachst, dann kann es sein, dass der Gegendruck den du im verschlossenen Schlauch auf FL 150 nahe der Stall-Grenze kleiner ist als als der Druck auf dem Pitot bei 50kmh......

    Aber sehr theoretisch. Wenn du das so machst, wie du das beschrieben hast wie FD dies beschreiben hat und du verstanden hast dann passt das.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.2 %
Nein
16.8 %
Stimmen: 173 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 40 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS