FK 9 Plexiglasscheibe

Forum - Technik & Flugzeuge
  • sorry das ich mich erst jetzt wieder melde und schon mal danke für die antworten.

    Hab bei mir jetzt mittlerweile die zweite scheibe aus Makrolon oder Lexan ist im Prinzip das gleiche eingebaut. Einmal  wie original in 1,5mm und dann in 2mm stärke. Aber das material ist so weich das es beim anschaun schon verkratzt.  Bei uns am platz hat unser LTB bei einer Mark 3 die gezogene plexiglasscheibe wie sie in der ELA verbaut wird eingepasst, eingeklebt verspachtelt und lackiert. Das Ergebnis ist genial bis auf-------- Die plexischeibe ist nur über Funk in Speyer zu beziehen. Die Firma Josef Weiss Plastic bei München stellt sie zwar her verkauft sie aber nicht.

    Die scheibe kostet ca1200 € plus Märchensteuer Porto und Versand. Also kommt die scheibe mal locker auf 1500€ (für mich abzocke) das einbaun weil`s wirklich ne scheiß arbeit ist mindestens das Gleiche. Also reden wir von 3000-3500€. Dafür kann man lange fliegen.

    Es gibt bei der Firma Evonik Industries mittlerweile auch Plexiglas GS 245  und 249 in 2mm stärke. Für Flugzeugverglasung. Hat eine bei weitem härtere Obefläche. Ob man die Plexiglas beim einbau so biegen kann wie die makrolon käme auf einen versuch an

    Aber nach Telefonat wurde mir davon abgeraten da Makrolon bei weitem weicher als Plexiglas ist.

    Begründung Im fall eines Vogelschlags federt die Makrolon zurück die Plexiglas weil härter splittert.

    Sollte ich es mit dem Plexiglas probieren gebe ich euch bescheid ob es geht

    in diesem sinne

    Marvin der auf den frühling wartet

  • Hallo Marvin,

    > Sollte ich es mit dem Plexiglas probieren gebe ich euch bescheid ob es geht

    Von einem Versuch mit 2mm Plexiglas (PMMA) kann ich Dir nur ganz
    dringend abraten!!
    Plexiglas ist deutlich zu wenig "zäh" um in einer solch dünnen Stärke
    eine stabile Cockpit-Frontscheibe zu ergeben.
    In Plexiglas brauchst Du deutliche dickere Scheibenstärken - die müssen
    dann aber auf jedenfall durch tiefziehen vorgeformt sein - da biegst Du nixmehr  :-))

    Für den Selbstbau in der 1,5mm Stärke eignet sich nur Makrolon (Polycarbonat)


    BlueSky9


    P.S.

    >  (für mich abzocke)

    Wenn ich so einen Blödsinn immer lese...

    Womit verdienst Du Dein Geld?

    Wer bezahlt Dir Dein Gehalt?

    Ist Dir das zu teuer für so eine Scheibe?
    Dann bau Dir eine Form, passe sie an, teste Sie mittels Prototypen,
    lass das Ganze dann bei Weiss Plasic tiefziehen und biete es uns für
    die Hälfte an...

    Viel Spass...
  • BlueSky9 schrieb:
    >  (für mich abzocke)

    Wenn ich so einen Blödsinn immer lese...
    Der Fehler ist eher, dass man eben diese geklebte Version bestellt. Mag ja schick aussehen, aber jede Scheibe ist mal faellig, bei nicht absolut sorgfaeltiger Behandlung deutlich frueher, als man denkt. Und da ist die geschraubte Version _deutlich_ besser.


    Chris
  • Nun ja, immer ruhig mit den Pferden im Stall.


    Du hast ja Recht, aber wer weiß denn heute noch Bescheid, wie solche Hauben zustande kommen


    und was für eine Arbeit dahinter steht.


     


    Das Grundmaterial (die Scheibe) kostet ca. 190-250 Euro. Das Material ist sehr Lichtdurchlässig, deswegen auch ein wenig teurer.


    Die Form ist nur durch eine CNC-Fräse zu bewerkstelligen. Sie muss dazu noch eine bestimmte Temperatur aushalten.


    Da eignet sich also nicht jedes Material.


    Die Form muss eingerichtet werden und es kommt Verbrauchsmaterial hinzu. Also "Män-oder Frauenpower"..


    Aber die arbeiten auch nicht umsonst.


    Dann kommen noch hohe Wärmeenergiekosten dazu.


    Und der Prozess dauert auch seine Zeit, da es zu keinen optischen Fehlern in der Haubenverglasung kommen darf.


    Dann wird sie entformt und gesäubert. Das dauert auch seine Zeit und kostet Geld.


    So kommen Entsorgungskosten für das Verbrauchsmaterial auch hinzu.


    Nach dem, sagen wir mal "Formen", kommt sie für ein paar Stunden wieder zum Entspannen in einen Ofen.


    Wieder Energiekosten.


    Dann wird sie zurecht geschnitten. Das dauert auch seine Zeit und kostet Geld.


    Es kommt noch die Optische- und Wanddickenmessung dazu. Dazu brauch man teure Messmittel.


    Dann kommt noch díe Zertifizierung, Gebäudekosten und eben noch viel viel mehr dazu.


    Und so weiter. Das ist wirklich nur sehr kurz angerissen...


     


    @ Flieger-Claus


    Bleib mei Lexan oder Macrolon oder Polycarbonat (ist der Name oder Werkstoffbezeichnung).


    Weil, Schlagfestigkeit ist unübertroffen. Du kannst da mit einem dicken Hammer draufhauen, da passiert außer Kratzer nichts.


    Lass die Schutzfolie drauf, zieh sie im Randbereich, Klebebereich, hoch und kleb sie mit Klebeband auf der Schutzfolie fest.


    Acrylmasse hab ich noch nie verwendet. Sikaflex 221. Kannst Du auch später mit dem Cuttermesser wieder losbekommen. Oder frag den Peter Funk, die geben gerne Auskunft.


    Den Rest hatte ich schon beschrieben.


     


    Einen schönen Gruß


    homebuilder


     


     


     

  • Hallo Chris,

    > Der Fehler ist eher, dass man eben diese geklebte Version bestellt.

    100% Zustimmung   :))


    > Mag
    ja schick aussehen, aber jede Scheibe ist mal faellig,...

    stimmt - und sie ist aufgrund der notwendigen größeren Materialstärke
    um einiges schwerer.


    >  Und da ist
    die geschraubte Version _deutlich_ besser.

    Ich bin auch ein Fan der "dünnen, geschraubten", wobei man einen Vorteil
    der dicken, schweren Plexi-Bombe nicht verschweigen sollte:

    Plexiglas (PMMA) kann man in weiten Teilen sehr gut wieder aufpolieren.
    Mit Makrolon (Polycarbonat) ist das weit weniger effektiv möglich.

    BlueSky9
  • Servus BlueSky9

    mit dem Plexiglas gebe ich Dir recht. Wird dann doch wieder ne Makrolon-Scheibe.

    Mein Geld verdiehne ich übrigends als Feinmechaniker in der CNC-Einzelteil und kleinserien Fertigung in einer Werkzeugbaufirma. Unter anderem auch Formenbau.

    Es kommt immer drauf an ab wann sich Vorrichtungen oder Formen in der Herstellung was wirklich zeitaufwendig ist,sich amotisiert haben. Wie viele Mark4 oder ELA`s mit dieser Scheibe wurden den schon verkauft?

    Glaub mir die Vorrichtung ist in der Anschaffung bezahlt.

    Und für die andere Aufzählung des Herstellungsprozess denke, ich hol ich mir jetzt ein Taschentuch und weine bitterlich weil die armen Leute von Weiss plastic da bestimmt nichts dran verdiehnen - nein, noch bei jeder scheibe draufzahlen.

    Klar jeder muß sein Geld verdiehen. ist ja auch oK.  Leben und leben lassen.

    Aber ich denk das sie sich ihre scheibe mittlerweile vergolden lassen.

    marvin

  • Hallo,

    mal ne Frage zum Material. PC gibt es das ganz normale und für Aussenanwendung UV beständig, das scheinbar beidseitig beschichtet ist.

    Ich hätte zweiteres gekauft, aber das scheint es nur in 2mm zu geben. Das unbeschichtete findet man überall in 1,5mm.

    Welches Material nutzt ihr für die geschraubte Scheibe ?

    Gruß 

    –Climo–

  • Vorsicht auch bei Polycarbonatbohrungen. Die Oberfläche des Materials ist etwas härter und manchmal auch behandelt. Wenn man auf der Oberfläche eine kleine Chance hat das Benzin nicht sofort verheerende Folgen hat, ist ein Tropfen im Loch garantiert eine Rissquelle die sich beeindruckend weit ausbreitet. Bei Policarbonat erwartet man eigentlich keine rissbildung. 
  • Hallo,

    >
    > PC gibt es das ganz normale und für Aussenanwendung UV beständig, das
    > scheinbar beidseitig beschichtet ist.Ich hätte zweiteres gekauft,
    >

    Eine kleine Überlegung zum Thema "Aussenanwendung" und "UV-beständig":

    Ein Privat geflogenes UL kommt ca. 40-60 Stunden(!) pro Jahr in die Luft - davon
    ca. 1/3 nicht einmal bei Sonnenschein. Den Rest der Zeit hockt der Vogel im
    dunklen Hangar, sonnengeschützt vor sich hin.    ;-)))

    Ich denke, dass man in diesem Zusammenhang kaum von einer wirklichen
    "Aussenanwendung" sprechen kann, oder?!

    Und wenn der Hersteller 1,5mm verbaut, dann würde ich auch 1,5mm
    draufschrauben. (zudem sind 2mm dann auch noch 33% schwerer)

    :-)

    BlueSky9

  • BlueSky9 schrieb:
    zudem sind 2mm dann auch noch 33% schwerer
    ...und erheblich steifer...
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Seid Ihr aufgrund von Corona im Jahr 2020 mehr oder weniger geflogen als im Jahr zuvor?

weniger
52.6 %
gleich viel
28.9 %
mehr
18.4 %
Stimmen: 114 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 41 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS