Glass Cockpit vs Analog

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hallo zusammen

    Mich würde generell  Eure Meinung zu diesen Thema interessieren. Welches Cockpit würdet ihr vorziehen? Welche Vor- und Nachteile ergeben sich in einem Direktvergleich? Es gibt sicher einige unter uns die mit beiden Cockpits Erfahrungen gesammelt haben... Auf diese Erfahrungen bin ich besonders gespannt.

  • Ich habe beide Varianten bewegt. Neben Gewichtsunterschieden und Ausfallsicherheit gibt es weitere Vergleichskategorien. Von mir mal soviel: Mäusekino finde ich per se schick. Die analogen Anzeigen, allen voran die Motorinstrumente und Anzeigen für die Elektrik, haben aber einen Vorteil. Wenn man einmal weiss wo und wie die Nadeln zu stehen haben, dann reicht ein Sekundenbruchteil um mit den darüber streichenden Augen die Werte zu erfassen. Grob gesagt: Sind alle Nadeln auf 12, dann ist alles in Butter. Einen digitalen Wert abzulesen wird immer länger dauern.

    Da aber eben beide Varianten ihre Vor- und Nachteile haben, wirst Du hier sowohl Befürworter als auch Gegner finden. Ich stehe irgendwo in der Mitte :-)
  • Ich finde zu einem High-End Flieger passt so ein Glascockpit schon ganz gut. Zu einem Buschflieger eher nicht. Da ich beruflich im Glascockpit sitze, ist für mich der Reiz eines minimalinstrumentierten ULs höher. Ich mag einfach das Einfache und Ursprüngliche. Ist doch schön zu sehen, wie wenig man wirklich braucht zum Fliegen.
  • Hi
    Fahrtmesser, Höhe und Vario bitte immer analog. GPS gern als Kino.
    Das Überleben muß ohne Strom gesichert sein.
    bb
    hei
  • Naja, bei modernen Fliegern (Airlinern BizJets etc) is nix mehr analog. Auch die Standby-Instrument nicht. Die haben aber ihre eigene Batterie. Davon abgesehen: Braucht man zum Überleben im VFR-Flieger einen Höhenmesser und ein Vario? Einen Fahrtmesser vielleicht, aber auch ohne den geht′s wenn man seinen Flieger etwas kennt (Pitch&Power) und auf die Windgeräusche achtet.
  • triple-delta schrieb:
    Hi
    Fahrtmesser, Höhe und Vario bitte immer analog. GPS gern als Kino.
    Das Überleben muß ohne Strom gesichert sein.
    Nicht nur wegen Strom, ablesen und interpretieren kann ich die Uhren viel viel besser. Man sieht aus dem Augenwinkel schon, wo die Zeiger stehen, zudem ist eine sich z.B. aendernde Hoehe durch den sich bewegenden Zeiger viel leichter zu sehen. Fuer mich ist der Fall also sonnenklar.
    Bin auch beides geflogen, Glas wuerde ich mir nur in Form eines GPS einbauen.


    Chris
  • Ich bevorzuge auch eher einen Uhrenladen. Der lässt sich einfach schneller ablesen, wie viele hier schon gesagt haben kann man die Position und die Bewegungen der Zeiger auch im Augenwinkel schon erfassen. Mich nervt beim Fliegen jedes Mal das Flydat, weil man dort die U/min echt schwer ablesen kann.


    Nur GPS habe ich als Glas-Ausführung, aber das gibt es auch nicht wirklich als analoges Instrument. :-)
  • Ich kenne beides und würde sagen, dass es bzgl. der Ergonomie nach etwas
    Eingewöhnung keinen echten Unterschied gibt. Mit meinem Dynon SkyView
    bin ich sehr zufrieden. Schnelles Erkennen der Motorparameter
    funktioniert durch das Nachbilden analoger Skalen auch gut - viel besser
    sind da aber die Hervorhebungen der digitalen Werte (wenn der Zeiger im
    gelben Bereich steht, ist der digitale Wert gelb hinterlegt, bei rot blinkt es noch dazu).

    Bei
    der Ausfallsicherheit scheint es mit vor allem Unterschiede bei der Art
    der Störung zu geben, weniger bei der Häufigkeit. Aber dazu bräuchte
    man Zahlen, die ich nicht habe.

    Auf einem EFIS hat man
    tendenziell mehr Daten und Funktionen bei weniger Gesamtgewicht - es passt von
    der Philosophie her also durchaus in ein UL. Das Datalogging beim
    SkyView ist auch schön - man braucht es eigentlich nicht, kann aber noch
    einiges draus lernen.

    Und
    wer Spaß an "big boys toys" hat, muss ein Glascockpit eigentlich auch
    mögen - und was sind ULs anderes als teure Spielzeuge (außer vielleicht für
    Flugschulen)?

    Aber: Natürlich habe ich einen analogen
    Fahrtmesser (ohne streikt wohl auch der DAeC) und der hat sogar ein
    eigenes Staurohr. Und es gibt eine Öldruckkontrollleuchte mit einem
    eigenen Öldruckschalter (unabhängig vom Geber für das EFIS).

    Am besten ausprobieren und selbst eine Meinung bilden...

    Gruß MCRider
  • MCRider schrieb:
    Aber: Natürlich habe ich einen analogen
    Fahrtmesser (ohne streikt wohl auch der DAeC) und der hat sogar ein
    eigenes Staurohr. Und es gibt eine Öldruckkontrollleuchte mit einem
    eigenen Öldruckschalter (unabhängig vom Geber für das EFIS).
    Warum ? In der Mindestausrüstungliste steht doch nur meist was von Fahrtmesser und nicht ob der digital oder analog sein muss.
  • Ich hatte nun zwei Jahre ein Dynon EFIS und EMS. Man bewegt sich damit ordentlich in der Komfortzone. Anfangs war ich auch dagegen, nachher habe ich es zu schätzen gelernt. Man gewöhnt sich daran. Daher denke ich ein kleines Efis mit in einen neuen Flieger zu integrieren. Ich mags.
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
82 %
Nein
18 %
Stimmen: 150 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 67 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 65 Gäste.


Mitglieder online:
c_a  observer58 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS