Kosten für 1500h-Überholung bei Rotax 912UL ?

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hallo, bezüglich Rotax-Wartung auch mal diesen BFU-Bericht lesen.

    http://www.bfu-web.de/cln_007/nn_223970/DE/Publikationen/Untersuchungsberichte/2008/Bericht__08__3X144__UL__Eggersdorf
    ,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Bericht_08_3X144_UL_Eggersdorf.pdf


    Es wird zwar nicht direkt gesagt, aber die BFU scheint wohl den Motor mit 2540 h Laufzeit als Ursache zu sehen.

    Irgendwo hört der Spass eben auf, und auch der beste Motor stirbt.

  • ...sehr interessanter Bericht. Sollte das tatsächlich so gewesen sein, und die Maschine zur Schulungszwecke eingesetzt wurde, dann liegt hier auf jeden Fall ein grober Verstoß vor.
    Ich persönlich würde das Risiko auch nicht unbedingt eingehen wollen, und eine TBO um 1000h
    überziehen. Schwer nachvollziehbar, was dort wirklich passiert ist. ...es kann auch einer der beiden älteren Leute einen Herzanfall bekommen haben, und hat beim Zusammensacken den Gashebel blockiert...alles ist möglich.

    ...das mit den tach hours wäre eine sinnvolle Ergänzung, sehe ich auch so.
  • Moin,

    man kann auch einen Rotax mit 700 Stunden schrotten. Die 2450 sagen erstmal im Privaten nicht viel aus. Bei Schulungen wird so ein Motor durch viele 5 Minuten Platzrunden und ständigen Vollgasstarts natürlich anders beansprucht, aus dem Grund gibt es ja auch die 1500er Regel. Mann muss doch nur mal ins Flugbuchschauen was nach 400h in einer Flugschule an Starts uns Landungen zusammen kommt.
    Seid immer schön lieb zu den Rotaxen, Sie geben Euch das zurück...

    LG
  • @ hips,

    du scheinst wenig von den Motoren zu wissen bzw ihnen zuzutrauen.
    Ich kenne reichlich Motoren, die weit über 3000 Std gelaufen haben. Alle schnurren sauber vor sich hin. Viele Flugzeugbauer kaufen sich "abgelaufene" Motoren aus Katana und Co und fliegen diese viele ... viele  Stunden weiter. Bei guter Wartung und entsprechenden Kontrollen ist das alles kein Problem.
    Die Gesamtumstände des Motors erscheinen mit wichtiger, als die Laufzeit.
    Ich kenne einen ehemaligen 80 PS "Flugschulmotor" mit über 6500 Stunden. Suuuper.
    So ein Motor ist mir lieber, als ein 8 Jahre alter Motor mit 50 Stunden auf der Uhr.
    Überleg mal bitte warum ein Taximotor weit über 500000 km läuft, was selten ein Motor in einem Privatwenigfahrerauto schaffen wird.
    Gruß, DeSa
  • Beim Auto sehe ich das auch ganz entspannt.Beim Fliegen schon weniger.
    Klar geht ein Rotax nicht bei 1501 h kaputt. Natürlich hat das auch was mit der Pflege, sowie Wartung und Umgang mit dem Motor zu tun. Ich denke, die Motorenhersteller wissen schon sehr genau wie ihre Motoren nach der vorgegebenen Stundenzahl aussehen. Das die Grundlage beim Festlegen der Zeit nicht der bestens gepflegte Motor ist, sondern das was man erfahrungsgemäß zur Überholung auf den Tisch bekommt sollte klar sein.
    Auch gewisse kleine Verbesserungen an den Motoren führen z.B. dazu, dass die TBO bei Rotax ab einer gewissen Seriennummer von 1200 auf 1500 h heraufgesetzt wurde.
    Mit einem 6500 h - Rotax würde ich nicht in die Luft gehen. Auch mit 3000 h nicht.
    Irgendwann sind z.B. Kolbenringe einfach mal durchgeschliffen uns so dünn, das sie brechen und als Metallschrott im Kurbelgehäuse landen. Auch bei bester Wartung.
    Wer sich da einen gebrauchten Rotax mit 3000 h in sein Flugzeug einbaut verkennt die Tatsche, das Motoren mit steigender Laufleistung durch den nätürlichen Verschleiss immer anfälliger werden.
    Beim Taxi mit > 500000 km kein Problem. Allerdings sind bei Autos mit dieser Laufleistung  i.d.R. auch schon Motorinnenteile getauscht worden.
  • Solange nix passiert ist es wurscht wieviel Stunden der Rotax runter hat. Solange ich alleine mit dem Ding rumknatter und wenn ich irgendwo notwassere ohne Fremdschaden sollte das auch wurscht sein. Aaaaaber, was ist wenn Fremd-oder Personenschaden entsteht? Nenne mir die Versicherung die sofort zahlt und damit kein Problem hat. Wenn die Burschen eine Chance sehen sich ums bezahlen zu drücken werden sie diese auch nutzen.

    Frank
  • Was kostet eigentlich ein neuer Rotax ULS inkl. Einbau ? Gruß GX
  • Der neue Rotax für die C42 meines Vercharteres hat 11.000 Euro gekostet.
  • Der ist aber nicht neu. Eher überholt. Du bekommst einen 1800h Motor um die 3500 Euro. Machst Du jetzt die Überholung für 8000 hast Du für ca. 11000 einen 0h Motor. (Neuwertig)
    Ein 300 - 400h Motor kostet bei Franz auch ca 10000 Euro. Ein wirklich neuer 14500 - 16000  80/100PS
    Ich habe mich wegen eines geplanten UL Bauprojektes in allen Richtungen informiert und das waren die Ergebnisse.


    LG

    Dirk
  • Doch, der ist nagelneu. Mein Vercharterer wird es als C42-Händler auch wohl wissen. ;-)

    Im Aerokurier 9/2004 steht noch 11.480 Euro als Firewall forward-Preis für einen Rotax 912.
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
34.9 %
Immer!
33 %
Hin und wieder!
15.3 %
Nie!
10 %
Eher selten!
6.7 %
Stimmen: 209 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 12 Besucher online.

Anzeige: EasyVFR