statische aufladung

Forum - Technik & Flugzeuge
  • servus,

    hatte von euch schon mal einer probleme das sich sein Flieger statisch auflädt und dadurch die elektronic stört.

    Hab das problem und wäre um jeden tip dankbar.

    marvin

  • Woher weist du denn, dass dein Flieger statisch aufgeladen sein soll?

    Rüdiger

  • weil mir mein funkgerät in dem moment wo ich auf senden geh, mein GPS abschießt.

    Erde ich meinen flieger funktioniert es. Ist natürlich in der luft ein wenig schlecht.

    Hab letztes jahr meine FK9 poliert und die vermutung ist jetzt das ich die oberfläche versiegelt hab und mir im prinzip einen faradayischen Käfig gebaut hab.

  • Hallo

    Ich will ja gar nicht bestreiten, dass sich Flugzeuge durch den triboelektrischen Effekt (durch Reibung) aufladen können, darum erden wir ja immer vor dem Tanken. Wie weit eine Aufladung eines ULs allerdings in irgend einer Weise relevant sein könnte, möchte ich erst mal nicht beurteilen, aber ich hätte gefühlsmässig meine Zweifel. Sollte dein Problem aber tatsächlich auf statische Aufladung des Flugzeugs zurückzuführen sein, müsste der Spuk schon nach einer kurzzeitigen Erdung vorbei sein, da dann ja die Ladung abgeflossen ist. Ist das so?

    Eher glaube ich, dass du ein Masseproblem hast: Könnte es sein, dass die Antennenleitung an irgendeiner Stelle nicht perfekt isoliert ist und geringen Kontakt zur Masse hat? z.B. durch Feuchtigkeit und/oder Korrosion am Stecker? Denn dann würdest du dein Massepotential beim Funken stören, solange der Flieger nicht geerdet ist (was normalerweise ja der Fall ist). Dabei wiederum könnte ich mir dann vorstellen, dass das empfindlicher Elektronik, wie dem GPS, Probleme bereitet.

    Gruß - Rüdiger

     p.s.: Mach dir wegen dem Polieren deiner FK9 keine Sorgen: Ein faradayischer Käfig funktioniert anders ;-)

  • Du hast schlicht eine schlechte Masseverkabelung aus meiner Sicht. Die Aussenhaut der FK ist eh aus GFK und leitet mal gar nix! Leg ein Extra Massekabel von der Batterie direkt auf Deinen Funk. Das sollte das Thema erledigen. Oder bau Dir eine separate Masseschiene ein die auf den minus Pol der Batterie geht.
    Aus meiner Erfahrung ist bei einigen UL′s die Verkabelung eher *räusper*
     
  • Ich glaube auch, dass die meisten elektrischen Probleme die Ursache in der Masse haben. Oder/und falsche Verlegung der HF-Kabel.


    Probier doch mal Folgendes. Wenn Du noch eine Funkantenne hast, schliess die mal direkt ans Funkgerät an.


    Wie gut ist deine Batterie? Bricht die Spannung beim Senden ein? Bei Unterspannung steigen auch schonmal Geräte aus

  • NRW-Aviator schrieb:

    Wie gut ist deine Batterie? Bricht die Spannung beim Senden ein? Bei Unterspannung steigen auch schonmal Geräte aus

    Das wäre dann aber bei einem geerdeten Flieger auch der Fall.
  • rlippok schrieb:

    NRW-Aviator schrieb:

    Wie gut ist deine Batterie? Bricht die Spannung beim Senden ein? Bei Unterspannung steigen auch schonmal Geräte aus

    Das wäre dann aber bei einem geerdeten Flieger auch der Fall.

    macht Sinn :)
  • marvin schrieb:

    weil mir mein funkgerät in dem moment wo ich auf senden geh, mein GPS abschießt.

    Erde ich meinen flieger funktioniert es. Ist natürlich in der luft ein wenig schlecht.

    Hab letztes jahr meine FK9 poliert und die vermutung ist jetzt das ich die oberfläche versiegelt hab und mir im prinzip einen faradayischen Käfig gebaut hab.

    Hmmmmmmmmmmm,

    also ich glaube NICHT an ein Masse-Problem.
    Ich vermute viel mehr, dass deine Antenne vom Funkgerät und die Antenne vom GPS einfach nur ungünstige Positionen haben.

    Durch die Erdung bekommt dein Funkgerät eine Art von HF-Gegengewicht. Durch solche HF-Gegengewichte verändert sich die Abstrahlrichtung der Antenne (kann man sogar mit einem Feldstärke-Messgerät sichtbar machen). Es ist einfach nur möglich, dass ein Teil der Sendeleistung im Empfänger des GPS einstreut. Durch die Erdung bekommt vermutlich das GPS weniger von dieser Sendeleistung ab.

    Nun wird kommt sicher die Frage nach dem Zusammenhang der Sendefrequenz und GPS. Im Flugfunk liegt die 10. Oberwelle der Sendefrequenz nach der GPS-Empfangsfrequenz. Stehen Funkgeräte und GPS zu nahe, dann sind solche Beeinflussungen durchaus normal. Abhilfe schafft in der Regel räumliche Trennung und ordentliche installierte Funkanlage. Auch beim Einsatz von älteren Funkgeräten (schlechte Filterung der Oberwellen) ist das nicht ausgeschlossen.

    Zum Schluss:

    - Antenne vom GPS räumlich weit weg von der Antenne der Funkanlage
    - Antenne der Funkanlage nicht in selber Höhe wie GPS-Antenne, besser höher stellen
    - Kabel und Stecker prüfen um schlechte Abstrahlungen zu vermeiden
    - ggf. Funkgerät überprüfen ob zu viele Oberwellen von der Grundfrequenz erzeugt werden

    [Nachtrag]

    Statische Aufladungen an Flugzeugen oder auch Fahrzeugen verursachen keine Störungen. Die einzigen statische Aufladungen, die Störungen erzeugen können, sind die in der Luft bzw. bei Gewitterbildung. Meist macht sich das dann als „prasseln” oder „knistern” bemerkbar.
  • MediaCix schrieb:

    Statische Aufladungen an Flugzeugen oder auch Fahrzeugen verursachen keine Störungen. Die einzigen statische Aufladungen, die Störungen erzeugen können, sind die in der Luft bzw. bei Gewitterbildung. Meist macht sich das dann als „prasseln” oder „knistern” bemerkbar.

    Genau. Einfache Regel: Damit irgendeine Störung abgestrahlt werden kann, muss ein Strom fließen. Und STATISCHE Aufladung sagt ja schon, dass da nichts fließt...

    Es wäre noch interessant, wie sich das "Abschießen" des GPS äußert. Neustart, schlechter Empfang, Displaystörungen, ...
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
34.9 %
Immer!
33 %
Hin und wieder!
15.3 %
Nie!
10 %
Eher selten!
6.7 %
Stimmen: 209 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 9 Besucher online.

Anzeige: EasyVFR