Motorausfall über Meer!

Forum - Technik & Flugzeuge
  • FlyingDentist schrieb: ....Der Flug über eine geschlossenen Wolkendecke ist im Gegensatz zum Nachtflug in der Bundesrepublik nicht prinzipiell verboten.

    Auch ist der Flug über einer größerer Wasserfläche nicht untersagt, sonst bräuchte es keine Flugplanpflicht für UL (und MoSe), die auf Helgoland landen wollen.


    Das Thema Notwasserung ist sicher kein spezielles der UL-Fliegerei, dennoch kann man mit einem UL völlig "legal" in solch eine dramatische Situation geraten.

    @FD

    Habe ich irgendwo irgendwas von illegal geschrieben?

    Dass man sich "legal" in unzählige dramatische Situationen begeben kann ist doch eigentlich nichts Neues! Aber irgendwie gibt es halt auch da und dort Ueberlegungen die in die Richtung gehen, dass man ganz generell versuchen sollte, mögliche Gefahrenquellen zu umgehen.

    Sogar in der Fliegerei ;-)
     
    Drum hab ich einfach aus einem typischen UL-Handbuch und einem typischen UL-Motorhandbuch zitiert. Dort werden solche Gefahrenquellen genannt.

    Und daraus ergibt sich für mich halt eine Art "Umkehrfrage": Muss denn wirklich alles was (zum Glück!) nicht explizit verboten ist, auch unbedingt "durchgezogen" werden? Selbst wenn man wie in diesen Handbüchern - explizit - auf Grenzen und auf sicheres Verhalten aufmerksam gemacht wird?

    Wo ist nun das Problem, solche Empfehlungen nicht zu befolgen? Ich meine, halt hie und da Umwege in Kauf zu nehmen. Oder dann vielleicht ganz auf einen bestimmten Flug oder auf ein bestimmtes Ziel zu verzichten. Will heissen: einer möglichen Gefahr gar nicht erst die "Chance" zu geben uns in eine schlimme Situation zu versetzen.

    Gruss Dick
  • Dick M. schrieb:
    Habe ich irgendwo irgendwas von illegal geschrieben?

    Viele Worte, nur hast Du dabei die eigentliche Frage völlig ausgeblendet:
    Warum sollte man diesen Themenkomplex nicht erörtern dürfen?


    Du hast natürlich in der Tat nichts von illegal geschrieben, aber dennoch damit diesen Thread als völlig irrelevant hingestellt.


    Michael

  • FlyingDentist schrieb: ....Du hast natürlich in der Tat nichts von illegal geschrieben ....
    Nee. Hab ich nicht. Aber ich würde fast wetten, dass Du mir recht rasch aus dem Gesetz irgendwo eine Stelle zitieren könntest, wonach ein Luftfahrzeug (hier auch ein UL)

    a) nicht nur im Rahmen seiner Zulassung (z.B. seiner MTOM ;-) sondern auch
    b) gemäss den Anweisungen seines Handbuchs

    betrieben werden soll (muss?). Und da wären dann halt ein Motor der gemäss Handbuch jederzeit versagen kann mit Flügen über geschlossenen Wolkendecken oder über unlandbarem Gebiet ausserhalb des effektiven Gleitwinkels, irgendwie inkompatibel.

    FlyingDentist schrieb:
    .... Warum sollte man diesen Themenkomplex nicht erörtern dürfen?
    Wenn das so herübergekommen ist, dann war das nicht meine Absicht. Sorry! Meine Gedanken gingen eher in die Richtung "ja warum begeben die sich denn überhaupt in diese Situation, wenn sie sich derart über die Folgen ereifern können" ?

    Übrigens zeigt der Umstand dass wir hier bereits am zweiten Tag auf Seite 6 und bald 3′000 Hits angekommen sind, dass das Thema allgemein interessiert. Ich muss auch bei den Gewichtsdikussionen immer wieder über Bemerkungen lächeln die uns "belehren", dass das Thema doch niemanden mehr ernsthaft interessieren würde. Denn soeben wurde ja in diesem Forum mit 26 Threadseiten und bald 24′000 Hits wieder einmal das genaue Gegenteil bewiesen.

    Gruss Dick
  • Es ist wie so oft hier. Im Grunde habt Ihr alle beide recht. Und Ihr sagt ja nicht einmal etwas gegenteiliges. Es kommt immer wieder auf den gesunden Menschenverstand heraus. Wenn dieser auch etwas unterschiedlich interpretiert werden kann. Ich stelle mir zum Beispiel jedes Jahr die Frage ob ich mit meinen Kumpels mitfliegen soll oder nicht wenn sie mit den Ul′s nach von Réunion nach Mauritius fliegen. Sind etwas mehr als 180 Kilometer über dem Indischen Ozean. Oder noch besser die Jungs aus dem Süden die öfter mal von Réunion nach Madakaskar fliegen. Sind dann so etwa 800 Kilometer über den gleiche Teich. Mit Ul′s. Ich bin nun weiss Gott jemand dem aus meiner Sicht unnütze, unangebrachte oder rein der Freiheitsberaubung gewidmete Gesetzestexte so dermassen am A... vorbeigehen dass ich da nicht mal einen Gedanken dran verschwende aber der "Bon Sens" und die Frage: "bis wohin gehe ich Risiken ein", ja dass sind mir wichtige Leitmotive. Also frage ich mich was ist so interessant daran über′s Meer zu fliegen? Eintöniger geht es ja wohl kaum. Und unnütz gefährlich ist es auch noch. Ob ich da jetzt einen zertifizierten Motor vorn habe oder nicht spielt dabei absolut keine Rolle. Die haben genau das gleiche Pannenpotential. Es bleibt mmer nur ein einziger Motor. Der Stempel ist denen völlig egal da. Es ist dagegen etwas ganz anderes für mich an der Küste entlang zu fliegen, dicht über dem Wasser dass hinten die Gicht hochspritzt oder mit Jetskis um die Wette zu fliegen. Das ist ein Risiko welche ich gern eingehe. Einfach weil es Spass macht wie Sau, ich es allein mache und sollte ich mal reinfallen gute Chancen habe ans Ufer schwimmen zu können. Fertig. 
    Soll also doch jeder selber entscheiden wie hoch seine Risikobereitschaft ist. Von daher kann das Thema also doch ruhig diskutiert werden... Ohne die etwas dogmatische Auslegung von Euch beiden lieber Dick und lieber Michael...:-))

    Gruss Stephan
  • Dick M. schrieb:
     Ich muss auch bei den Gewichtsdikussionen immer wieder über Bemerkungen lächeln die uns "belehren", dass das Thema doch niemanden mehr ernsthaft interessieren würde. 

    Das sehe ich genauso! Stellt sich immer nur die Frage nach den Motiven einer solchen Einstellung.


    Dick M. schrieb:
    ja warum begeben die sich denn überhaupt in diese Situation
     

    Das ist natürlich der vernünftigere Ansatz, da hast Du vollkommen recht! Nicht Überlegen, wie kann ich eine missliche Situation meistern, in diesem Fall also schlicht überleben, sondern alles daranzusetzen, den Eintritt solcher Umstände von vornherein zu vermeiden und sei es einfach dadurch, dass man auf das gesamte Vorhaben verzichtet.
    Ein Flugunfall ist immer die Folge vom Zusammentreffen verschiedener Fehler bzw. Fehlentscheidungen/-einschätzungen. Nur der erste Fehler ist immer der gleiche: der Start!


    Aber Du auch Du kennst die Beteiligten lange genug dass Du weißt, Vernunft ist nicht gerade das, was die gesamte UL-Szene einschl. der Administration dominiert.


     


    Stephan2 schrieb:
     Also frage ich mich was ist so interessant daran über′s Meer zu fliegen

    Sicherlich gibt's dabei einen anständigen Adrenalinkick. Vielleicht ist es das?


     Es bleibt mmer nur ein einziger Motor. Der Stempel ist denen völlig egal da.

    :-))


     Einfach weil es Spass macht wie Sau, ich es allein mache und sollte ich mal reinfallen gute Chancen habe ans Ufer schwimmen zu können. Fertig. 

    Da sind wir doch nahe beieinander, ja deckungsgleich. Kosten-Nutzen, Risiko-Spaß, diese Verhältnisse sollten stimmen.


    Ohne die etwas dogmatische Auslegung

    Ich glaube die individuellen Abweichungen dieser o.a. "vernünftigen" Risikoinvestition hat nichts mit Dogma zu tun.


    Michael

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Seid Ihr aufgrund von Corona im Jahr 2020 mehr oder weniger geflogen als im Jahr zuvor?

weniger
54.2 %
gleich viel
28 %
mehr
17.8 %
Stimmen: 118 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 30 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS