Garrecht TRX-1500 und iPad

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Na dann hab ich mich verschaut.
    In dem Fall, ist es wohl nor Geschmackssache :)

    Gruss, Steve

  • Noch einmal kurz zu den unterschiedlichen Systemen:


    - Flarm: 20mW zulässige Sendeleistung, alle am Markt verfügbaren Flarm kompatiblen (!!!) Geräte verfügen sowohl über einen Sender als auch über einen Empfänger. Keine Darstellung von ADS-B/Transponder Signalen.


    - PowerFlarm: bietet alle Funktionen des Flarm, darüber hinaus hat es einen ADS-B EMPFÄNGER zur gerichteten Darstellung von ADS-B Signalen integriert. Außerdem empfängt es "ungerichtet" Transpondersignale, die kein ADS-B Signal aussenden (Grobdetektion, ungefähre Entfernung). Bietet über die NMEA-Schnittstelle die Möglichkeit, die GPS-Signale des Flarm an einen Mode-S Transponder zu übermitteln und diesen dadurch zu einem ADS-B SENDER zu machen.


    - ADS-B: (ich glaube) bis zu 75W (im Vergleich zu 20mW des Flarm) zulässige Sendeleistung an der Transponderantenne, Standard der allgemeinen Luftfahrt. Zur Aussendung wird ein Mode-S Transponder mit NMEA-Eingang benötigt. Hier werden von Drittgeräten (Navigationssystemen, GPS-Mäuse, Flarm o.ä.) die aktuellen GPS-Daten für das ADS-B Signal eingespeist, mehr nicht. D.h. jeder, der jetzt schon einen Mode-S Transponder hat, kann an den ein GPS-Maus für wenige Euro hängen und sendet damit ein ADS-B Signal zumindestens für andere Verkehrsteilnehmer aus - er wird gesehen.


    - Garrecht TRX / Funkwerk TM250: primär ADS-B EMPFÄNGER.


    Das TM250 hat eine GPS-Antenne dabei, kann daher direkt durch Koppelung mit einem Mode-S Transponder auch eine ADS-B "Sendeeinheit" bilden. Darüber hinaus empfängt es "ungerichtet" Flarm- und Transponder-Signale, die kein ADS-B aussenden (auch hier nur Grobdetektion). Es kann über ein externes Gerät ein Flarm-Signal eingespeist werden, sodass auch Flarm-Ziele konkret auf dem Display angezeigt werden.


    Das Garrecht TRX1500 hat ein Flarm integriert, beim TRX2000 gibt es die Variante mit und ohne Flarm-Modul. Nur mit dem Flarm-Modul hat das TRX einen GPS-Empfänger. Genau wie das TM250 reagiert das TRX2000 ohne Flarm-Modul auf Flarm-Signale und Transponder-Signale ohne ADS-B Signal "ungerichtet" als Grobdetektion. Das TRX2000 OHNE Flarm bietet die Möglichkeit, ein externes Flarm-Gerät anzuschließen und zeigt damit ebenfalls Flarm-Signale gezielt auf dem Display an. Wenn ein Flarm(modul) - und somit ein GPS-Signal - vorhanden ist können die TRX ebenfalls via NMEA mit einem Mode-S Transponder gekoppelt werden und bilden damit eine "ADS-B Sendeeinheit". Ein sehr nettes Feature (aus meiner Sicht) beim TRX1500/TRX2000 mit Flarm-Modul ist die Möglichkeit, kostenlos auch die Flarm-Hinterdnisdatenbank nutzen zu können. So werden nicht nur "fliegende", sondern auch "statische" Hindernisse in die Warnmeldungen mit einbezogen (Sendemasten, Stromleitungen, Windmühlen usw., usf.).


    - Darstellung auf Navigationsgeräten: alle Systeme bieten die Möglichkeit, die Traffic-Informationen an "externe Geräte" weiter zu geben. Kabelgebunden hängt das immer etwas von der spezifischen Situation ab, welche Eingangssignal die Navis erwarten, ggf. nachlesen. "Kabellos" für die iPads, iPhones und iPods dieser Welt gibt es meines Wissens nach bisher nur für die Flarm-Komponenten eine WLAN-Erweiterung (leider habe ich bisher noch nichts als BT gefunden, wäre mir lieber als WLAN), die eben auch direkt an das TRX mit Flarm angeschlossen werden können.


    Egal über welches System in welcher Kombination man nachdenkt, es muss einem bewusst sein, das diese Systeme Antennen (man beachte den Plural) mitbringen. Beim TRX1500 sind es DREI: GPS, Flarm, ADS-B Empfang. Der ADS-B Empfang kann NICHT über eine eventuell schon vorhandene Transponder-Antenne realisiert werden, Abstand der ADS-B Empfangsantenne zur Transponderantenne soll mind. 2 Meter betragen. Da mein Rumpf keine drei Meter lang ist stellte die Planung schon eine logistische Herausforderung dar ;) Aber aus meiner Sicht war es das wert, nur es ist eben kein Teil, was man "mal auspackt und anschließt".


    So far, hoffe das hilft dem einen oder anderen bei seinen Überlegungen und Entscheidungen :)


    Viele Grüße


    Alex


     

  • Hallo,

    Ich betreibe seit einem halben Jahr ein TRX1500 plus Butterfly Display. In Verbindung mit einem TRT800 sendet es auch vollwertig ADS-B Out. 

    Ich bin grundsätzlich zufrieden, bis auf zwei Einschränkungen

    1. Das Butterfly hängt am unteren Rand des Panels und ist deshalb schlecht ablesbar. Wenn, dann also mglst. Hoch hängen bitte. 

    2. Das TRX zeigt oft unterrichtete Warnungen, d.h. Lt Handbuch immer dann, wenn Mode A/C Signale empfangen werden. Die Anzeigw ist dann verwirrend, da ein geschätzter Vertikaler Abstand gezeigt wird (bspw. -20m!!!!) und ein kreisrundes Symbol erscheint. Dem piepst es. Man kann die im TRx deaktivieren, jedoch möchte ich auf eine potenzielle Gefahr aufmerksam gemacht werden. Da der Horizontale Bastand nicht ermittelt wird, sieht man in Platznähe recht häufige Warnungen, schaut aufgeregt raus und sieht: nix. Das nervt oft. 

    Ansonsten bin ich zufrieden und habe im Luftraum Echo auch tatsächlich
    Ich mal eine Air Berlin Maschine als Warnungen bekommen;-)

    Grundsätzlich also Miene Empfehlung: in Bewusstsein der Enschraenkungen ist es für meinen Bedarf OK.  
  • Ich schätze, ich werde eventuell doch das TRX-2000 mit integriertem Flarm Modul nehmen, um gleich ein Display integriert zu haben, falls man mal ohne iPad fliegt. Man kann ja trotzdem zusätzlich die Schnittstelle zum iPad aktivieren. Anschlüsse sind ja am TRX-2000 ebenfalls vorhanden.

    Ich werde mir das aber im Detail auf der Aero anschauen und zeigen lassen. Werde nicht so viel Geld in eine Lösung investieren, die meinen Wünschen nicht entspricht.

    Viele Grüsse
    Steve
  • Danke Jungs für die vielen & tollen Beiträge.

    Ich werde mir die Geräte auch erst an der Aero in "real" ansehen bevor ich meine Entscheidung treffe.
  • Achtung: Zwischen diesen beiden Beiträgen liegen mehr als 5 Monate.
  • Hallo zusammen,
    seit 3 Wochen (oder 10 Flugstunden) verrichtet ein TRX1500 plus
    Butterfly Display seinen Dienst in meinem Flieger. Gekoppelt an meinem TRT800 sendet es auch
    vollwertiges ADS-B Out.

    Ich bin begeistert und bereue den Kauf nicht. Immer unter der Voraussetzung, daß das Gerät niemals die Luftraumbeobachtung ersetzen kann, ist es doch eine Hilfe manchen "Feind" rechtzeitig zu entdecken. Etwas entspannter ist auch die Suche nach seinem "Flügelmann", wenn man diesen mal aus den Augen verloren hat.

    Ich würde mir wünschen, daß noch mehr Kollegen mit eingeschaltetem Transponder fliegen. Es sind meiner Erfahrung nach wirklich nur UL-Piloten, die keinen Transponder (oder Flarm) in Betrieb haben. Die Echos erscheinen alle auf dem Display, die "Großen" sowieso, die Segler auch. (Nach meiner Erfahrung haben alle Segler Flarm auch an. Jedenfalls wurde jeder von mir entdeckte Segler auch angezeigt. Sogar die am Boden rollen.)

    Was ich mir auch wünschen würde, ist daß alle ihren Transponder als ADS-B Transponder betreiben. Wie hier im Forum beschrieben, ist das eine Sache von 2 Litzen, einer GPS-Maus und 1h Arbeit. Ist wirklich nicht kompliziert. Ich halte das für ein "Tagfahrlicht" am Flugzeug. Jedem, der ein entsprechendes System habt helft ihr, gesehen zu werden.

    Meiner Meinung nach genügt ein vermiedener Unfall oder gefährliche Annäherung, daß sich das System mehr als gelohnt hat. 1500,00 € sind sicher viel Geld, das Leben ist mehr wert.

    Gruß
  • Micha602 schrieb:


    Was ich mir auch wünschen würde, ist daß alle ihren Transponder als ADS-B Transponder betreiben. Wie hier im Forum beschrieben, ist das eine Sache von 2 Litzen, einer GPS-Maus und 1h Arbeit. Ist wirklich nicht kompliziert. Ich halte das für ein "Tagfahrlicht" am Flugzeug. Jedem, der ein entsprechendes System habt helft ihr, gesehen zu werden.

    ...

    Gruß

    Meine volle Zustimmung!!!


  • Meiner Meinung nach genügt ein vermiedener Unfall oder gefährliche Annäherung, daß sich das System mehr als gelohnt hat. 1500,00 € sind sicher viel Geld, das Leben ist mehr wert.


    Kann auch ich nur bestätigen.

    Ich nutze in meinem Flieger das TM 250 von Funkwerk, was einwandfrei funktioniert. Ersetzen kann solch ein System weder die Luftraumbeobachtung noch die Aufmerksamkeit. Teuer ist es auch. Ich habe es aber schon ein paar mal gut gebrauchen können, wenn es piepst und Verkehr meldet und man dann schnell nach draußen schaut ( natürlich scanne ich auch laufend den Horizont, aber nicht pausenlos)  und ein Flieger entdeckt, wo man ihn nicht vermutet hätte. Anzeigen tut das TM auch alle. Allerdings sollte man es wegen der Ablesbarkeit - wenn möglich - nicht ins senkrechte Panel einbauen. Besser ist wenn man schräg drauf schaut. Bei der C 42 natürlich gut zu machen, hinter dem Stick. Aber man hört eigentlich nur auf den Warnton.

    Da ich leider rein beruflich als Einsatzkraft an dem schlimmen Unfall in Reichelsheim beteiligt war und diese Bilder mir bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben werden, würde ich mir lieber drei solcher Systeme einbauen um solche Annäherungen evtl. zu vermeiden. Aber wie schon gesagt: Um so mehr Systeme verbaut sind und ADB-S aussenden und umso mehr Piloten auch den Transponder schalten um so sicherer kann die Fliegerei nur werden.

    Matthias

  • Kurze Info, weil′s gerade so gut zum Thema passt: SkyDemon kann in der aktuellen Version Traffic, der von Powerflarm (und ich glaube auch von anderen Geräten wie dem TRX-1500) empfangen wird, mittels eines weiteren Geräts in der moving map darstellen.

    Ich meine gelesen zu haben, dass AirNavPro ebenfalls nachziehen will.

    Gruß
    Eric
  • Hi Leute,


    ein kleines Update zu den bereits mehrfach erwähnten "ungerichteten Fehlalarmen - Ziel in wenigen Metern/gleicher Höhe" der Garrecht TRX-Geräte, die von einer auf die andere Sekunde kommen (normale Alarmmeldungen/Luftfahrzeuge werden bereits deutlich früher beim Eindringen in die im Gerät definierte Schutzzone um die eigene Maschine herum gemeldet - ein Piepsen mit steigender Frequenz je näher das Hindernis kommt):


    Die ungerichteten Alarmmeldungen seid Ihr selbst - bzw. vermeidlich eine Reflektion Eures Transponders. Achtet mal darauf, wenn es auftritt fliegt Ihr mit Wahrscheinlichkeit gerade über Wasser, ein Solarfeld, Gewächshäuser o.ä.. Seid Ihr drüber hinweg ist von jetzt auf gleich auch der Alarm verstummt. Da bei ungerichteten Mode-S Annäherungen ohne ADS-B die Höheninformationen vom TRX aus dem Transponder-Signal dekondiert werden, befinden sich die vermeidlichen Luftfahrzeuge auch immer auf Eurer Höhe - der Höhe, die Euer Transponder übermittelt (da der das nur in ganzen 100er-Schritten macht kommt es schon einmal zu +/- 100 ft Unterschied).


    Ich habe eine Email an Garrecht geschrieben mit der Frage, ob bei der Dekodierung von ungerichteten Mode-S Signalen nicht auch die Mode-S HEX-ID mit der eigenen im Garrecht gespeicherten abgeglichen werden kann - und wenn die überein stimmt es KEINE Alarmmeldung gibt. Sobald ich da ein Feedback habe gebe ich bescheid.


    Happy Landings


    Alex


     

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
81.8 %
Nein
18.2 %
Stimmen: 148 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 66 Besucher online, davon 1 Mitglied und 65 Gäste.


Mitglieder online:
echt_weg 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS