Rotax / Jabiru

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Nunja, der Kopf darf was um 120°, der Rippenzylinder 200°. Im normalen Dauerbetrieb.

    Ein Unterschied in dieser Größenordnung ist also gewöhnlich schon vorhanden. Wenn der Rippenzylinder jetzt schneller abkühlt, gleichen sich die Temperaturen ja eher an... aber dazu habe ich mit noch keine vertieften Gedanken gemacht.

  • Was für eine Diskussion.

    Es steht noch gar kein Schaden fest und schon kommen alle studierten  Motorfachleute aus der Ecke und erklären das Problem mit dem Rotax. Bei so wenig Sachverstand von einigen ist es doch ein Wunder, das der Rotax so lange hält und problemlos läuft.

    Aber es macht Spaß hier mit zu lesen-ich glaube Ralle hat auch seinen Spaß.

    Liebe Grüße Bernd

  • Auf einem anderen Forum nennt ein Rotax Fachmann 3 mögliche Ursachen (nicht nur du hast dieses Problem):  Von Haus aus defekter Motor, wesentliche überschreitung der Temperaturen, überschreitung der zulässigen Drehzahl. Wie gesagt, du hat wahrscheinlich lockere Motorköpfe.

  • Also, ich denke auch, das es eines der drei beschriebenen Probleme ist. "Normal" für einen Rotax sind euere Probleme jedenfalls nicht....

    Zurück zur Motorwahl: Du schreibst, euer Limbach im Falken hätte nie Probleme gemacht..... Meines Wissens nach, hat es fast 10 Jahre gebraucht, um die Temps bei euren Falken in den Griff zu bekommen. Soooo viel besser scheint der auch nicht zu sein.

    Jabiru: Ihr habt doch den Ostermeyer bei euch am Platz. In seiner Halle stehen min. zwei Flugzeuge, die von Jabiru auf D-Motor umgerüstet werden. Von dem Einem weiß ich, das der Jab keine 100 Std. gehalten hat und außer geilen Sound bis zum Exudus auch nur ärger veranstaltet hat. Was liegt denn da näher als den mal zu fragen, wie er das so mit eurer "Bierkiste" sieht. Der hat von Motoren recht viel Ahnung. Möglicherweise probiert ihr mal den D-Motor. Hätte den Vorteil den passenden "Motorpabst "direkt am Platz zu haben. Damit dürften die Wege bei Problemen auch geringer ausfallen.

    Der erste Motor, der bei euch gestorben war, hatte den typischen "Werksfehler" mit klemmender Kurbelwelle. Das kann also nicht an einer Fehlbedienung gelegen haben.

    Wünsche euch viel Erfolg bei der Ursachensuche!

    Grße vom Carlson

  • Wir könnten ihn ja mal hinzurufen. @jos Du wirst gebraucht :)

  • news, https://www.d-motor.eu/nl/d-motorupdate-161.htm

    Update 09 Oct 2017

    It is some time since our last news bulletin, so we thought it was time to update existing and potential customers about our future plans for D-Motor.

    We will be continuing with production of the existing engine model and the launch of a proposed new version will be delayed by at least 2 years. This is to allow in-house development and testing to continue to ensure the engine will be fully reliable before any serial production starts. 

    As reported on 23 May 2017, one of the partners has left the company, which has obviously meant some re-organisation was necessary, but it has given us the opportunity to improve our systems and efficiency. The design has been frozen and the CAD and CNC libraries updated for all components. 

    We were manufacturing most components on CNC machines in our own factory although some parts were outsourced, such as camshaft manufacture, cylinder boring and Nikasil treatment / honing and valve seat installation. We have now decided to outsource the crankshaft and connecting rods to specialist companies in the UK. Line boring of the crankcase for crank and camshaft will also be outsourced. 

    Problems have been experienced during QC with a high rejection rate of the cast components caused by failures of the sand moulds. Working with our foundry company we have been running mould simulations to solve this problem and by the end of October we are confident that this issue will be eliminated. 

    In early 2017 we decided to stop serial production due to the casting problem, although sufficient parts were always held in stock to support any in-service engines. After customer feedback and comments at recent trade shows about the proposed new version we later decided to restart production of the existing model engine once the casting issue had been solved, but due to the re-organisation mentioned above this has taken much longer than we hoped.

    Shortly we will be launching the first serial production batch of the 6 cylinderLF39 and a new serial production batch of the existing 4 cylinder LF26. As soon as these are available from stock we will re-start promotion and sales.

  • Hier die Seite von Jos:

    https://www.d-motor-germany.de/

  • Moin Leute,

    man ruft mich und hier bin ich. Etwas später, ich muss ja auch noch etwas arbeiten.

    Und ich soll jetzt sagen, warum der besagte Rotax Schaden genommen hat???

    Fakt ist:  

    1.) ich kenne den Piloten und seine Aussage

    2.) ich kenne den Flieger (bin ja am Platz)

    3,) laut Aussage des Piloten ist der Motor nicht ausgefallen oder stehen geblieben, er hatte aber deutlichen Leistungsverlust verbunden mit Vibrationen. Die richtige und auch durchgeführte Reaktion war, das geschleppte Segelflugzeug bis zu einer sicheren Position zu schleppen, ausklinken und dann den eigenen Flieger landen. Also, kompletter Motorausfall wäre etwas Anderes gewesen. Nach ersten Tests am Boden wurde dann Kompressionsverlust auf einem Zylinder festgestellt.

    Das sind die mir bekannten Fakten. Alles Andere sind bisher nur Vermutungen und daran will und werde ich mich nicht beteiligen. Ausschlieβen kann man nur, dass sich alle Schrauben am Kopf gleichzeitig soweit lösen, dass keine Kompression mehr erreicht wird. Selbst bei undichter Verbindung zwischen Kopf und Zylinder ist immer noch Kompression vorhanden, aber man würde deutliche Spuren von Öl oder Abgasen an der Stelle sehen können.

    Die Hauptursachen für kompletten Verlust der Kompression sind eigentlich nur:

    1.) verbranntes Ventil

    2.) abgerissenes Ventil

    3.) Fremdkörper zwischen Ventil und Ventilsitz

    4.) eingebranntes Loch im Kolbenboden

    Fast alle anderen Ursacchen kann man ausschlieβen, da sonst der Motor sehr kurzfristig stehen bleibt (abgerissenes Pleul) oder aber selbst mit zerbröselten Kolbenringen noch ein Rest an Kompression erhalten bleibt.

    Was letztlich der wirkliche Schaden ist ???? Oder die auslösende Ursache ??? Keine Ahnung. Das kann man belastbar erst sagen, wenn der Motor aufgemacht und untersucht wurde.

    Wie sagt man so schön ----- man soll das Fell des Bären erst verteilen wenn man den wirklich auch erlegt hat.   Alles andere ist reine Spekulation.

    Grundsätzlich ist der Rotax ein guter Motor und er tut (meistens) klaglos seinen Dienst in vielen Fliegern, Aber natürlich kann man jeden Motor so behandeln, dass er nach relativ kurzer Laufzeit den plötzlichen Kolbetod stirb. Egal ob Rotax oder andere, ob PKW oder Motorrad. Andererseits kann man Motoren auch so behandeln, dass die Lebenszeit deutlich verlängert wird.

    Ich werde mich jedenfalls entspannt zurücklegen und abwarten, was die Untersuchung des Motor zu Tage bringt. 

    Andere Punkt:   ----- ich verstehe jetzt nicht wirklich, was der schreiber vor mir damit bezweckt oder was er damit ausdücken will. Da wird einfach und kommentarlos etwas aus den "News" der D-Motor Website kopiert und als "Meinung" zum Theme eingefügt. Ohne eigene Aussage dazu kundzutun. Kannte ich in dieser Form bisher nur ein einem ehemaligen Verteidigungsminister ---- Copy and Paste ----  und was will Werner uns jetzt damit sagen .... zum Thema???  Hab ich irgendetwas verpasst.

    Was ist da denn zu lesen?  Das ein Mitarbeiter bei D-Motor ausgeschieden ist? Dass sich die nächste Motorgeneration mit Hydrostössel und Fähigkeit zur Aufladung verzögert?  Dass für die Serienfertigung die Kurbelwellen nicht mehr "Inhouse" selber gefertigt werden sondern jetzt von einer darauf spezialisierten Firma? Dass die Fertigung der aktuellen Modelle weitergeführt wird, aber mit Verbesserungen? Dass auch bei D-Motor mal Schwierigkeiten mit Zulieferern waren? usw.  ---- So what??

    Was die Entwicklung des D-Motors angeht oder auch die Problem während der Entwicklung und Vieles mehr ---- dazu habe ich vor längerer Zeit schon mal ausführlich geschrieben. Ich denke, das muss ich nicht alles wiederholen.

    Thema war ja mal "Rotax - Jabiru" und wurde jetzt auf den Schaden während des Flugplatzfestes ausgedehnt. Dazu habe ich jetzt, aber auch nur weil ich dazu aufgefordert wurde, meine Meinung kundgetan. Mehr könnte nur gesagt werden, wenn Fakten auf dem Tisch liegen.

    So long 

    Jos

  • jos schrieb:
    Andere Punkt:   ----- ich verstehe jetzt nicht wirklich, was der schreiber vor mir damit bezweckt oder was er damit ausdücken will.
    Was die anderen Schreiber damit ausdrücken wollen, weiß ich auch nicht. Ich bin derweil einfach nur gefrustet, daß die Kiste kaputt am Boden steht gerade während ich Urlaub (und damit Zeit) habe. :′-(
  • da kann ich cbk vertehen ..... aber es gibt Schlimmeres ----- 

    einen flugbereiten Flieger im Stall aber keine Zeit zum Fliegen.

    und dieses Ding “Urlaub“?? muss ich mal googeln damit ich auch im Thema bin. Wenn das was Gutes ist muss ich das auch mal probieren

    Gruss

    Jos

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
82 %
Nein
18 %
Stimmen: 150 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 61 Besucher online, davon 1 Mitglied und 60 Gäste.


Mitglieder online:
SiggiS 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS