Betankung UL / Gibt es eine praktische und saubere Lösung fürs Tanken ?

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Habe mir zum Thema UL Betankung schon einiges angesehen, aber nichts wirklich Praktisches gefunden.
    Es gilt eine Förderhöhe von ca. 2m zu überbrücken (Hochdecker).
    Den Kanister auf die Tragfläche stellen und dann via Schlauch das SuperPlus einlaufen zu lassen ist keine wirklich praktische/saubere Lösung. Hier und da findet man Vorschläge aus Bastlerzentralen, mit Luftpumpe gefördert und mit dem Lötkolben auf den Kanister draufgebastelt - ist irgendwie nicht so mein Ding. Gibt es denn keine wirlklich sauberen, praktischen und bezahlbare Komplettlösungen für diesen Zweck ? Vielleicht aus anderen "Fachgebieten".
    Danke und Gruß GX
  • So etwas oder lieber mit Motor?
  • Klar gibt es immer etwas zu kaufen. Aber warum nich selber machen? Ich hab mit ne LKW Spritpumpe (12V) vom Schrottplatz besorgt. Spritfester Schlauch dran, Rücklauf mit Umgehung der Pumpe (damit der Schlauch auch wieder leer laufen kann), fertig. Kleiner 12V Trafo in die Steckdose, Pupe dran und zurücklehnen. Dauert pro 20L s ca.2-3 Minuten, hab ich aber nur geschätzt. Flugzeug erden nich vergessen. Alles zusammen hat ca.15EUR gekostet.

    Grüße,
    Da Mowa
  • Eigentlich ist es doch egal wie oder mit was man die spirituosen in den Tank bekommt Hauptsache es kommt nix auf die Tragfläche, weil sonst der Lack beschädigt wird.

    HAPPY LANDINGS
  • Dann hat der Flieger aber nen Scheiß Lack drauf... . Abwischen schadet trotzdem nix, da dort sonst immer ne menge dreck kleben bleibt.
  • Nachdem ich einiges ausprobiert habe, wollte ich nochmal die Lösung posten, für die ich mich letztlich entschieden habe:
    Bei ebay habe ich einen einen flachen Benzinkanister als Bootszubehör ( unter den Suchbegriffen: Benzintank Treibstofftank Tank + Pumpball +Schlauch NEU ) gekauft. Hat rund 50 Euro gekostet.
    Den stelle ich auf meinen rollenden Werkzeugschrank und kann so den Sprit ganz leicht reinlaufen lassen. (siehe Bilder unter:  http://www.ulforum.de/pics.php?albumid=69) Alternativ stellt man das Teil auf die Tragfläche (Achtung: Decke drunter weger der Kratzer !). Natürlich geht das alles auch mit einem Kanister und einem "Schüttelschlauch", aber eben nicht so sauber und einfach wie bei diesem flachen Teil. Funktioniert absolut "gluckerfrei" da ein Ventil in den Kanisterdeckel eingebaut ist. 
    Schönen Gruß
    GX
  • Sucht mal nach "Schüttelschlauch" bei Ebay. funktioniert ebenfalls großartig. Geht aber nur mit dem Kanister Abstellen auf der Tragfläche.
  • Achtung: Zwischen diesen beiden Beiträgen liegen mehr als 9 Jahre.
  • Bezahlbar ist ja nun relativ....

    Ich hab das hier (grün) + automatisch abschaltbares Ventil (wegen Hochdecker und Flügeltanks) und bin zufrieden, kann ohne Leiter stressfrei pumpen bis es klick macht. Einziger Nachteil: Das Ding wird recht schwer, wenn es voll ist. 

    klick

    Thomas

  • Hallo GX,

    Guck mal hier. Ich denke ich habe eine flexible, saubere und recht einfache Lösung für dieses Problem. Das geht schnell, ist deutlich schneller als ein Schüttelschlauch und man muss keine Kanister mehr hoch wuchten und auf den Flieger stellen. Grosse Räder sorgen dafür, das man damit auch mal ohne weiteres über Gras fahren kann. Und da die Kanister einzeln rein gestellt werden, kann theoretisch jeder die Tanke mit seinen Kanistern benutzen.

    Die Kosten für diese Tanke belaufen sich auf runde 220 bis 250 Euro incl. Drehzahlregler (ca 40 €) der aber dann doch nicht verwendet wurde. Das geht sicher etwas billiger, aber ich wollte das es genau so aussieht.

    Die Tankstelle besitzt ein 12V Pumpe mit 40ltr Förderleistung pro Minute. Ich musste das Steigrohr von 22mm auf ca, 10mm Innnendurchmesser reduzieren, da sonst der Druck an der Pistole viel zu hoch war. Für grosse/tiefe Tanks kein Problem, aber bei flachen Flächentanks spritzte der Sprit aus der Tanköffnung heraus. Diese Pumpe ist elektrisch getrennt und ausgelegt für Benzin, Diesel und Öl.

    Wichtig auf jeden Fall, ein Erdkabel, damit keine statische Entladung stattfinden kann!

    Die Batterie hat 12v /9Ah und reicht für etliche Betankungen. Das kleine Ladegerät links ist fest eingebaut und benötigt ca 10 Stunden für eine Ladung. Der Kasten rechts sollte den Drehzahlregler aufnehmen. Da aber die Pumpe 29A Anlaufstrom zieht, habe ich das zwar probiert, aber dann wegen der viel zu hohen Belastung nicht weiter verfolgt. Denn ich habe für diese Belastung nur Drehzahlregler gefunden, die richtig grosses Geld kosten.




    Gruss,

    Karl

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.1 %
Nein
16.9 %
Stimmen: 177 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 69 Besucher online, davon 1 Mitglied und 68 Gäste.


Mitglieder online:
wolfgang w 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS