Langstrecken UL?

Forum - Technik & Flugzeuge
  • F22 Raptor schrieb:
    Don′t feed the Troll.........
    Ja, denk ich auch so langsam.... man ist einfach zu gutmütig und nett.
  • @nani

    Wie ich lesen habe hast Du wenig Ahnung und ganz offensichtlich auch immer die falschen Bücher gelesen. Aber um Deiner Unwissenheit zu begegnen und Deine Wissbegierde zu stillen möchte ich natürlich auf Deine zahlreichen offenen Fragen über Fragen antworten.

    Das eine Buch trägt den Titel "Ultraleichtfliegen" von Friedrich Schmidt, nympenburger Verlag, 9. Auflage, Erscheinungsjahr 2009, ISBN: 978-3-485-01188-4

    Das andere (in dem kommt die CT aber nicht so häufig vor) ist "Luftfahrt-Wissen Von den Grundlagen bis zur Pilotenlizenz" von Herbert Groß, Motorbuch Verlag, 3. Auflage, Erscheinungsjahr 2008, ISBN: 978-3-613-02378-9

    Aber Tobias, diese Bücher kosten Geld und sind neu, sicher ein Grund weshalb Du sie nicht kennst, der Preis liegt weitüber einem 10tel dessen was Dein Kollege F22 Raptor braucht um nach Bankok zu kommen (hab sowieso seinen Betrag nicht ganz verstanden, entweder man hat ein Hobby das man sich leisten kann oder man verziehtet darauf, da macht man sich doch keine Gedanken wegen ein paar hundert Euro, das wäre ja das gleiche, ich bin Angler, habe ein Boot und eine gute Ausrüstung und muss mir dann jedesmal gedanken darüber machen welchen Köder ich mir leisten kann wenn ich zum Fischen rausfahren möchte).

    Weißt Du, im Grunde ignoriere ich solche Nichts-Sagenden-Beiträge wie Deine (war ja schon gleich Dein erster Beitrag (und uiii ich bin beeindruckt, er kann irgendein Gemisch aus C und Java, ganz toll hast Du das gemacht *applaus*) aber heute nervt es mich doch irgendwie. Mir ist schon klar das es auch leider solche Menschen wie Dich geben muss die im Grunde auch nix für Ihre, bin kein Arzt aber ich denke mal, Komplexe können. Keine Ahnung was da bei Dir wohl früher mal schief gelaufen ist, es ist auch absolut uninteressant für mich.

    Nur muss ich Dich bitten hier nicht die Atmosphäre zu vergiften.

    Dieses Forum scheint mit eines der besten im deutschsprachigen Raum zu sein und ich möchte nochmals meinen Dank an die Mitglieder hier richten die mit Ihren sehr guten und hilfreichen Beiträgen einem absoluten Laien und Neuling im Aerobereich wie mir helfen und geholfen haben. Da wären z. B. Chris1408 mit dem Hinweis auf einen Hersteller (ist schon ein feines Stück :-), wosx (mit seiner Einschätzung über die Dauer eines Fluges), fl95 (echt interessanter Link, war sehr aufschlussreich) und natürlich noch den vielen anderen.

    Also, ein guter Rat von mir an Dich, und den bekommst Du kostenlos und wenn Du ihn beherzigst dann wird er Dich gut durchs Leben bringen.
    "Wenn Du nix richtiges Beitragen kannst,... klickste weiter :-)"
  • Achtung: Zwischen diesen beiden Beiträgen liegen mehr als 7 Jahre.
  • Hallo Leute,

    ich bin gerade über diese Uraltdiskussion gestolpert. 2011, das ist im UL-Bereich schon fast ein historischer Zeitrahmen.

    Aber, deshalb ganz interessant. Mit heutiger Technik sind 2000 km möglich. Klar, die 10 h im Stück sind ein Problem.

    Meine Frage heute: Wenn man z.B. eine WT9 mit einem high-tech Flügel (ich denke an 16-17m) ausrüsten würde, hätte man doch einen ganz tollen MoSe. Oder hab ich da einen Gedankenfehler?

    Beste Grüsse Michael

  • Die Reichweite ist in wahrheit keineswegs mit einfachen theoretischen Inputs zu berechnen. Nach der oben zitierten Formel sollte zB die Gleitzahl nicht mit der Geschwindigkeit abnehmen, der Motorwirkungsgrad unabhängig von Last und Drehzahl sein, usw. 

    Da wärs besser empirisch ein Diagramm auf excel anzusetzen und vom pc dann die Formel ermitteln zu lassen. 

  • Miha schrieb:
    Wenn man z.B. eine WT9 mit einem high-tech Flügel (ich denke an 16-17m) ausrüsten würde, hätte man doch einen ganz tollen MoSe. Oder hab ich da einen Gedankenfehler?
    Das mag vielleicht sein, aber das bringt nicht wirklich nutzbare Reichweite. Mit Auflastung auf 600kg werden wohl auch die 130 Liter Langstrecken-Tanks aus den LSA-Maschinen nach D rüberschwappen. Damit sollten dann locker 8 Stunden Flugzeit plus Reserve drin sein. Die Frage ist da dann, ob der Pilot so lange durchhält. Also Pampers und so werden dann wohl schonmal Pflicht. ;-)

    Klar könnte man durch bessere Gleitleistung und damit verbunden kleinere Motoren noch mehr Reichweite rausholen. Das verlängert dann aber massiv die Flugdauer. Welcher Pilot soll das noch fliegen? Oder denkst du an 2 Piloten im Cockpit, die sich abwechseln?

    Ich denke, daß wir mit den 600kg Vögeln mit Langstreckentanks an einem Punkt angekommen sind, wo größere Strecken nur mit höheren Fluggeschwindigkeiten machbar sind, weil der Pilot nicht so lange durchhält. Autopilot ist ja verboten. Außerdem kannst du diese Extremreichweiten von über 10 Stunden dann nur im Hochsommer nutzen. Nachtflüge sind ja auch verboten. Zudem müßtest du für solche Flüge zwangsläufig auf großen Verkehrsflughäfen operieren. Unser Platz macht morgens um 9 Uhr auf und abends um 19 Uhr zu. Da liegen nur 10 Stunden dazwischen, dein geplanter Flug würde aber länger dauern.

  • cbk schrieb:
    Das verlängert dann aber massiv die Flugdauer. Welcher Pilot soll das noch fliegen?
    Muss doch niemand.

    Ich finde die 130 Liter in meiner Maschine _genial_, da ich dadurch sehr unabhaengig von auswaertigem Sprit werde. Daheim voll machen, irgendwo ueber′s WE hinfliegen, am Zielort noch Ausfluege machen und dann wieder zurueck, alles ohne nachtanken.


    Chris

  • Moin,

    ich sehe es wie Chris. Mehr Sprit dabei zu haben erleichtert die Planung enorm ( war hier nicht mal was mit Pinkelpause etc ? ).

    Nicht tanken zu müssen ist wie ein Mega-Rückenwind. Beispiel: von meinem Heimatplatz sind es gute 3 Stunden bis Rügen. Da komme ich mit 60L zwar gut hin, muss aber dort vor Ort tanken, in dem Fall Avgas. Deswegen gibt es nach 2 Stunden einen Tankstop in Stendal von etwa 20-30 Minuten und auf dem Rückweg auch. Mit genug Sprit könnte ich auf einen Tankstop verzichten und spare 30 Minuten Reisezeit ein. Dazu müsste mein Flieger sonst gute 10% schneller sein, um das zu egalisieren.

    Gruß Raller

  • Genau das ist auch meine Vorstellung von großer Reichweite: ohne Zwischentanken längere Touren machen, zB nach Norditalien, dort einige Runden drehen über zB 2 Tage verteilt und wieder zurückfliegen, und dabei keinen Gedanken verschwenden  müssen, wo kann ich das nächste Mal Tanken ... Auch die Frage "warum dauert Tanken immer so lange ...?" hat sich dann erledigt.

  • Hier in Südamerika gibt es so viele private Flugplätze. Fast jede Estancia hat ihre eigene Piste. Wenn man hier am Wochenende ein paar Freunde besuchen will und alles mit einer Tankfüllung machen kann, dann macht es das Wochenende noch entspannter.

    Gruss Michael

  • Wir gehen komplett in der falschen Richtung. 

    Problem: ich krieg nicht überall Sprit. 

    Lösung: ich fliege mit dem Mehrgewicht von 1,5 Personen. Gefährlich ist es auch noch. Zudem steigt der Spritverbrauch. 

    Bessere Lösung: mehr Tankmöglichkeiten. Die eingesparten Kosten des Mehrverbrauchs und der Zusatztanks können den Benzinpreis um 20% teurer werden lassen. 

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.1 %
Nein
16.9 %
Stimmen: 177 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 65 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS