Kleine "Bastelanleitung" zu ADS-B out

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hallo


    Nach der Diskussion über Powerflarm und co. habe ich den Eindruck, dass viele gar nicht wissen, dass es bereits heute ohnen großen Aufwand möglich ist Positionsdaten per ADS-B out zu senden. Nachdem mich diesbezüglich bereits eine PN erreicht hat, wollte ich es nochmal "öffentlich" beschreiben:


    Die Vorraussetzungen sind der Mode-S-Transponder und (irgendein) GPS-Empfänger. Zumindest der Filser TRT600 ist für ADS-B out bereits vorbereitet.


    1.) Möglichkeit ohne Lötkolben: Zum Filser-Transponder ein neues Anschlusskabel mit RS232-Ausgang kaufen und GPS-Gerät dranstecken. Noch ein paar Tastendrücke zur Konfiguration an Transponder und GPS (jeweils im Handbuch beschrieben) und fertig. Kosten ca. 100€ für den Stecker, etwas viel (finde ich), dafür absolut legal und Funkwerk liefert gerne Unterstützung.


    2.) Möglichkeit mit Lötkolben: Du öffnest des Anschlussstecker des Filser-Transponder und liesst im Handbuch nach, wo sich die Anschlüsse GND (Masse) und RS232 RX (seriell empfangen) befinden. Dann lötest du (vorsichtig!) die besagten zwei Litzen daran und führst sie nach draussen. Nun verbindest Du diese Litzen GND<->GND mit dem GPS, und Transponder RX <-> GPS TX. Z.b. die Garmin Anschlüsse stehen im Garmin Handbuch. Praktisch jedes GPS-Gerät besitz einen seriellen Ausgang, auf dem das NMEA-Protokoll mit den wichtigsten GPS-Informationen anliegt. Selbst eine simple GPS-Maus für ein paar Euro mit seriellem Anschluss macht das, falls jemand kein "moving map" an bord hat.


    Das ganze ist nicht komplizierter als das Anbringen einer Beleuchtung am Fahrrad.


    Gruß - Rüdiger

  • Also, dann sende ich, dass ich in der Luft bin.
    Wie und womit empfange ich, wie werde ich gewarnt? Wie wird vor mir gewarnt? (in der Luft...)
  • Wenn Du einen Transponder hast der "extended squitter" kann und Informationen von einem vernünftigen GPS bekommt, dann sendest Du ADS-B out.
    Es gibt jede Menge Systeme, um ADS-B zu EMPFANGEN. FLARM kann das nicht! PowerFlarm kann das ebenso wie alle TAS oder TCAS Geräte.
    Der nächste Schritt ist die Darstellung: Das machen die empfangsfähigen Geräte auf unterschiedliche Weise, mehr oder weniger sinnvoll. Nur TCAS koordiniert die Informationen zwischen zwei s.g. Intrudern.
    Signale von Transponder C und S werden von Flarm nicht erkannt. Powerflarm und die anderen zeigen den Empfang dieser Signale an, ohne die Position darstellen zu können. Transponder S sendet zwar eine Positionsinformation in einem speziellen Register. Diese Information verstehen aber nur bodenseitige Systeme der ATC. 

    Edit für DAL4: Die Darstellung Deiner Präsenz auf ADSB-fähigen Empfänger hängt von deren Können ab. Umgekehrt gilt das gleiche, wenn Du einen ADSB-fähigen Empfänger/Darsteller hast, die Qualität der Infos hängt von seinem Können ab.
    NUR TCAS-Geräte in zwei LFZ stimmen sich ab über die Vorschläge zum sinnvollen Navigationsverhalten. Alle anderen informieren nur über die Abstrahlung eines ADSB Signals, seine Position, bessere Systeme schließen aus dem Flugweg auf die Höhe einer möglichen Gefährdung durch vermutliche weitere Annäherung
    Edit 2: Wer nach zugelassenen Empfangsgeräten sucht. Es gibt eine EASA Decision, die besagt, dass ADS-B Empfangsgeräte in Segelflugzeugen und Motorseglern keiner Zulassung bedürfen. Für andere LFZ gilt diese Entscheidung nicht.
    POWERFlarm ist nicht zugelassen.
  • @ rlippok u. cumulus: Aha und danke.
  • Von Funkwerk gibt es ein Gerät, welches Transpondersignale auf ein Display bringt und auch Flarm erkennt.
    Garrecht hat das auch und zusätzlich, das 2000 (+ drei Buchstaben), mit einem Flarmsender drin, damit auch Segelflugzeuge gewarnt werden können.
    Die einfachen Geräte: ca. 1000 €, das 2000 (+ drei Buchstaben) kostet ca. 1.500 € und das vergleichbare? Powerflarm liegt jetzt schon bei 1.750 €.
    Weiterhin bietet Garrecht jetzt schon - oder in Kürze - einen Kasten (1500 + 3 Buchstaben) an. Der hat wohl die Leistung vom 2000/Powerflarm, nur ohne Anzeigegerät.
    Weiß es jemand besser?
  • jo, da würde ich am ehesten zum Garrecht TRX 2000 mit Flarmmodul tendieren, oder kann der etwas nicht, was das Powerflarm kann? Portabel brauch ich nicht, sondern finde am Garrecht grade gut, dass es in einen Standardeinlass passt.
  • @DAL4:
    Das Funkwerk TM 250 braucht ein zusätzliches Flarm an Bord um volle FLARM-Informationen darzustellen.Das CDTI Display von Funkwerk startet bei 10.000 €...
    Das TRX 2000 von Garecht kostet auch 1.500.- €
  • cumulus schrieb:
     Transponder S sendet zwar eine Positionsinformation in einem speziellen Register. Diese Information verstehen aber nur bodenseitige Systeme der ATC. 

    ...


    Das ist so nicht richtig: Sobald der "Gegner", so wie oben beschrieben, mit den zwei Litzen seine GPS-Position über die Register der ADS-B out Funktionalität des Mode-S sendet, werden diese vom Powerflarm (oder anderen käuflichen Geräten) ausgewertet und dargestellt. D.h. dein display verrät dir die genaue Position und Flugrichtung des anderen Flugzeugs. Bodenseitige Systeme der ATC interessieren sich (noch) nicht für deine (unzertifizierten) GPS-Daten.


    Fehlen die GPS-Infos des anderen Flugzeugs, werden immer noch der Mode-C (Flughöhe) und aufgrund der Signalstärke eine abgeschätze Entfernung dargestellt.

  • @rlippok.Richtig, wenn ADSB-out gesendet wird, dann können PowerFlarm und Kollegen die Position darstellen.Wenn aber ohne extended squitter ein S-Transponder abgefragt wird, können Flarm, Powerflarm und all die anderen KEINE Position darstellen. Wenn sie das könnten, dann würden das doch alle machen.... Sie sagen aber selber ausdrücklich, dass sie das nicht können...Haben die alle bei der Entwicklung etwas verschlafen oder verkaufen ihre Geräte unter Wert???? 
  • cumulus schrieb:
    @rlippok.Richtig, wenn ADSB-out gesendet wird, dann können PowerFlarm und Kollegen die Position darstellen.Wenn aber ohne extended squitter ein S-Transponder abgefragt wird, können Flarm, Powerflarm und all die anderen KEINE Position darstellen. Wenn sie das könnten, dann würden das doch alle machen.... Sie sagen aber selber ausdrücklich, dass sie das nicht können...Haben die alle bei der Entwicklung etwas verschlafen oder verkaufen ihre Geräte unter Wert???? 

    Genau Cumulus!

    Und warum können sie das nicht? -> Weil (fast) kein Mode-S Transponder GPS Signale sendet.

    Und warum nicht? -> Weil den (meisten) Mode-S Transpondern diese oben beschriebene Verbindung zum GPS fehlt!

    Also: Ran an den Lötkolben, es ist einfacher als Du denkst, und schon wird auch Deine Position GENAU auf Werners teuren PowerFlarm und co. Geräten dargestellt. So einfach ist das :-)



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
63.3 %
Selbststudium
36.7 %
Stimmen: 270 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 43 Besucher online, davon 1 Mitglied und 42 Gäste.


Mitglieder online:
Moretea 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS