Motordrehzahl / richtige Propellerabstimmung

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hallo,


     


    seitdem wir an unserer C42 den 2Blatt Warpdrive-Propeller gegen einen 3Blatt Kievprop ausgetauscht haben, beschäftigt mich die Frage nach der richtigen Einstellung des Propellers (Motor ist 912UL mit 1450h / 13 Jahre).


     


    Mit dem 2Blatt hatten wir eine Standdrehzahl von max. 5200U/min. Rotax schreibt in einem Serviceletter, daß Startdrehzahl / dauernd verwendete Drehzahlen nicht unter 5200 liegen sollen, um eine Überlastung des Motors zu vermeiden. Ein Propeller soll so eingestellt werden, daß die drehzahl im Stand 5200 nicht unterschreitet (übrigens: Startdehzahl = Standdrehzahl ??).


     


    Mit unserem neuen Prop beträgt die Standdrehzahl ca. 4600 U/min, laut beiliegendem ′Pamphlet′ (eine echte Anleitung gab es nicht) soll sie zwischen 4600 und 4800 liegen; das widerspricht natürlich den Rotax-Empfehlungen massiv ...


     


    Ich bin ziemlich verunsichert, vor allem, weil ich unseren ziemlich alten Motor, der bisher immer zuverlässig lief, jetzt natürlich nicht überlasten will.


     


    Wie sind denn eure Stand-/Startdrehzahlen so ?


    Und was ist eure Meinung zur richtigen Einstellung eines Dreiblatt-Props vor dem Hintergrund der Rotax-Empfehlung ′nicht unter 5200U/min′ ?


     


    Grüsse, Matthias


     


     

  • Moin,

    Standdrehzahl liegt beim Zweitakter 582 etwa 10% unter Startdrehzahl. Wie der Zahlenwert beim 912 ist, weiß ich nicht. Sie wird auf jeden Fall aber ebenfalls darunter liegen, da der Motor im Stand einen höheren Luftwiderstand "sieht".

    Das Problem mit dem untertourigen Start ist der Verlauf der Drehmomentkurve. Die hat ihr Maximum unterhalb der geforderten Startdrehzahl, d.h. die Belastungen auf den Lagern sind in diesem Maximum am höchsten. Man kann sich schon vorstellen, dass das auf Dauer nicht gut für den Motor ist.

    Schau mal nach dem Drehmomentverlauf in eurem Motorhandbuch. Wenn eure Startdrehzahl just auf dem Maximum liegt, dann müsst ihr was tun.

    Gruß
    ColaBear
  • Also ich habe einen verstellbaren Dreiblatt an meiner Z601 von Roland.
    Ich habe den so eingestellt das er bei Startstellung nicht über 5300 geht und bei Reise 75% ca. 4500 dreht bei 27manifold Pressure. Dabei hatte ich dann um die 100°C Öl und je nach Wetterlage max 100 °C Wasser vor- und Rücklauf bei 200 IAS 180GS und 23°C Aussentemperatur bei 2000Fuss und QNH 1018 (Wochenende Flug nach Breitscheid)

    80PS Rotax 1350 Stunden
  • Hallo
    Matthias!



    -> Rotax schreibt in einem Serviceletter, daß Startdrehzahl /

    -> dauernd
    verwendete Drehzahlen nicht unter 5200 liegen sollen.



    5200 U/min als Dauerdrehzahl ?!?!



    Kannst Du da mal einen Link zu posten?



    Da würde ich ja irre werden, bei dem Getöse!!  :-)



    Mein Flieger wird seit fast 12 Jahren und über 850 Stunden

    mit ca. 4500 U/min bei Vollgas im Stand gestartet und mit

    ca. 4700 - 4800 U/min mit ca. 65 - 70% Gasstellung im Reiseflug

    geflogen... dabei gluggert er ca. 11 - 12 Liter und brummt

    munter vor sich hin...

    (912 - 80 PS - 3-Blatt Junkers Sport Prop ohne "Constant-Speed
    Geometrie")



    (Ja - der Prop steht mehr auf "Reise" - das macht aber B&F

     schon immer so - und die Startdrehzahl steht so auch im FK9

     Handbuch drinnen)



     :-)



    BlueSky9
  • Hallo,

    Laut Handbuch ist der Rotax im gesamten Drehzahlbereich vollgasfest (über 5500U/Min max 5 Min).

    5200 U/Min "Static-RPM" machen nach meiner persönlichen Meinung nur dann Sinn, wenn beim Start bzw. ~100km/h maximale Leistung benötigt wird (F-Schlepp, Start von extrem kurzem Platz) oder wenn oft sehr hoch geflogen wird.

    Matthias: was hattet Ihr denn vorher und jetzt an Max-Speed (bei welcher Drehzahl) und was an Reisegeschwindigkeit (Drehzahl)?
    Grüße
    Maik
     
  • Hallo,
    @BlueSky9:Entschuldigung, mein Zitat bzgl. der Dauerdrehzahl war nicht vollständig: ′Die Dauerdrehzahl bei voll geöffneter Drosselklappe soll nicht unter 5200U/min liegen.′http://www.rotax-aircraft-engines.com/pdf/dokus/d04644.pdf. Unsere Drehzahl bei Vollgas liegt nur knapp über 5000, dabei klettert die Airspeed an den roten Strich, der bei unserer C42A bei 180km/h liegt." 4700 - 4800 U/min mit ca. 65 - 70% Gasstellung im Reisefluggeflogen... dabei gluggert er ca. 11 - 12 Liter"  --  wie kriegst du denn das hin ?! Siehe unten für meinen Verbrauch ...
    @Maik:Mir geht es ja nicht darum, ob die hohe Drehzahl bzgl. der Leistungsentfaltung Sinn macht; vielmehr muß ich laut Rotax-Serviceletter (siehe Link oben) befürchten, daß eine zu geringe Drehzahl bei voll geöffneter Drosselklappe einer Überlastung des Motors gleichzusetzen ist, und ich deshalb mit einem Motorschaden rechnen muß (so auch in einigen Fällen geschehen, wie in dem Serviceletter steht).Maxspeed vorher: keine Ahnung, jetzt: am roten Strich bei 180 muß ich aufhören ...Reise: z.B. 4700-4750 bei indicated 160km/h und 17,5 l/h . 
     -------  Hilfe, mein Google-Browser macht offenbar keine Leerzeilen mehr in diesem Forum!
  • mhuck schrieb:
    Hallo,
    @BlueSky9:Entschuldigung, mein Zitat bzgl. der Dauerdrehzahl war nicht vollständig: ′Die Dauerdrehzahl bei voll geöffneter Drosselklappe soll nicht unter 5200U/min liegen.′http://www.rotax-aircraft-engines.com/pdf/dokus/d04644.pdf. Unsere Drehzahl bei Vollgas liegt nur knapp über 5000, dabei klettert die Airspeed an den roten Strich, der bei unserer C42A bei 180km/h liegt."

    Hallo Matthias,

    vielen Dank für den Link; das Dokument kannte ich noch nicht.

    Grüße
    Maik
  • HAllo liebe C 42 Freunde,


     


    wer hat noch Erfahrung beim Umrüsten von Warp Drive Prop ( oder sonstige)  auf Kiev Prop gemacht ?


     


    Besonders interessiert mich ob eine Steigerung der Reisegeschwindigkeit erreicht werden konnte und wie jetzt sich der Spritverbrauch entwickelt hat.


     


    Grüße


    Peter  


    C 42b   mit 912UL 

  • Hallo
    Matthias,



    -> ′Die Dauerdrehzahl bei voll geöffneter
    Drosselklappe soll nicht unter 5200U/min
    liegen.



    ahh.. OK - da ich aber (fast) nie mit Vollgas auf Strecke gehe, habe ich
    das Problem

    eigentlich garnicht  :))



    -> ..
    dabei gluggert er ca. 11 - 12 Liter"

    -> --  wie kriegst du denn das hin ?!
    Siehe unten für meinen Verbrauch ...



    Also, wie gesagt, der Junkers-Sport Prop ist bei der FK9 eher "steil"
    auf

    Reiseflug eingestellt - d.h. das Drehzahlniveau ist eher niedriger - und
    bei

    echtem "Vollgas" gehts auch mal ganz schnell weit in den gelben Bereich.



    Fliege ich allerdings nur mit ca. 160 - 165 km/h, dann komme ich auch
    nur

    auf knapp über 11 Liter (über nun grob 250 Stunden ermittelt)



    Das passt auch recht gut zum Handbuch-Wert:







    .
    Nochmal zu den Drehzahlen und dem Rotax Serviceletter:



    Soweit die Kopftemperaturen nicht allzuhoch sind, der Sprit keine
    minderwertige Plörre,

    und die EGT Werte sauber im "grünen" Bereich sind und ich sowieso nicht
    mit dauer-voll-

    offenen Drosselklappen fliege, würde ich mir über "motorzerstörende"
    Frühzündungen

    und Klopfen beim 912er noch nicht allzuviele Sorgen machen!



    Wenn ich natürlich mit Dauervollgas und einer Kopftemperatur von über
    120°C meinen

    Motor im Bannerschlepp in niedrigster Flughöhe quäle, dann sollten es
    dabei

    nicht gerade nur 4500 Umin sein!!



     :-)



    BlueSky9


  • zur "not" gäbe es noch den urvater von remos (Peter M.) am flugplatz EDNJ


    auch unter www.propellerwuchten.de zu finden...


    also das gute stück auswchten und evtl perfektamente justieren lassen.....


    fragt doch da mal nach....


    greets pille

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.1 %
Nein
16.9 %
Stimmen: 177 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 72 Besucher online, davon 4 Mitglieder und 68 Gäste.


Mitglieder online:
raller  aviatrix  Nordex  Dr. Speed 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS