Ist das mit UL mittlerweile erlaubt?

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • MikeMarkus schrieb:
    Erinnert mich an die Inhaberin unseres alten Lotto-Shops, die der Meinung war ihren Führerschein würde sie "ja sowieso nur innerorts nutzen und deswegen darf sie auch Sachen die andere nicht dürfen"
    ....auch hier müssen wir ganz tapfer sein und uns an den Händen fassen: Es gut Unterschiede ob Wing Leveln im VFR oder komplexe IFR Anflüge bei Minima

    Mal platt gesagt:

    Wir wollten unkompliziert und einfach fliegen und haben unkomplizierte/einfache Regeln bekommen. Über Jahre gab es echten Bedarf nicht, mittlerweile schon eher und was blockiert? -> Die unkomplizierten Regeln

    Was gut, dass die Regeln nun wohl definiert werden

  • Regeln neu geschrieben? In Bezug auf Autopliot? Da friert eher die Hölle zu. Es sei denn es gibt da irgendein offizielles Statement zu....

  • MOIN schrieb:
    Da friert eher die Hölle zu. Es sei denn es gibt da irgendein offizielles Statement zu...
    Naja, die Diskussion dazu ist ja gestartet,...nun kann man mal überlegen wie komplex und in Folge zeitaufwändig das für 600kg war, aber der Start ist gemacht

    https://www.aerokurier.de/interview-kommt-jetzt-der-digitale-copilot/

  • francop schrieb:
    wie komplex und in Folge zeitaufwändig das für 600kg wa
    Das war es nicht. Das ging mit überraschend wenig hin und her wenn man als Zulasser seine Hausaufgaben gemacht hat und die Nachweise erbracht hat. Unser Verband hat sich immer bemüht, trotz kleiner Ungereimtheiten bei den Anforderungen konstruktiv mit uns eine Lösung bei Problemen zu finden. Wir haben das Zusammen in einem Jahr durchgezogen und das bei einem, für den deutschen Markt, neuen Muster.  Es ist viel Arbeit, aber der bürokratischen Aufwand war auf das notwendige Übel begrenzt
  • Für meinen Geschmack übertreiben es die UL Hersteller gerade ein wenig.

    Mit Geschwindigkeiten von bis zu 400 kmh und Turbomotoren, deren optimale Flughöhe im C Airspace bzw. deutlich über FL 100 liegt und man dann langsam an eine Sauerstoffanlage denken sollte (welche von manchen Herstellern selbstversändlich auch gleich angeboten wird), ist es sehr absehbar, dass es immer mehr zu Konflikten mit den höherwertigen Lizenzen und aufwändigeren Prüf- und Instandhaltungsvorschriften kommen wird.

    Ich bin kein UL Purist, aber 100 PS, Verstellpropeller, Einziehfahrwerk ließen auch vorher schon manchen E-Maschine alt aussehen und 250 Reise und 280 kmh max mit 100 PS in der "alten" Flugzeuggeneration waren auch schon ganz flott.

    Wenn die ULs nun mit 300 bis 400 kmh rumbrettern, gehen den Verbänden vermutlich immer mehr die Argumente aus, warum diese Flugzeuge jeder selber warten und daran rumbasteln darf, warum es keiner zertifizierten Betriebe bedarf, warum es keiner zertifizierten Bauteile bedarf, warum die Piloten dieser durchaus "complex aircrafts" eine weniger umfangreiche Ausbildung benötigen wie die Piloten einer C172, welche wesentlich langsamer und stabiler ist, keinen Verstellpropeller und kein Einziehfahrwerk etc. hat und warum diese Piloten auch kein "ordentliches" Funksprechzeugnis benötigen etc.

    Gleichzeitig macht es auch wenig Sinn den UL Piloten dieser High End Maschinen eine IFR Ausbildung zu untersagen und Autopiloten zu verbieten, wenn deren Flugzeuge von Flughöhe und Geschwindigkeit dies immer mehr erfordern würden. Dies schafft nur Risiken, statt Fluggerät und Ausstattung in Einklang zu bringen.  Mit deutlich über 300 kmh kommt man vermutlich recht flott mal in eine Wolke, wenn man gerade auf der Karte was nachschaut oder Funk und Transponder umstellt etc.

    Die Probleme zeigen sich ja gerade mit der Schweiz die (meine Einschätzung) ggf. aufgrund zu vieler "vogelwilder" UL Piloten welche mit Transponder aus, keinem ordentlichen Funk etc. durch die Schweiz fliegen und hier die Ansprüche an good airmanship vermissen lassen (kenne jede Menge, die bei schlechten Wetter in Österreich, von Italien kommend, dann halt kurz als "basico" durch die Schweiz fliegen, wenn hier die Sichten besser sind.

    Oder Frankreich, das bei 525 kg "Schluss gemacht hat", um ggf. die "Extremflugzeuge" mit 915 iS eben nicht in der UL Klasse zu haben.

    Mein Ansatz wäre dann aber nicht den ULs noch Autopilot zu erlauben und Flugflächen bis 150 frei zu geben und ggf. die 600 kg auf 650 kg zu erweitern, weil mit 915 iS bei diversen Musten man schon sehr an die Gewichtsgrenze kommt, sondern UL mit 915 iS eben nicht mehr zuzulassen, sondern diese als LSA oder Echo Maschine einzusortieren mit allen was dann gilt.

    Dann benötigt man halt LAPL oder PPL und vermutlich mehr Zertifizierungsaufwand, dafür ist dann der Autopilot kein Problem und man kann gleich noch ein IFR rating machen um den Flieger auch voll ausnutzen zu können im innereuropäischen Reiseflug.

    Wünschenswert wäre halt dann vom SPL auf LAPL irgend eine Brücke zu bauen, damit man mit der Ausbildung nach mehreren Hundert Flugstunden nicht wieder bei Null anfangen muss. Dass dies in keiner Weise möglich ist dient auch nicht dazu die Weiterbildung zu fördern, was im Sinne der Flugsicherheit sicherlich sinnvoll wäre.

    Wenn das nicht stattfindet sehe ich langsam die Gefahr, dass immer mehr Länder diverse ULs aussperren und es für alle immer schwieriger wird mit dem UL relativ unkompliziert Europa zu erkunden.

    Alles nur meine Meinung und gibt sicherlich auch schlauere :)

    cu

    Markus

  • Angebot und Nachfrage regeln den Markt.

    Wie viele dieser highend 200.000,-€ teuren Flieger die auch als LSA erhältlich sind werden tatsächlich als UL zugelassen? 

  • Hallo Markus,

    kann wenigen Diner Argumentationen folgen. Wie der andere Forist schon schrieb, Angebot und Nachfrage regeln das. EIn 915i legitimiert auch nicht FL150 und schon gar nicht Einflug in IMC und damit verbundenen IFR Anforderungen. VFR bleibt VFR - flughöhenunabhängig und egal ob da vorne ein Zweitakter oder Turbo drin werkelt.... Wenn ich so ne Kiste kaufe muß ich dann auch eben damit leben das ich unter 10.000ft eben die 250kt nicht überschreiten darf. First World Problems.

    Was ein AP dann in Deiner Argumentationskette zu suchen hat verschliesst sich mir. Der funktioniert auch in einer C42 super und entlastet auf Strecken auf denen es mega langweilig 2 Stunden stumpf geradeaus geht und Du dich im Fuss- und Armdrücken mit der Seitenwindkomponente misst.....

    Und die Vollpfosten die sich dann partout gegen die Regeln benehmen hast Du in jeder Lebenslage, das ist unabhängig vom Intelligenzquotienten. Hast Du im Autoverkehr genauso wie bei Fahrradfahrern oder eben auch in der Fliegerei. Daraus eine Pauschalität abzuleiten halte ich für extrem unfair den Kollegen gegenüber die heute "normal" fliegen.

    Das die LSA Klasse in DE so grandios gescheitert ist liegt ja nicht an den Flugzeugen sondern an der Tatsache das man sich in Gesetzesvorlagen ertränkt hat (Beispiel ein 600 kg UL darf auf einem UL Platz mit UL Zulassung starten das gleiche Muster als LSA nicht.... warum?) Das können selbst die Behörden nicht plausibel erklären (Lärmmessung immer gerne genommen aber Auspuffanlagen sind in 600kg UL und LSA auch gleich......) 

    Nun haben wir eben LSA′s mit M Kennzeichen und 600kg bekommen. Der Schrei nach weiterer Auflastung wird kommen und spätestens dann Zweifel ich wirklich an der Intelligenz mancher. Ich wäre schon mal froh wenn mein Hersteller es endlich umsetzen würde das die 600kg Zulassung rückwirkend kommt. Angekündigt auf der Homepage ist es schon ewig... Das war für mich überhaupt der Grund eine neue Maschine des gleichen Herstellers zu holen. Nun warte ich seit 2 Jahren und die Situation hat sich nicht gebessert. Schnelleres Flugzeug benötige ich für meine fliegerisches Profil nicht. Die 210 km/h die ich unter günstigen Bedingungen schaffe reichen mir persönlich. Mir ist Komfort und Reisetauglichkeit wichtiger. 

    Autopilot (Kurshaltung!) wäre für mich ein Zugewinn an Komfort. Soll mir keiner mit "Komplexität" kommen. Das ist nur vorgeschobenes Argument einer verholzten Denkweise der Nietengräber Fraktion. Navi an, Route eingegeben, NMEA an den AP, Knöpfchen drücken, fertig. Was da Komplex dran sein soll erschliesst sich mir nicht. Übersteuern kann man jederzeit dank der Rutschkupplungen oder eben schlicht das Knöpfchen "Servo off" drücken. Ende. Das man natürlich sein Hirn einschalten muß und das Ding nicht noch in der Platzrunde anschalten/anhaben sollte ja mein Gott..... das sind aber auch die, die vielleicht das Einziehfahrwerk vergessen oder den Verstellprop auf Reise gestellt haben oder auf einer dreispurigen Autobahn eben stumpf mit 120km/h auf der mittleren Spur vor sich herumdümpeln obwohl rechts alles frei wäre (ich hoffe das da mal stärkere Strafen für kommen statt die läppischen 60,-- wie heute...)........

  • Warum irgenwelchen Verbänden "die Argumente ausgehen" sollen, erschliesst sich mir auch nicht.

    Eine z.B. VNE von 280 km/h wäre also noch UL ( und damit ohne Zertifizierung) und problemlos erklärbar für 

    "die Verbände" ( 280 km/h ist wohl um einiges schneller als jedes normale PPL Blechfliegerle -> Cessna, Piper und Co fliegen in der grossen Masse alle so um 120 kn Reise ).

    Warum sollte nun bei einer VNE von z.B. 330 km/h ein UL plötzlich "zertifiziert" fliegen müssen ?

    Und das hat alles nichts mit AP oder irgendwelchen Geschwindigkeiten zu tun.

    Wenn es nur "ewig gestrige" geben würde, die sowas befürchten... und verhindern wollten, würden wir noch heute alle mit nem dreieckigen Segel (ohne Segellatten) :)  und nem 30 PS Zweitakter "echte Ultraleicht" :) fliegen

  • Hallo Eldim,

    besser hätte ich es nicht schreiben können. Lass dich nicht beeindrucken von den üblichen Verdächtigten, den Bekannten und denjenigen die noch schreiben werden. Es sind immer dieselben die aus Prinzip eine andere Meinung haben und damit über den Anderen stehen wollen. Als Jugendlicher war ich auch sehr aufmüpfig und wusste alles besser - man reift halt mit der Zeit - heute weiß ich einges besser, aber immer noch nicht alles. Im Übrigenen bin ich nach wie vor ein kritischer Mensch, weiß aber, daß die Welt sich nicht um mich und meine Meinung dreht und vieles was früher als Einschränkung empfunden wurde nur zu meinem Schutz war. Ich teile deine Vision wie sich die UL-Szene entwickeln wird (und bereits hat) wenn man dem Volk und der Wirtschaft nachgibt: mehr Möglichkeiten für wenige Reiche - höhere Kosten für Alle - mehr Einschränkungen für Alle - das will ich nicht, und Andere auch nicht, wie man an den Daumen oben sieht.

  • GonzoFlieger schrieb:
    mehr Möglichkeiten für wenige Reiche - höhere Kosten für Alle
    Wie kommt man auf sowas? Gerade die UL Szene bietet eine unglaubliche Bandbreite an Modellen für jeden Geldbeutel, vorausgesetzt man will eigner sein. Entweder in einer Haltergemeinschaft oder aber als alleiniger Halter, als gute Gebarauchte oder eben neu.

    da ist von 15.000 bis 150.000 für jeden was dabei. Ist doch analog zum Automobilmarkt. Wer kann kauft sich nen Bugatti Veyron und lässt ihn dann in der Garage vergammeln weil er "zu schade" zum fahren ist oder eben nen Smart als daily driver?

    Das eine (finanzieller Aufwand) hat doch erstmal nicts mit dem technischen nix zu tun. Ich kann nene Autopiloten in einem Kiebitz nachrüsten wenn ich denke es macht Sinn oder eben volles Galscockpit in einer VL3/Bristell/Shark oder wo auch immer.

    Unsere Verbände sind doch nur aufgefordert hier eine kontroverse Diskussion zu starten und das macht Jo Konrad ja gerade zum Thema AP (was ich ohne den o.a. Artikel gar nicht mitbekommen hätte, danke!) und da bin ich wirklich gespannt wie die Behörden die Verweigerungstaktik bisher aufrecht erhalten wollen denn mit "komplex" und "Sicherheit" können sie da wohl nicht kommen. Und erprobt sind die Dinger langjährig wenn ich an Hersteller wie EZPilot denke....Ich finde es alleine schon interessant das es ja nichtmal in den Bauvorschriften ein Verbot gibt sondern"Nun, für die Selbststeuerungsanlage gibt es keine Bestimmungen in den Bauvorschriften, demnach kann ein UL mit Autopilot auch nicht konform sein mit dieser Forderung." Also die Definition fehlt lediglich. Na, das sollte ja zumindest bei Kurshaltung also die simplen "Wing Leveler" keine heruasforderung sein. Altitude und Speed brauchen wir bei UL′s nicht. Austrimmen reicht und dank Constant speed brauche ich auch keine Autopliot dafür. Das würde dann in der Tat mit Kanonen auf Spatzen sein..... Wenn Jo erstmal die Wingleveler reinbekommen könnte, wäre doch schon ein Gewinn? Klar geht immer mehr aber ich nehm in dem Fall auch gern den Spatz!

    Sollte es ein Erprobungsprogramm je geben, würde ich mich sehr gerne anbieten!

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.7 %
Nein
16.3 %
Stimmen: 221 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 34 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS