Hmm, es scheint die Flugleiterpflicht kippt.......

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Moin!

    Ganz so einfach wie man das vielleicht möchte, ist es leider nicht.

    Für kleine, und vereinseige Plätze ist die Entwicklung sicher super.

    Bei größeren Plätzen ist es nicht so einfach. Wir haben einige tausend Flugbewegungen und leben auch von den Landegebühren. Die müssen irgendwie erhoben werden. Macht bei uns der FL. Auswärtige tanken ohne Kundenkarte, die müssen bedient werden. Windenbetrieb, Schleppbetrieb und Motorflug müssen immer noch ein bischen koordiniert werden. Deshalb sehe ich das bei uns im Normalbetrieb eher nicht ohne FL.

    Für Starts und Landungen außerhalb der reguären Öffnungszeiten wäre es allerdings eine große Erleichterung. Bisher müssen wir dafür immer einen FL organisieren.

    Und dann ist da noch der Status Verkehrslandeplatz. Bin gespannt was die Behörden daraus machen.

    Es wir also sicher "bunter" in der Szene. Da wird es verschiedene Modelle geben.

    Tom

  • Quax der Bruchpilot schrieb:
    Bei größeren Plätzen ist es nicht so einfach. Wir haben einige tausend Flugbewegungen und leben auch von den Landegebühren. Die müssen irgendwie erhoben werden. Macht bei uns der FL. Auswärtige tanken ohne Kundenkarte, die müssen bedient werden. Windenbetrieb, Schleppbetrieb und Motorflug müssen immer noch ein bischen koordiniert werden. Deshalb sehe ich das bei uns im Normalbetrieb eher nicht ohne FL.
    Wir haben in LSZO garantiert mehr Flugbewegungen. 2 parallele Pisten, Segelflieger, Fallschirmsprungbetrieb, Flugschule, Helikopter-Hotspot, Tankstelle….
    Nur 1 Sache haben wir nicht: Einen Flugleiter.

    Chris
  • wvk schrieb:
    Das ist eine Behörde, die bescheiden auf Antrag.
    Vielen Dank für deine Belehrung. Endlich kann ich mir mehr unter dem Begriff Behörde vorstellen. 

    Ich bin es inzwischen gewohnt mich in diesem Forum zu wiederholen, da essentielle Bestandteile in einer Diskussion offensichtlich überlesen werden. Vielleicht drücke ich mich auch einfach nicht präzise genug aus. 

    In Hessen wird das Fliegen ohne Flugleiter anders als in anderen Bundesländern ohne in Rettungsmittel eingewiesene Person genehmigt. Dazu bedarf es keiner ganz besonders toll formulierten Anfrage, welcher stattgegeben wird, weil drei Worte so hintereinander gesetzt wurden dass sie dem Luftamt besonders toll gefallen. Es wird hier eben gemacht, weil das Luftamt das so möchte/kann. Und in anderen Bundesländern wird es eben nicht gemacht, weil die Luftämter da eine andere Auffassung vertreten / bzw. an eine andere Grundlage gebunden sind. 

    Die Grundlage auf welcher unsere Behörde also das Flugleiterlose Fliegen unsereres Platzes genehmigt, wird deswegen noch lange nicht dem Luftamt in Schleswigholstein dazu führen dass diese ebenfalls so eine Genehmigung erteilen würden. Einfach weil es dort grundsätzlich nicht, oder nur in anderer Form genehmigen würden. 

    Darum kann man durchaus bei einer Behörde erfragen warum diese etwas genehmigt, was bei exakt gleichem Sachverhalt in einem anderen Bundesland so nicht genehmigt werden würde. 

    Die Frage ist also auf welcher Grundlage in einem Bundesland etwas genehmigt wird, bzw auf welcher Grundlage selbiges in einem anderen Land eben nicht genehmigt werden kann.

    Darum gehts mir, wenn ich schreibe, dass man doch bitte selbst erfragt warum auf hessischen Plätzen geht, was auf anderen so nicht geht. 

  • Chris_EDNC schrieb:
    Nur 1 Sache haben wir nicht: Einen Flugleiter.
    Hi Chris!

    Aber Ihr habt doch sicher jemand der die Flugbewegungen registriert.

    Ob der dann Flugleiter oder Tankwart oder sonstwie heißt ist doch egal. Es muss jemand da sein.

    Grüße

    Tom

  • Quax der Bruchpilot schrieb:
    Aber Ihr habt doch sicher jemand der die Flugbewegungen registriert.
    Nein, wozu? Ansässige Piloten füllen ein Zettelchen aus wann wohin und welche Route und legen ihn in eine Ablage, das dient nur im Falle eines Unfalls dazu, dass er schneller gefunden werden soll. Wenn auswärtige Piloten landen, werfen sie die Landetaxe in einem Briefumschlag in einen Kasten.

    Da ist niemand sonst anwesend. Ausser am Wochenende, da gibt es eine nette Dame, welche Rundfluggäste betreut.

    Quax der Bruchpilot schrieb:
    Ob der dann Flugleiter oder Tankwart oder sonstwie heißt ist doch egal. Es muss jemand da sein.
    Nein wozu? Tanken tut jeder selber mit Karte.

    Mal generell: Selbst wenn irgendjemand da sein "muss" (aus welchen seltsamen Gründen auch immer), GEBT IHM KEIN FUNKGERÄT IN DIE HAND!


    Chris

  • Chris_EDNC schrieb:
    Nein, wozu? Ansässige Piloten füllen ein Zettelchen aus wann wohin und welche Route und legen ihn in eine Ablage, das dient nur im Falle eines Unfalls dazu, dass er schneller gefunden werden soll. Wenn auswärtige Piloten landen, werfen sie die Landetaxe in einem Briefumschlag in einen Kasten.

    Da ist niemand sonst anwesend. Ausser am Wochenende, da gibt es eine nette Dame, welche Rundfluggäste betreut.

    Genau so bei uns.
    Ja, es wird nachgetragen wenn dann am Nachmittag oder Wochenende ein Flugleiter da ist.
    Zettel und Landegutschein in den Briefkasten und feritg.

    Niemand sonst am Platz.

    Und Tanken mit Chip und Registrierung (Pin) am Tankautomat...
    Wozu auch?

  • Hi, 

    Der Flugplatz Eggersdorf (Brandenburg) hat wohl auch fliegen ohne Flugleiter, die haben da so ein automatisches System siehe hier https://www.aero-tec.net/wp/de/alis-automatische-landebahnansage/

    Ob da nun einer vor Ort ist bzw muss, weiß ich nicht. 

    Hier noch ein Link dazu auf deren Seite https://www.flugplatz-eggersdorf.de/alis.html

  • AndreaVK schrieb:
    Genau so bei uns.
    Ja, es wird nachgetragen wenn dann am Nachmittag oder Wochenende ein Flugleiter da ist.
    Zettel und Landegutschein in den Briefkasten und feritg.
    Dann kann ich Euch nur gratulieren.

    Bei uns sind am Wochenende gerne mal 300 Flugbewegungen, viele von auswärts. Automatische Tankkarten haben wir auch, wollen aber viele nicht, da man dann eine Lastschrifterlaubnis geben muss. Da ist der deutsche Michel seltsam. Wer soll hinterher hunderte Zettel nachtragen, das sehe ich eher schwierig. Und was ist mit den 50 die keinen ausgefüllt haben? Selbst mit besetztem Turm gibt es Leute die ohne zu zahlen wegfliegen.

    Nochmal! Ohne Flugleiter ist sicher nicht das Problem, unser Problem ist, dass jemand da sein muss um die Arbeit (reibungslosen Ablauf) zu gewährleisten. Der kann dann auch gerne Charlybudenmän heißen.

    Ich beglückwünsche alle, bei denen das einfach so funktioniert. Vielleicht liegt es an unserer Gegend, ich weiss es nicht.....

    Aber ich freue mich schon darauf außerhalb der regulären Öffnungszeiten ohne den bisherigen Aufwand fliegen zu können.

    Und es ist nicht so, dass wir uns um die Turmdienste reißen, wir wären die ersten, die froh wären wenn wir in der Zeit lieber fliegen könnten.

    Grüße

    Tom

  • Quax der Bruchpilot schrieb:
    unser Problem ist, dass jemand da sein muss um die Arbeit (reibungslosen Ablauf) zu gewährleisten.
    Verstehe ich zwar immernoch nicht (wir haben mehr Flugbewegungen und es funktioniert einwandfrei), aber solange er wenigstens kein Funkgerät hat… Aber ich weiss, wie es dann wieder läuft und es wird ständig in die Frequenz reingequatscht.

    Chris

  • Moin,

    auch wenn ich erst noch an den Platz mit dem Flugleiter aus der Hölle fliegen muß ( wo ist das überhaupt ? ), es gibt durchaus die Konstellation, das jemand am Funk hilfreich ist. Hatten wir ja schon diverse Male hier diskutiert. Bei uns gibt es Fliegen ohne Flugleiter, dem RP sei dank. Für alle am Platz Stationierten ist das super, für Platzfremde würde ich es ehrlicherweise auch nicht wollen, dazu ist unser Platz etwas zu tricky. Aktive Maulwürfe erfordern auch ohne Flugleiter eine Inspektion bzw Korrektur der Piste vor dem Abflug, und wenn man von Ausserhalb kommt, muss man schon vorsichtig sein. Ein Flugleiter hat halt die Pflicht, auch den Zustand der Betriebsflächen zu kontrollieren, das ist schon sinnvoll. Wir haben gemischten Betrieb zwischen Gleitschirmflieger mit Windenstarts und UL. Es ist nicht ganz trivial, bei Windenbetrieb ohne Funk selbst das geringe Verkehrsaufkommen sauber zu regeln. Bei uns liegt das Schleppseil in der Grasbahn und ist nicht zu sehen, aber mit Seil in der Bah ist die Piste für UL tabu. Das Blinklicht an der Winde ist bei Sonnenschein auch eher nicht zu erkennen, und bis dato habe ich gedacht, das sei nur bei uns so. Dann habe ich an anderen Plätzen mal explizit nach den gelben Warnleuchten geschaut und festgestellt, die sind auch nicht besser zu erkennen, vor allem, wenn ma Platzfremd ist und nicht 100% genau weiß, wo man suchen muß. Ein Flugleiter kann solche Situationen schon entschärfen, auch wenn er dabei nicht "leitet". Miteinander Reden hilft immer. Beim Schlepp gibt es den Startleiter, wobei ich nicht weiß, ob ein Startleiter auch gleichzeitig der Flugleiter sein kann, aber es ist schon wichtig, das jemand den Überblick über das Gesamtgeschehen auch an kleinen Plätzen hat. Bei Schleppbetrieb an unserem Platz und freies Anfliegen für alle gäbe es Kleinholz, soviel ist sicher. Die Gleitschirme nutzen nicht den Flugfunk und sind somit nicht in der Kommunikationskette der Platzrunde. 

    Grundsätzlich ist Fliegen ohne Flugleiter in der jetzigen Form eine sehr pragmatische und hilfreiche Regelung, um ohne Aufwand schnell und flexibel den Platz nutzen zu können.

    Gruß Raller

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie habt Ihr Eure UL-Lizenz erworben?

Ausbildung als Fußgänger
67.2 %
Umschulung von Motorflug
16.4 %
Umschulung von Segelflug
14.8 %
Umschulung von Helikopter
1.6 %
Stimmen: 122 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 52 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator Anzeige: Pocket FMS