AERO 2021 fällt aus

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Quax der Bruchpilot schrieb:
    Unser Verein wurde nach dem Krieg gegründet. [...] Ein Hobby war auch Berufung, es gab wenn überhaupt nur einen Frensehsender. [...] Keine Zeit.
    Die Geschichte kommt mir irgendwie bekannt vor und spielt sich so wohl in jedem Verein ab. Dabei ist die Sportart fast schon unerheblich. Ich bin bei den Themen dann innerlich regelmäßig aus den Vereinen ausgetreten, wenn mit dem gleichen Pathos gefordert wurde:
    • Das Hobby/der Verein hat gefälligst auch am Wochenende wichtiger zu sein als die eigene Familie. Das Clubheim mag noch so toll sein, aber den ganzen Samstag da rumzuhängen und darauf zu hoffen, daß das Mistwetter evtl. doch noch fliegbar wird, während der eigene Nachwuchs dann daheim alleine sitzt? Nee! In den 1970ern gab es Werbung a la: "Samstags gehört Papa mir", als es darum ging in vielen Berufen die 5-Tage/Woche durchzusetzen. Gleiches gilt auch hier. Im Zweifelsfall geht die eigene Familie vor.
    • Vereinsfreizeiten/-fahrten, die generell nur außerhalb der Schulferien stattfinden. Begründung von Vereinsseite: In den Schulferien wollen die anderen Vereinsmitglieder selber zuhause sein, der Kinder wegen. Außerdem ist in den Schulferien ja immer Hauptsaison und damit teuer. Wenn man selber aber nicht in der Lage ist an selbstbestimmten Terminen Urlaub zu nehmen, konkret kann ich nur in den Schulferien weg, was dann dazu führt, daß man nie mitfahren können wird, ist Frust vorprogrammiert. Sollten dann noch Sprüche kommen a la: "Laß dich doch krankschreiben", kündige ich innerlich. Den Freiheitstreß mit dem Hotel auf der Skipiste habe ich da nicht. Wenn die Firma Werksferien macht und man ansonsten keinen Urlaub nehmen kann, ist das alles ganz einfach. Dann weiß ich jetzt schon, daß ich in den nächsten 30 Jahren nicht mitfahren können werde, egal ob nun zum Skilaufen, Tauchen oder Fliegen. Im Tauchverein kam der Spruch mit der Krankschreibung.
    • Vereinssitzungen, auf denen grundlegende Entscheidungen getroffen werden, die terminlich so angesetzt sind, daß man als Berufstätiger nicht daran teilnehmen kann.

    Aber ich kann Dich, was die Autos angeht, beruhigen. Ich fahre Autos für 30.000€, habe aber auch noch kein Auto mit weniger als 500tkm auf der Uhr wieder weggegeben. Die werden gefahren bis nichts mehr geht.

  • Chris_EDNC schrieb:
    Ich meine (natürlich) mit Rotax.
    ja, meinst DU.
    Chris_EDNC schrieb:
    Damit lande ich mit Rettung, Funk und Transponder bei etwas über 70.000 mit Steuer.
    Du solltest Dir mal einen neuen Taschenrechner zulegen.

    912S, Transponder, Funk, Rettung -> 69127,-

    80k sind nicht zu erreichen mit dem Ding.

    Aber eigentlich ging es doch darum wie günstig ein UL sein kann und da gehören Transponder und Rotax nicht zu, das sind schon Ausstattungssteigerungen.

  • Steffen_E schrieb:
    Aber eigentlich ging es doch darum wie günstig ein UL sein kann und da gehören Transponder und Rotax nicht zu, das sind schon Ausstattungssteigerungen.
    Also ich würde so rechnen:
    • Grundpreis mit 2200UL Sauer: 44.500€
    • Transponder & Funk (Festeinbau): 2.500€
    • Rettung inkl. Einbau: 6.000€
    • Verpackung & Lieferkosten: 2.000€

    --> Basispreis: 55.000€ netto

    --> Basispreis: 65.500€ brutto

    Da sind wir schon einmal auf dem richtigen Weg. :-)

  • Steffen_E schrieb:
    80k sind nicht zu erreichen mit dem Ding.
    2x aktives Headset, Flarm, bisschen Schnickschnack. 
    Machen wir uns doch nichts vor: Wer über 70k in einen Flieger investiert, der spart nicht an 2-3 nützlichen Dingen. Unter 80k flugfertig mit Rotax wird kaum ein Skyranger verkauft werden.

    Chris
  • Du denkst zu intensiv in Deiner eigenen Gedanken-Blase.

    [IRONIE 1 ON]
    Ein paar Klassenkampf-Romantiker reklamieren periodisch (die Diskussion gibt es hier 1-2x im Jahr), dass die Preise für ULs in astronomische Höhen schießen. Was sie EIGENTLICH sagen wollen ist, dass die bösen Hersteller ihnen den Zugang zu einer VL3 915 verweigern, weil sie die einfach nicht für 50.000 anbieten, was sie locker könnten, würden sie sich mal an der Autoindustrie orientieren.

    Dazu hatte ich den Link zum Volks-Flugzeug gepostet und war der Meinung, dass man durchaus für 60 k fliegen könnte, wenn man es denn wollte.

    Neuerdings [IRONIE 2 ON] geht ja auch in diesem Forum eine Lyco/Conti-Saurier Forderung ein, weil ja nur diese Triebwerke sicher seien. Das Volks-Flugzeug kann man sogar mit dem Germano-Lyco/Conti-Saurier Sauer erwerben. Nach einhelliger Fachleute-Meinung ist das ja viel besser und wenn man schon ein Bose A20 hat, muss man es nicht extra gegen ein Lightspeed tauschen. Der Rotax ist in der Kalkulation also keine Ausstattungssteigerung, sondern nur Preissteigerung ohne Sinn, weil ja der echte Sinn in einem Lyco-Conti-Sauer steckt. Es geht übrigens ums Fliegen und um 60k. Transponder im UL ist nicht Pflicht, 2x ANR nicht nötig, 65 Brutto sind also tatsächlich realistisch. Das überfordert aber schon CBK, denn er addiert schon mal 2000 für Verpackung und Lieferung. Wofür das denn bei einem Factory Built Muster? Da musst Du nur hinfahren und abholen.

    Lese ich dann aufmerksam den Zulassungsbericht 2020, stelle ich dann beleidigt fest, dass oberhalb von 4 Zulassungen pro Jahr sich niemand für die Variante entscheidet. Was darunter passiert, ist nicht erkennbar.

    Was lernen wir daraus? Bei rund 170 Neuzulassungen p.a. verhalten sich 98,3% der Käufer nicht so, wie es die Klassenkampfromantiker definieren (und die 1,7% sind nur unbekannt und damit keineswegs eine gesicherte Erkenntnis über karktkonformes verhalten). Die Hersteller verkaufen weiterhin zu Mondpreisen, obwohl sie es viel billiger könnten und stecken sich die Taschen voll. Das Pilotenprekariat gibt Pfandflaschen ab zum Ansparen der 200 k.

    [IRONIE 1+2 OFF]

  • Chris_EDNC schrieb:
    2x aktives Headset, Flarm, bisschen Schnickschnack. 
    Seufz.

    Du rechnest wahrscheinlich auch noch die Versicherung und den Hallenplatz ein.

    Passt aber nicht, wenn man nur vom Preis des Flugzeuges redet.

    Flugzeug, flugbereit, Ende

    Und das ist das Flugzeug mit Funk und Rettungsgerät.

    mehr

    nicht

  • cbk schrieb:
    Verpackung & Lieferkosten: 2.000€
    Btw: Das „Volksflugzeug“ ist ein Rohr-Tuch-Flieger. Die „Verpackung“ würde ich dran lassen, sonst hast Du am Ende nur noch „Zeug“ ohne „Flug“ (nennt sich auch „Bespannung“)...  *breitgrins, duck und wech*
  • Steffen_E schrieb:
    Du rechnest wahrscheinlich auch noch die Versicherung und den Hallenplatz ein.
    Natürlich nicht, sondern was man in den Flieger investieren muss, um vernünftig und sicher reisen zu können.

    Chris

  • Chris_EDNC schrieb:
    vernünftig und sicher reisen
    Aus den unendlichen Tiefen gepflegter Wortklauberei: ULs sind Luftsportgeräte und primär genau das ist die 6xk Lösung und das Angebot an den Markt mit dem Anspruch Klassenkampf-Romantik. "Vernünftig und sicher reisen" ist eine Ergänzung des grundsätzlichen Marktanspruchs und wie jede Ergänzung aufpreispflichtig.

    Interessant ist aber auch, dass sich die Klassenkampf-Romantiker mittlerweile aus der Diskussion verabschiedet haben.

  • wvk schrieb:
    ...mit dem Anspruch Klassenkampf-Romantik.
    Aber mit der beknackten Bezeichnung "Volksflugzeug" vergrault es mehr Käufer, als es anlocken könnte.

    Einen passenden Namen zu finden ist ′ne Gratwanderung. Der Toyota MR2 hat sich in Frankreich auch eher so "mittelgut" verkaufen können - zu groß  war die Ähnlichkeit des "EmErDeux" mit "merde".

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie habt Ihr Eure UL-Lizenz erworben?

Ausbildung als Fußgänger
67.2 %
Umschulung von Motorflug
16.4 %
Umschulung von Segelflug
14.8 %
Umschulung von Helikopter
1.6 %
Stimmen: 122 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 51 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 49 Gäste.


Mitglieder online:
Nordex  iteotwawkiaiff 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator Anzeige: Pocket FMS