Viren überall und trotzdem fliegen?

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Hallo Nordseepilot,

    Auch dürfen die Kontrollzonen der großen Verkehrsflughäfen derzeit VFR nicht durchflogen werden

    Kennst Du den Grund für diese Regelung?

    Ich hatte angenommen, daß gerade jetzt der Durchflug der Kontrollzonen für VFR eigentlich problemloser sein müsste, da ja der Flugplatzverkehr drastisch eingeschränkt wurde.

    Gruß Bert

  • Nordseepilot schrieb:
    Das Argument mit den Krankenhauskapazitäten ist für mich nicht stichhaltig. Denn erstens gibt es derzeit noch genug Kapazitäten und
    Das missliche an der derzeitigen Situation ist, dass sich der Erkenntnisstand täglich ändert (erfreulicherweise täglich steigt). Erschwerend kommt hinzu, dass erst einige Tage vergehen, bevor sich Symptome zeigen, eine Ansteckungsgefahr aber bereits vorher vorhanden ist. Darüber hinaus wächst die Zahl der nachgewiesenen Fälle quadratisch, über die der nicht nachgewiesenen Fälle kann man lediglich mutmaßen. Bis ein nachgewiesener Fall tatsächlich Krankenhauskapazitäten in Anspruch nehmen muss, kann auch noch der ein oder andere Tag vergehen. Die derzeitige Kapazitätslage in den Krankenhäusern beruht somit auf der Ausbreitungslage von vor einigen Tagen, wenn nicht auf der von voriger Woche.

    Wenn man einen eigenen Hangar hat, zu dem niemand anderes Zutritt hat und man kein Flugplatztor aufschließen muss sowie Landegebühren bereits elektronisch zahlt oder als Pauschale in den Vereinsgebühren, sehe ich auch kein gesteigertes Risiko, ein eigener Flieger und genug Benzinvorrat vorausgesetzt.

    Für mich habe ich das erstmal auf Eis gelegt, zumal ich einmal mehr unnötigerweise tanken müsste.

    Bislang las ich, dass niedrige Temperaturen der Lebensdauer der Viren auf Oberflächen eher zuträglich sind.

    Bleibt gesund!

  • nibbler schrieb:
    Die Viren überleben ohne passende Umgebung nicht, letzte Nächte war es zumindest bei mir in der Gegend immer so um 2-3°C, tagsüber bis 8/9. Da überlebt draußen nicht die Menge an Vieren, die einen anstecken könnte.
    Achtung, es folgt Schulwissen :) Viren ist die Temperatur in weiten Bereichen egal, Kälte tut denen gar nichts. Deswegen solltest du dich nicht drauf verlassen, dass du bei Kälte vor Ansteckung sicher bist. Eigentlich das Gegenteil, denn bei Kälte ist dein Immunsystem nicht so stark - genau deshalb breiten sich in der kalten Jahreszeit viele Krankheiten leichter aus, die wir nicht zu Unrecht "Erkältungskrankheiten" nennen.

    Das Wort "überleben" passt auf Viren nicht, denn sie leben nicht im klassischen Sinn. Es ist bewegungslose tote Materie, die nur aus einem Stück Erbgut und einer Schutzhülle besteht. Hitze kann diese Moleküle zerstören, aber Kälte eigentlich nicht.

    Viren bewegen sich nicht, haben keinen Stoffwechsel (fressen und atmen nicht), reagieren nicht auf äußere Reize. Das einzige was sie mit Lebewesen gemeinsam haben ist, dass sie sich vermehren können. Die Biologie ist deswegen uneinig, ob sie Viren als Lebewesen klassifizieren soll oder nicht, in einem Buch las ich mal die Formulierung "Leben in seiner abstraktesten Form". Da Viren keinen Stoffwechsel haben, kann man sie nicht vergiften, deshalb ist es so schwer Medikamente gegen sie zu entwickeln.

    Vermehren können sie sich, aber das können sie auch nicht allein, sondern brauchen dazu unfreiwillige Mithilfe tatsächlicher Lebewesen: Sie kapern eine lebende Zelle und programmieren sie mit Hilfe ihres Stückchens Erbgut auf einen einzelnen Befehl um: "Mach mehr Viren".  Das macht die Zelle so lange bis sie stirbt. Und das ist was uns dabei krank macht.

    Die andere große Gruppe von Krankheitserregern sind die Bakterien, sie funktioniert völlig anders: Das sind Lebewesen wie wir, sie bestehen aus Zellen, sie können sich bewegen, sie fressen und scheiden Abfälle aus, und sie atmen. Vermehren tun sie sich durch Zellteilung aus eigener Kraft. Sie machen uns teilweise durch Vergiftung mit ihren Abfallstoffen krank, teilweise indem sie unseren Körper zu fressen versuchen.

    Da Bakterien fressen, kann man ihnen Gift zu fressen geben das sie umbringt. Alkohol zum Beispiel funktioniert super, deswegen ist Alkohol in fast allen Desinfektionsmitteln enthalten. Leider kann man mit Alkohol keine bakteriellen Infektionen bekämpfen, denn es würden den Menschen auch umbringen. Der Trick war, ein Gift zu finden, das nur die Bakterien umbringt, aber den Menschen nicht. Solche Gifte wurden mit den Antibiotika gefunden. Deswegen sind bakterielle Erkrankungen im großen und ganzen viel leichter therapierbar als Viruserkrankungen.

  • Bauscher schrieb:
    Kennst Du den Grund für diese Regelung?
    Man kann mutmaßen, dass auch dort die Anwesenheit der Controller deutlich reduziert worden ist und insofern weniger Kapazitäten als üblich zur Verfügung stehen.
  • Hier mal ein Zeitschriftenartikel dazu, daß die Motorradfahrer auch dran sind.

    --> https://www.motorradonline.de/ratgeber/motorrad-fahren-in-corona-zeiten-motorradtouren-untersagt/

    Nur mal so von wegen Moral, Solidarität und als Antwort auf die Frage, ob die Intensivbetten dann vielleicht doch reichen werden.

  • cbk schrieb:
    Hier mal ein Zeitschriftenartikel dazu, daß die Motorradfahrer auch dran sind.
    Och nööö...
    Ich wollte am WE eigentlich ne easy Runde drehen :(
  • Genau das meine ich. Jetzt wird undifferenziert reglementiert als ob das das Heil bringen würde. Das Volk erwartet die Lösung und bekommt als Surrogat ein bisschen Restriktion verordnet.  Gleichzeitig wird vom eigentlichen Problem abgelenkt . Es sind die Entscheider selbst die uns das eingebrockt haben. 

    Wir haben kein Viren Problem !   sondern ein medizinisches Versorgungsproblem.  Schon seit Jahren. 

    WO sind denn die Krankenhäuser ? ( dicht gemacht) Die Ärzte ? ( keine Studienplätze) Die Pfleger ? ( schlecht bezahlt) Die Pharma industrie?  (verkauft, vertrieben)  die Testkapazitäten?  

    Übrigens das war denen mit einer möglichen Viren  Katastrophe seit 2013 durchaus bekannt. !!!!

    Kann jeder nachlesen:  Risikoanalyse, Januar 2013 Eingang in eine Bundestagsdrucksache (Drs. 17/12051).

    Aha kennt ihr noch nicht! 

     Für ein paar Milliarden und eine ordentliche Grenze wäre das billig zu haben gewesen. 

    Jetzt machen uns umliegenden Länder die Grenzen für VFR Flieger dicht . Das ist doch der größte Quatsch.  Als ob man damit eine Pandemie stoppen kann. Soviel zu Europa. 

    Gut gelüftete Lungen sind aktuell sogar von Vorteil. Wer nicht krank ist sollte unbedingt an die frische Luft. Das stärkt die Abwehrkräfte. Wer dabei noch ( alleine) fliegt tut was für den Konsum. Das brauchen wir dringend für die Wirtschaft.  

    Es wird sich um Dinge gekümmert die unbedeutend sind. Die Chinesen habe da mittlerweile ein ganzes Krankenhaus gebaut. 

    Man kann es auch so sehen.  

    QDM   

  • QDM schrieb:
    WO sind denn die Krankenhäuser ? ( dicht gemacht) Die Ärzte ? ( keine Studienplätze) Die Pfleger ? ( schlecht bezahlt) Die Pharma industrie?  (verkauft, vertrieben)  die Testkapazitäten?
    Also zu dem Problem mit den Ärzten sagt mein Arbeitskollege, selber mit einer Ärztin verheiratet, immer:

    Zitat von ihm: "Das studieren zu viele Frauen mit den entsprechenden Abiturnoten, die nachher wegen der Kinder aber eh nur einen Bruchteil der maximal zulässigen Zeit arbeiten, weil selbst dieser Bruchteil für ein auskömmliches Einkommen reicht. Würden alle Ärzte nach dem Studium vollzeit arbeiten, würden die Studienplätze reichen."

    Eigentlich hätten wir also genug Studienplätze, wir sollten sie allerdings nicht nach Abiturnote zuteilen sondern nach der Bereitschaft nach dem Studium auch vollzeit zu arbeiten.

    Ich selber kann es nicht beurteilen, finde es aber hart, daß jemand sowas sagt, der mit einer Ärztin verheiratet ist.

  • Letztlich müssen alle Maßnahmen auf ihre Verhältnismäßigkeit geprüft werden. Warum sollen Geschäfte oder Betriebe geschlossen bleiben, wenn man genügend Abstand halten kann oder Schutzmasken und Handschuhe zu Verfügung stehen? Da ist man unter dem Druck der Medien weit über das Ziel hinausgeschossen.

    Und privaten Konsum allein aus Solidarität einzustellen, ist unsolidarisch gegenüber den anderen Marktteilnehmern. Erst wird nicht mehr geflogen, dann schließen die Flugplätze und machen Kurzarbeit. Der Festangestellte dort muß mit 60 oder 67% seines eh schon kargen Nettolohns klar kommen und wird sich bei DAeC und DULV für die Empfehlung bedanken, die Privatfliegerei einzustellen. Ebenso die UL-Hersteller (samt deren Arbeitnehmern), deren Neu - Bestellungen wahrscheinlich auch gegen null tendieren.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wären Rettungsgeräte keine Pflicht mehr, würdet Ihr Euer UL trotzdem mit einem ausstatten?

Ja
82.4 %
Nein
17.6 %
Stimmen: 205 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 51 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS