Vorsicht beim Flugzeugkauf

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Danke für den Bericht!

    Hast Du Rechtsschutz oder musst du auch noch Prozess-, Anwalts- und Gutachterkosten bezahlen?

    Chris

  • @ herrma, gut finde ich das Du noch mal abschließend geantwortet hast. Schadenfreude empfinde ich bestimmt überhaupt nicht, ich habe hier immer neutral geantwortet weil ich glaube, daß man sich auch nach einer Meinungsverschiedenheit noch mal begegnet und dann auch noch miteinander reden sollte.

  • @ herma, danke, dass Du den Fall soweit zusammengefasst hast. Schadenfreude wird hier sicherlich niemand empfinden. Insbesondere nicht "Heiner". Für uns anderen dürfte es wieder einmal zeigen, dass man zivilrechtlich besser nicht vor Gericht geht, sondern eine außergerichtliche Einigung anstrebt. Wir UL-er sind eine recht überschaubare Gemeinde, wo man sich immer wieder einmal trifft. Ich wünsche Dir gute Besserung und hoffe, dass Du der Fliegerei gewogen bleibst.

  • Glückwunsch, damit kann man leben!

    Nimm die Kohle, leg se zur Seite und schau Dich nach was vernünftigem um. Schade um das "Lehrgeld" 

    Nächstes mal mit jemandem zum Verkauf gehen der sich mit dem spezifischen Muster auskennt :-)

  • Ich hätte da einen tollen Flieger zu verkaufen!!! :) 

  • Ich vermute, für 20000€ minus Anwalts-, Gerichts- und Gutachterkosten hättest Du das Flugzeug ehrlich (unter Angabe aller realen und vermeindlichen Schäden) locker weiterverkaufen können. Dann hättest Du Dir den ganzen Ärger erspart.

  • Mag sein, dass ich dann ein paar Euro mehr bekommen könnte, aber so kann ich wenigstens ruhig schlafen und muss mir später keine Vorwürfe machen weil sich ein Sportsfreund mit der Kiste die Karten legt. Und das ist es mir Wert.

    Obwohl die Zodiac nach dem Crash 2012 ohne Beanstandung alle Jahresnachprüfungen ohne Beanstandung bestanden hat, ist die Maschine laut Gutachten nicht flugtauglich. Die Mängelliste ist schon lang, aber wohl noch nicht vollständig. Laut Gutachten sind die Beulen am Rumpf vermutlich durch Stauchungen entstanden. Um das genau untersuchen zu können, müsste die Beplankung mit immensem Aufwand entfernt werden.

  • Schade das Herma sich auf den Vergleich eingelassen hat!

    Nach Seiner Schilderung war der Prozess durch die Aussage des Vorsitzenden nicht mehr zu verlieren!

    Interresant finde ich die Sache mit der Unterlassungserklärung!

    Wie man ja auch hier im Forum bereits festellen könnte, halten die Nordjungs aus "Leer" feste zu Ihrem

    Kumpel:

    wie Heiner Schrieb:

    "Ich kenne den Verkäufer persönlich als sehr kompetenten, zuverlässigen und hilfsbereiten Menschen und er ist auch ein guter Pilot sonst hätte er das Ul sicher auch nicht ohne Räder landen können"        (Mit wäre es aber leichter ;-)

    und nun 924driver: (von den Nordjungs mit dem veieln Wind auf den Inseln)

    " herma, danke, dass Du den Fall soweit zusammengefasst hast. Schadenfreude wird hier sicherlich niemand empfinden. Insbesondere nicht   "Heiner".

    Wäre aber doch viel einfacher für Heiner gewesen Seinen Kumpel direkt zu fragen wies es den jetzt Ausging!

    Na ja tut nichts zur Sache, wäre vieleicht auf andern Plätzen ähnlich abgelaufen, wer will schon einem Fliegerkollegen in den Rücken fallen!

    Finde nur Schade das durch den Vergleich der Verkäufer für Seine Unfallfreien Aussagen nicht die richtige Antwort erhielt!

    Wenigstens hat der Richer nix falsch gemacht die  wenigste Arbeit und die Anwälte können jetzt doppelt abkassieren!

    Die Gewinner des Ganzen!

    Merkt Euch aber alle,

    Nie ein Privatgutachten in Auftrag geben, das zählt vor Gericht immer nur max zu 10% und die Kosten müssen von der Gegenseite nicht übernommen werden! egal wies ausgeht!

    Immer ein Gutachten beim Gericht beantragen, dies wird dann vom Gericht veranlasst, man mus auch die Kosten im vorraus leisten, aber was da drin steht zählt zu 99%!

    DMSSS

  • DMSSS schrieb:

    Schade das Herma sich auf den Vergleich eingelassen hat!
    So ungefähr. Nach den uns vorliegenden Informationen und den Beweisbildern spricht zwar nichts gegen einen Vergleich als Abschluss, aber nicht zu diesen Bedingungen. Aber so ein Verfahren ist eine Pokerpartie, die in entscheideneden Moment sehr schnell gespielt wird und dabei kommt es nicht darauf an wer faktisch im Recht ist, sondern wer am besten blufft. Der Hinweis der Gegenseite auf jeden Fall in Revision gehen zu wollen ist so zu verstehen. Reine Drohgebärde.

    Es wäre schöner gewesen, hier von einem besseren Vergleich oder einem klaren Urteil zu lesen. So bleibt die Bestätigung der vielen Hinweise, sich vor Gericht nicht zu sicher zu fühlen.

    Und es bleibt der Umstand, dass ein Flugzeug, das mehrfach die JNP "bestanden" hat im Nachhinein offenbar als fluguntauglich bewertet wird. Das wirft sehr unangenehme Fragen auf. Wenn es stimmen sollte, dass da Fliegerbekanntschaften als Seilschaften fungiert haben ...... das wäre bitter.

    Endgültige Wahrheiten werden wir nicht erfahren, aber es bleibt auch für uns unbeteiligte Fliegerkollegen ein sehr fader Nachgeschmack haften.

    Gerd

  • Zumindest wäre mal ein Hinweis an DULV oder DAeC angebracht das der betreffende Prüfer etwas "Nachschulbedarf" hat. Eigentlich nicht nachvollziehbar wieso er dem Ding über Jahre hinweg den Stempel gegeben hat......

    Da wundert mich der Ruf der UL Fliegerei bei den Kollegen der "E" Kategorie wenig bis gar nicht mehr....

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wären Rettungsgeräte keine Pflicht mehr, würdet Ihr Euer UL trotzdem mit einem ausstatten?

Ja
82.1 %
Nein
17.9 %
Stimmen: 195 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 35 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 33 Gäste.


Mitglieder online:
mbr  Schubschrauber 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS