Elektroflug: peinlicher Rückschlag in Norwegen

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Smackopa schrieb:


    Das ist mein Lieblings Windrad, ca. 1,5km von meinem Haus entfernt (der Flügel ist von der FK14 :-). Es ist eines von 6 Windräder die um Lebach herum in 3 x  2er Gruppen angeordnet sind. Damit und meiner PV-Anlage ist physikalisch massig elektrische Energie vorhanden um dem Tesla ordentlich grünes Futter zu geben :):):):):):):)

    Windige und sonnige Grüße,
    Euer Grün Ideologe Smackopa :).

    Wenn man jetzt von der Seite auf die Flügel guckt, sieht man sie arbeiten, indem die Streckung sie - die Blätter - ähnlich durchbiegt, wie es bei mit Speed anfliegenden Segelflugzeugen geschieht, weil die hohe Steckung ihren Tribut fordert. Die Blätter biegen sich deutlich Richtung Mast und zeigen, daß sie bei Wind sehr ästhetisch-wirkungsvoll arbeiten. Wer sich darüber aufregt, hat nichts verstanden.

    In Spanien haben sie mal tote Tiere absichtlich unter den Windmühlen abgelegt und sich darüber amüsiert, daß witternde Geier beim Kreisen erschlagen wurden. Qelle: gleitschirmdrachenforurm.de

    hob

  • hob schrieb:
    Die Blätter biegen sich deutlich Richtung Mast und zeigen, daß sie bei Wind sehr ästhetisch-wirkungsvoll arbeiten. Wer sich darüber aufregt, hat nichts verstanden.
    Absolut d′accord :).

    Die Mutter Natur in Form von Wind und Sonne als Energielieferant zu nutzen ist ja wohl das intelligenteste was der Mensch machen kann !!!!!

    Zu den Vogelschäden, ein Windrad frisst so viele Vögel wie e i n e Katze. Der weit aus größte Killer unserer gefiederten Freunde sind ganz einfach Glasscheiben. Und Vögel und Insekten werden komplett verschwinden wenn wir weiterhin Kohle, Erdöl und Ergas in Massen verbrennen und die Menschen gleich hinterher.

    FUD in Bezug auf E-Mobilität und regenerative Energien ist einfach unbegrenzt vorhanden. Werden dann Fakten dargelegt, z.B. das ein E-Auto 3-4 mal billiger zu fahren ist als ein Verbrenner rein von den Produktionskosten vor Steuer, dann ist die Gegenwehr am Ende und was dann meist hinterher kommt ist nicht einmal eine Antwort wert :-).

    Gruß,
    Roman.  

  • @ smackopa

    So einiges vom Inhalt deiner Beiträge kann ich nur positiv bewerten. Dass du deshalb Grünwähler bist, finde ich, gelinde gesagt, haarsträubend.

  • sozusagen schrieb:

    Schulden sind nur dann ein Problem, wenn sie was kosten (Zinsen). […]

    W a s  f ü r  e i n  S c h e i s s ! ! !

  • Schulden sind immer nur ein Problem wenn man konsumiert. 

    Infrastruktur ist gut, Umverteilung ist schlecht. 

  • Smackopa schrieb:
    FUD in Bezug auf E-Mobilität und regenerative Energien ist einfach unbegrenzt vorhanden. Werden dann Fakten dargelegt, z.B. das ein E-Auto 3-4 mal billiger zu fahren ist als ein Verbrenner rein von den Produktionskosten vor Steuer, dann ist die Gegenwehr am Ende und was dann meist hinterher kommt ist nicht einmal eine Antwort wert :-).
    deine Kostenrechnung geht nur auf, wenn du den Strom selbst erzeugst. Sobald du Strom an einer öffentlichen Tankstelle laden musst (sollte auf Reisen schon mal vorkommen) geht die Rechnung nicht mehr auf. Dieser kostet heute schon ca 55Cent pro Kilowattstunde und es sollte mich sehr wundern, wenn das günstiger werden sollte. Ist auch nicht wirklich verwunderlich, da so eine Schnellladesäule schon mal locker 50TEUR kostet. Und bitte nicht wieder sagen ich hätte keine Ahnung - ich musste als Autohausinhaber erst in Ladetechnik investieren.  Nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen E-Autos - im Gegenteil, ich fahre sie sehr gerne und für viele Einsatzgebiete wären sie heute schon eine Alternative zum Verbrenner. 
  • @bkühn

    Es ging ja um Gestehungskosten/Produktionskosten.

    Bei 55 Cent/KWh kann man getrost weiter Diesel fahren, dann macht das E-Auto kein Sinn mehr :(.

    Gruß,
    Roman.

  • QDM schrieb:

    Schulden sind immer nur ein Problem wenn man konsumiert. 

    Infrastruktur ist gut, Umverteilung ist schlecht. 

    Zitat meines alten - leider aus Altersgründen inzwischen verstorbenen - Fluglehrers Georg Kaufhold in Stadtlohn, EDLS:

    Wer kauft, was er nicht braucht, wird irgendwann verkaufen müssen, *was* er braucht;

    ...und nicht zletzt deshalb bekommt man z.B. bei eBay fast alles - für kleineres Geld.

    hob

  • Gedankenspiel:
    Firma stellt 10 Ladesäulen mit je 2 x 11 KW Ladeanschlüssen auf den Hof.

    Jetzt sagen wir mal 100 Mitarbeiter, 5 Tage , 8 h => Jeder Mitarbeiter könnte dann 2 x die Woche für 4 h einen Ladeport belegen. (Wechsel der Autos in der Mittagspause) und würde damit 88 KWh Energie erhalten, das reicht für mehr als 500 km Fahrstrecke :-). 

    Und das mit läppischen 10 Stück 11KW Doppellader !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Die zusätzliche Anschlussleistung von 220 KW ist für ein 100 Mann Unternehmen eine Kleinigkeit. 

    Gruß, Roman.

  • Roman , kurze Nachfrage zum Beispiel.

    1) 50 Autos dann in der Mittagspause umparken?  Habe ich das so verstanden? 

    2) Z Zt habe ich null Kosten  für die Mobilität der Mitarbeiter warum soll ich in diesem Bereich investieren? 

    Wäre doch besser in mein Produkt zu investieren das ich in Zukunft auch dann noch Gewinne mache und überhaupt Mitarbeiter beschäftigen kann 

    3) Da die Mitarbeiter etwas bekommen ist das dann auch ein Geldwerter Vorteil der mit der üblichen Bürokratie versteuert werden muss ?  



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Anzeige: Skymap
Umfrage Archiv

Werdet Ihr Euer UL im Zuge der 600 kg MTOW auflasten lassen?

Ja, bei Kosten bis max. 5.000 Euro
43.9 %
Nein
32.4 %
Ja, bei Kosten bis max. 7.500 Euro
8.6 %
Ja, unabhängig von den Kosten
7.9 %
Ja, bei Kosten bis max. 10.000 Euro
7.2 %
Stimmen: 139 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 28 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 25 Gäste.


Mitglieder online:
HB-YIV  Schnickes  elanbaby 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS