Elektroflug: peinlicher Rückschlag in Norwegen

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Jetzt mal unabhängig von Eurer CO2, Klima, AFD Diskussion:

    Auf lange Zeit gesehen, ist es besser das schwarze Zeug (Öl und Kohle) dort zu lassen wo es ist, spart jede Menge Geld und Ärger und ist auf jeden Fall besser für die Umwelt.

    Die Mobiltät der Zukunft, zu Lande, zu Wasser und in der Luft, wird von Elektromotoren antrieben. Die benötigte elektrische Energie wird direkt ohne Umwege in Batterien im Mobil gespeichert werden. Dies ist wegen dem hohen Wirkungsgrad unerlässlich. Die jetzige chemische Batterie wird weiterentwickelt und irgendwann von besseren Technologien abgelöst.

    Die Energie der Zukunft wird aus Sonne und Wind erzeugt, Dunkel-Flaute Tage werden mit aus Überschuss produzierten H2, gelagert in den vorhandenen Lagerstätten für Erdgas, überbrückt. Die Produktion des Stromes erfolgt dann in H2 befeuerten und schnell regelbaren Gaskraftwerken.

    Wer hier als Industrienation nicht mitspielen will hat verloren !

    Gruß,
    Roman.  

  • Smackopa schrieb:
    Die Mobiltät der Zukunft, zu Lande, zu Wasser und in der Luft, wird von Elektromotoren antrieben.
    Agree.


    Chris

  • Roman ,  agree  aber nur zu einem Teil. Langfristig ist das durchaus die Perspektive aber wir müssen mit Öl und Gas noch viel länger arbeiten und leben als man uns weiß  macht.  

    Du hast die Wirtschaftlichkeit nicht beachtet. 

    Beispiel: Die Dampfmaschine wurde relativ schnell ersetzt weil es eben was besseres gab. Aber immer noch gibt es Loks die mit Diesel fahren obwohl Elektrizität gut funktioniert.  Weltweit fahren  wahrscheinlich mehr Dieselloks als E-Loks.  Es ist einfach wirtschaftlicher.  Und Öl ist super billig. Nicht der künstlich verteuerte Abzockpreis unserer Regierung  ist weltweit maßgeblich sondern das was man in den Erzeugerländern bezahlt.  Die Infrastruktur für Öl und Gas ist übrigens  topp. 

    Und es gibt noch einen Fakt : günstige Energie  bedeutet immer auch hoher Lebensstandard. Desswegen machen ja auch USA und die Schwellenländer da beim Ausstieg nicht mit. Die sind ja nicht blöd.

    Man muß das alles immer global sehen denn CO2 oder sonstiges kennt keine Grenzen , die Wirtschaft übrigens auch nicht. 
    Aber politisch sind wir auf der Welt immer noch wie im Mittelalter organisiert.  (Wollte eigentlich noch den  Link zur englischen Unterhausdebatte einfügen). Wir sind ja so dumm das wir uns noch mit Krieg bedrohen nur um einen kleinen Vorteil zu bekommen. 

    Der ganze E Hype ist ja toll und ich würde mich  über die Super Batterien ja auch riesig  freuen. Nur ich sehe keine. Alle zu schwer, zu wenig Leistung , zu lange Ladezeiten, umweltfeindliche Produktion etc.. 

    Wir bekommen ja noch nicht mal eine E- Trasse hin die den Strom aus den Windrädern der Nordsee in den Süden transportiert.  

    Aber schon mal abschalten. Und dann Atom Strom aus Uralt- Meiler der Nachbarn importieren. Für das dumme Volk gibts eine Jod Tablette.  

    Nagelneue moderne deutsche Gas Kraftwerke werden nicht in Betrieb genommen.  Ganu Norddeutschland verspagelt. Bist Du da mal drüber geflogen?  Wie findest Du es ? 

    Hier stimmt was nicht.  

    Deine Vision ist durchaus richtig aber es geht erst mal darum bis dahin den hohen Lebens- und Wirtschafts -Standard zu  halten um bei Deiner schönen neuen Zukunft-Welt noch mitspielen zu dürfen. 

     QDM 

  • QDM schrieb:
    Der ganze E Hype ist ja toll und ich würde mich  über die Super Batterien ja auch riesig  freuen. Nur ich sehe keine. Alle zu schwer, zu wenig Leistung , zu lange Ladezeiten,
    Es fehlt wirklich nicht mehr viel, fuer die meissten Gebrauchsszenarien reicht es bereits. Ein Tesla long range ist auf jeden Fall fuer die allermeissten ein vollwertiger Ersatz zum Verbrenner. Schwer ist vollkommen wurscht, Leistung auf Supersportwagenniveau (was will man noch?), Ladezeiten ausreichend schnell.


    Chris

  • Chris, es ist aber nicht wirtschaftlich.  Jeder glaubt das Öl teuer ist, es ist billig wie Wasser. Nur weil der Staat Steuern draufschlägt heißt es noch lange nicht das es im globalen Wettbewerb teuer ist . Es ist nur bei uns teuer. 

    Und wer ist schon Deutschland im Globalen Kontext gegen 90 % denen das am A... vorbei geht.

    Baut doch weiter Windräder, Stromtrassen egal, dann wird Öl noch billiger und wird wo anders verbrand. Freuen sich eben die anderen über  billige Energie und genießen den Lebensstandard.   

    Welche deutsche Stadt kann denn Dubai noch das Wasser reichen? Mit Öl finanziert nicht mit Windrädern. 

    Ich finde den Tesla ja auch toll. Aber das Tanken hat im meinem Leben überhaupt keine Bedeutung  oder irgendeine Relevanz. Ich tank eben voll und es geht  weiter. Warum soll ich mich mit Energeimanagenment, Stromtankstellen oder sonstigem Amper suchen befassen?  

    Wo geht den der ganze Strom Hype hin ? Zu Preisen bei Strom in ungeahnte Höhen. 

    Glaubt doch ja nicht das sich da ein Konzern beschwert,  der baut das Werk halt nicht mehr in Deutschland. Die ganzen Energieabgaben werden denen doch schon erlassen damit sie bleiben und hier noch ein bisschen produzieren. 

    Verlogen ohne Ende und der brave Bürger bekommt die Last auch noch auf den Buckel . 

    Hauptsache der Tesla schleicht weiter im Winter als Bremsklotz auf der linken Spur über die Autobahn dann brauchen wir uns um Tempolimts keine Gedanken machen.   Bekommt man da nicht auf dem hübschen Display nicht auch seine CO 2 Gewissens-Beruhigung Graphik angezeigt ?

    Die Fakten sind einfach anders als man uns weiß machen will. 

    Aber schön ist so ein Tesla  schon  :) 

    QDM 

  • QDM schrieb:
    Aber schön ist so ein Tesla  schon  :) 
    Mir wird warm ums Herz :):):):)

    fraunhofer-ise-photovoltaik-hat-niedrigsten-stromgestehungskosten-in-deutschland/
    und
    zusammensetzung-des-benzinpreises

    Rechnung für 2018:
    Aus dem ersten Link sehe ich die Gestehungskosten für Strom aus Wind und Sonne bei gemittelt 6 Cent, aus dem zweiten Link sehe ich ca. 46 Cent Produktionskosten für Diesel/Benzin.

    15 KWh/100km * 6 Cent/KWh = 0,90 Euro/100 Km
    7 L/100 km * 46 Cent/KWh =  3,22 Euro/100km

    Rechnung für 2035:
    Ich lese aus dem ersten Link ca. 4 Cent/KWh aus Wind und Sonne im Jahr 2035=> 0,6 Euro/100 km. Wenn es dann noch Verbrenner gibt. dürfte ein Liter max. 8,5 Cent/Liter Produktionskosten haben um zu konkurieren :):):):):):).

    Was die Politik draus macht, hmmm......., Ich wähl jedenfalls Grün :)

    Gruß,
    Roman.

  • @ Smackopa

    Über euch nördliche Nachbarn kann ich nur noch den Kopf schütteln. Du bekennst dich dauernd als Wähler einer Partei, welche mal Pädophilie straffrei stellen wollte, deren Protagonisten zuförderst bei Demos mitmarschierten, wo man Plakate mit "Deutschland du mieses Stück Scheiße" und "Deutschland verrecke" trug, die den "Bomber Harrys" verehren, der seinerzeit Dresden in Schutt und Asche gelegt hatte.....😲

    Kannst du morgens noch in den Spiegel schauen??

  • sozusagen schrieb:
    Kannst du morgens noch in den Spiegel schauen??
    Ja klar, und ich schaue auch gerne aus dem Cockpit :


    Das ist mein Lieblings Windrad, ca. 1,5km von meinem Haus entfernt (der Flügel ist von der FK14 :-). Es ist eines von 6 Windräder die um Lebach herum in 3 x  2er Gruppen angeordnet sind. Damit und meiner PV-Anlage ist physikalisch massig elektrische Energie vorhanden um dem Tesla ordentlich grünes Futter zu geben :):):):):):):)

    Windige und sonnige Grüße,
    Euer Grün Ideologe Smackopa :).

  • sozusagen schrieb:

    @ hob

    Schulden sind nur dann ein Problem, wenn sie was kosten (Zinsen). Bei null Zinsen tun sie niemandem weh, sondern zeigen die Geldkapitalmenge an, welche der Wirtschaft und den Bürgern zur Verfügung stünde, wenn, ja wenn sie sich zur Gänze im Umlauf befinden würde. Doch da der Zinsdruck fehlt, gibt es Billionen, welche quasi kostenfrei dem Umlauf entzogen werden können, was eine erhebliche Deflationsgefahr mit sich bringt. Dieser Gefahr wird durch gigantisches Ausweiten der Geldmenge begegnet, was in einer Megainflation enden würde, falls die Zinsen wieder ansteigen sollten. Daher sind der EZB und den meisten anderen Notenbanken die Hände gebunden - sie haben keine Luft für weitere Zinsmanipulationen. Aus diesem Dilemma gibt es nur einen Ausweg: Das Entziehen des Geldkapitals aus dem Kreislauf muss etwas kosten. Nein, Negativzinsen sind nicht gemeint, das geht ganz anders, nämlich ohne die Sparer zu schädigen. Sparen ist nämlich nicht mit dem Horten von Geldkapital zu verwechseln. Der Sparer stellt sein Erspartes dem Umlauf zur Verfügung, wo es als Kredit weitergereicht wird, anstatt es unter der Matratze zu lagern. Das ist wieder alles O.T., was mir aber nur ein Zwinkern entlockt ,,😉😎

    Danke an die Mitleser für Geduld und Ausdauer!

    Duplizität der Ereignisse:

    Am Sonntag, 8.9.19, 07.30 Uhr, hielt im SWR -Teleakademie - Sir Paul Tucker einen Vortrag mit folgendem Titel:

    Die politische Unabhängigkeit der Zentralbanken und das Problem der verfassungsrechtlichen Kontrolle.

    Er sprach das Problem der zeitlichen Inkonsistenz an und regte an, daß sie ähnlich wie die Judikative unabhängig autonom sein müßten, nicht zu beeinflussen (z.B. vor Wahlen) und schon gar nicht unter Druck zu setzen, ja gar entlassen werden zu können, wie wenn sie z.B. eher als Teil der Exekutive zuzuordnen seien. Hauptgrund für Versagen sei es, zu viel Macht in nicht gewählte Institutionen gelegt zu haben.

    hob

  • sozusagen schrieb:

    [...] die den "Bomber Harrys" verehren, der seinerzeit Dresden in Schutt und Asche gelegt hatte.....😲

    Kannst du morgens noch in den Spiegel schauen??

    Kann er sicher, nach allem, was er hier als Arbeitsprobe zum Besten gegeben hat.

    Im übrigen wurde ja "nur" einem bekannten Sprichwort entsprochen: Wer Wind säht, wird Sturm ernten.

    Die V1 konnten ja durch engl. Jäger evtl. noch durch Heranfliegen und Anheben der Stummelflügel mit dem Querruder-Ausschlag zum Absturz über freiem Feld gebracht werden, bevor sie London erreichten. Mit der V2 ging das nicht mehr. Die war zu schnell, stieg bis an die Grenze des Alls und fiel ballistisch mit mehrfacher Schallgeschwindigkeit gen Erde, absolut nicht zu hören vor dem Einschlag.

    hob



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Anzeige: Skymap
Umfrage Archiv

Werdet Ihr Euer UL im Zuge der 600 kg MTOW auflasten lassen?

Ja, bei Kosten bis max. 5.000 Euro
43.9 %
Nein
32.4 %
Ja, bei Kosten bis max. 7.500 Euro
8.6 %
Ja, unabhängig von den Kosten
7.9 %
Ja, bei Kosten bis max. 10.000 Euro
7.2 %
Stimmen: 139 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 29 Besucher online, davon 1 Mitglied und 28 Gäste.


Mitglieder online:
halfapilot 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS