Großspurige Luftsportgeräteführer mit Schmalspurwissen

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Quax der Bruchpilot schrieb:
    Das sehe ich auch so. Trotzdem könnte es eine gute Idee sein, sich auch in unteren Höhen halbwegs an die Höhenstaffelung zu halten. Leider sind drei meiner Vereinskollegen in der Gegend von Bremen gestorben, weil ihnen in einer C 172 eine entgegenkommende Piper das komplette Heck abgefräst hat. Jetzt bloß keine Diskussion über ADS-B , Flarm FIS und Halbkreisregeln!!!!!!! Ich wollte nur zu bedenken geben, dass es das statistische Risiko verkleinern könnte. Und es macht mir doch nichts, bei schönem Wetter statt 2000 ft 2500 ft zu fliegen.
    Dieser tragische Unfall hat mit den Halbkreisflughöhen überhaupt nichts zu tun. Deshalb werden die Halbkreisflughöhen im BFU-Bericht auch nicht erwähnt. Wohl aber Kollisionswarner und FIS.

    Zitat:

    "Der Unfall hätte wahrscheinlich vermieden werden können, wenn die beteiligten Piloten  FIS  in  Anspruch  genommen  hätten  und  /  oder  Kollisionswarngeräte  verwendet  worden wären."

  • Hallo,

    >
    > ...Wie praxisrelevant ist diese Diskussion?
    >

    Ja - diese Frage stellt sich ja bei fast jeder Diskussion  ;-))

    Aber da kann ich Leichtfliegers Ansatz schon nachvollziehen.
    Zuerst sollte man sich (soweit halbwegs machbar) einmal
    mit der Thematik _im Detail_ befassen, um eine "Wissensbasis"
    zu erlangen.

    Wer wie genau was dann für sich ganz persönlich auslegen möchte,
    dass kann sowieso niemand mehr "vorhersagen" - Aber diese "Auslegerei"
    kann ja zumindest auf "gesicherten Informationen" beruhen.

    Evtl. hilft es ja  :-))

    BlueSky9

  • EDXJ schrieb:
    "Der Unfall hätte wahrscheinlich vermieden werden können, wenn die beteiligten Piloten  FIS  in  Anspruch  genommen  hätten  und  /  oder  Kollisionswarngeräte  verwendet  worden wären."
    So ist es! Die Halbkreisflugregeln sind nur eine Krücke, welche man mangels moderner Kollisionswarngeräte benötigte.
  • Chris_EDNC schrieb:
    Ich bin nicht ueberzeugt! ;))) Darf ich als offensichtlich mangelhaft ausgebildeter Echo-Pilot mit Schmalspurwissen einen der noch viel schlechter ausgebildeten ULer trotzdem fragen, wo da das Problem waere? Die Luft bewegt sich im Umkreis vieler Kilometer ziemlich in die gleiche Richtung, so dass bei allen derselbe Anzeigefehler auf dem Kompass resultiert, es sich also wunderbar selbst kompensiert. Eben wie mit den 1013 (so ungefaehr), jeder fliegt mit derselben Abweichung durch die Gegend. Jedenfalls waere das viel geneuer, als ein geschaetzter Kurs ueber Grund.
    Jo klar. Wir reden hier, ich hoffe das ist so auch rübergekommen, in meinen Augen ohnehin von "Peanuts", denn die Halbkreisflughöhen haben von sich aus schon Schwächen. Auch die Suggestion, man müsse sich beim Einhalten der Halbkreisflugregeln "hauptsächlich" auf einen eingeschränkten Sektor konzentrieren statt den gesamten Luftraum gleichmäßig zu überwachen, halte ich für gefährlicher als die grundsätzliche Einhaltung von See & Avoid, wie Tarutino schon erwähnt hat.

    Bei Orientierung am Kurs über Grund kann man die ganze Zeit auf gleicher Höhe bleiben, während bei Orientierung am Steuerkurs die Höhe ständig gewechselt werden muss, wenn sich die lokalen Windverhältnisse ändern, auch wenn das üblicherweise nicht sehr oft während eines Flugabschnitts passiert.
    Der Windversatz kann in einer vertikalen Windscherung z.B. an der Inversion schon deutlich unterschiedlich sein, so dass es zu überschneidenden Steuerkursen in direkt benachbarten Flughöhen käme (wie gesagt: Peanuts, aber lass uns einfach mal ein bißchen drüber spinnen). Weiterhin benötigt eine schnellere Maschine einen kleineren Vorhaltewinkel als eine langsame und das kann in der Praxis auch wieder zu Überlappungen führen.

    Solche Diskussionen taugen unterm Strich mehr zum Ego-Boost als zu irgendeiner Verbesserung der Flugsicherheit.

  • BlueSky9 schrieb:
    Zuerst sollte man sich (soweit halbwegs machbar) einmal
    mit der Thematik _im Detail_ befassen, um eine "Wissensbasis"
    zu erlangen.
    :) Wissensbasis aufbauen - daher mein Appell im Eingangsthread.

    Schade nur, daß erstmal alle auf einem rumhacken müssen oder irgendwelche Gründe finden, warum man sich nicht an bestehende Regeln halten sollte, um dahin zu gelangen. Vielleicht sollten wir künftig wieder lieber alle Friede-Freude-Eierkuchen über Elektroautos diskutieren und solchen anspruchsvollen Themen anderen Foren überlassen ;)

  • Der Leichtflieger schrieb:
    Friede-Freude-Eierkuchen über Elektroautos diskutieren
    ... Um Gottes Willen, bitte nicht, jedem seine Meinung, aber was da Teilweise abgeht - na dann doch lieber fliegen, auch, wenn sich viele im Luftraum nicht an Regeln halten.

    Wissen aufbauen ist wichtig, aber viele vergessen auch das Wissen zu erhalten. Das Problem ist m.M.n. einer fragt was, in der Hoffung auf Hilfe und wird sofort zerrissen. Leider. Dafür sind doch Foren da, um sich auszutauschen und zu bilden. Wenn sofort auf einen eingeprügelt wird, wer hat noch Lust zu fragen? Eben...

  • nibbler schrieb:
    aber was da Teilweise abgeht - na dann doch lieber fliegen, auch, wenn sich viele im Luftraum nicht an Regeln halten.
    Geht ja hier auch um eine Regel. Aber: Aus welcher Zeit stammt die? Keine Ahnung. Jedenfalls alt. Deswegen nicht grundsätzlich schlecht. Als Backup, wenn nix anderes mehr geht, vielleicht statistisch hilfreich (gibts dazu überhaupt Statistiken?).

    Nur: Gibt es nicht inzwischen viel "klügere" Regeln? Z.B. Transponder nicht nur einrüsten, sondern auch einschalten???

    Die meisten von uns haben doch inzwischen alle möglichen, mehr oder weniger fähigen Ansammlungen von Plastik und Drähten in kleinen Schachteln im Flieger, die malen nicht nur schöne Magentalinien, die können auch sprechen und piepsen, und kleine Flugzeuge auf Bildschirme zeichnen.... 

    Würden nun wirklich alle DIESE Regel befolgen, nämlich den eingerüsteten TRP auch einzuschalten, dann wäre das Kollisionsrisiko - und um das geht es ja hier im Kern - mit entsprechenden Sekundärtechniken wie TRX1500 oder Sentry oder, oder.... meiner Meinung nach deutlich reduziert.

    Realität ist aber, das ich exemplarisch oft höre: Wyk info, D-XXXX, Cirrus/Piper/Cessna irgendwas, VFR von Stade zu ihrem Platz, Position EDXM in 5000, zur Landung.

    Mal abgesehen von den HKFF, mal abgesehen von dem Unsinn, sich 20 Minuten vorher schon zu melden, ich sehe diese Kameraden dann weder über mein TRX noch meinem Sentry....., aber live und in Farbe 2 Meilen vor mir....

    Hier liegt doch der Hase im Pfeffer. Wir haben die Technologie, um solche relativ holprigen Altregeln um den Faktor: keine Ahnung, jedenfalls viel ;o) im Hinblick auf ihren eigentlichen Sinn zu toppen. 

    Klappt aber nicht. Warum eigentlich?

    Das wäre doch mal nen Thread wert. Nee, eigentlich nicht. Das Ding gehört eingeschaltet. Fertig.

    Thomas

  • JaRa schrieb:
    Weiterhin benötigt eine schnellere Maschine einen kleineren Vorhaltewinkel als eine langsame und das kann in der Praxis auch wieder zu Überlappungen führen.
    DAS hat mich ueberzeugt! :)) Super Gedanke, bin ich mit meiner Mickey Maus-PPL-Ausbildung nicht drauf gekommen. :)

    Da sieht man mal wieder, wie nuetzlich eine Diskussion sein kann und wie man so ueber Dinge nachdenkt, die einem sonst kaum/nicht in den Sinn kommen. Mein Dank geht an cbk. :)


    Chris

  • Der Leichtflieger schrieb:
    :) Wissensbasis aufbauen - daher mein Appell im Eingangsthread.
    Hmmm ... das Thema ist Bestandteil der Theorie-Ausbildung und kommt im Fragenkatalog vor. Wissensbasis aufbauen ist daher wohl nicht das Thema als vielmehr Wissensbasis restaurieren oder begreifen?

    Unser VFR Wetter spielt sich weitgehend in 1.000 bis 3.000 Fuss ab und wenn ich manchmal schon Mühe habe, die Vorschriften um LR E anzuwenden plus Wolkenabstände, Frei von ..., Sicherheits-Mindest..., wird es mit den Halbkreishöhen unterhalb 5.000 noch absurder. Darüber und ggf. mit Radar Führung sieht es nochmal anders aus ...

    Dieses Thema grenzt an den Themenkomplex "Wissensüberfrachtung", weil andere, relevantere Entscheidungskriterien eine geschachtelte Flughöhe auf der Relevanzskala ganz weit nach hinten schieben.

  • Der Leichtflieger schrieb:
    Es wäre doch gelacht, wenn wir nicht mithilfe dieses Forums anerkannte Partner der Piloten anderer Flugzeugklassen sein könnten.
    Mit diesem Thread wird das aber nichts.
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Anzeige: Skymap
Umfrage Archiv

Lasst Ihr Euch bei Überlandflügen von FIS begleiten?

Ja, immer!
62.5 %
Ja, unregelmäßig!
31.3 %
Ja, aber nur selten!
6.3 %
Nein, nie!
0 %
Stimmen: 16 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 20 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS