Flugbetrieb auf der Wasserkuppe...

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Chris_EDNC schrieb:

    ch habe Flarm aber würde niemals den Aufwand betreiben und mit einem irgendwo aufgesammelten Fluglehrer nach EDER fliegen, um mich da in die Geheimnisse von Start und Landung einweihen zu lassen und dann dort alleine landen zu „dürfen“. :)) Also gebe ich mein Geld woanders aus. Da das offensichtlich von EDER exakt so gewollt ist, ergibt sich eine klassische win-win- Situation. Erledigt.

    Chris

    Genau so ist es , die haben sich mit Unterstützung von unseren Steuern da ein Flieger-Paradies bauen lassen und als es fertig war  wird mit einem banalen Vorwand die Nicht - Vereinsmitglieder ausgeschlossen. 

    Die nutzen ihre Kontakte um da mit der Hilfe vom RP Hürden aufzubauen damit da keiner hin kommt  und sie stört. 

    Zur Info : Der Platz hat durchaus eine Besonderheit mit wechselnder An- und Abflugrichtung . Aber für einen erfahren UL Piloten , sagen wir mal ab 100 Flugstunden und wenig Wind ist die Landung  da oben eher Banane. 

    Da ist ja der Dolmar anspruchsvoller.

    Das ganze ist ein einziges Politikum. 

    Da wird immer so die Flieger-Kameradschaft immer hoch gehalten und dann gibt es diesen Egoisten - Club am

    Deutschen-Fliegerberg der eigentlich allen offen stehen sollte. 

    QDM 

  • Daumen hoch für Chris und QDM...

    Für mich ist es ganz klar, Fliegerkameradschaft sieht anders aus. Ich frage mich wie sollen die „3 Landungen“ mit ansässigen Fluglehrer funktionieren? Wenn ich das Flugzeugpark auf der Wasserkuppe sehe, kommt diese Regel für die meisten von uns einer Mustereinweisung gleich. Oder wenn ich die Sache mit eigenen Flieger erledigen will, kommt der FI zu nächstgelegen Flugplatz, wahrscheinlich gegen Kostenrückerstattung und begleitet mich dann zu Wasserkuppe? So wie es aussieht sind die auf fliegenden Besucher nicht angewiesen, weder die Gastronomie noch das Museum. Kein Wunder, in der Saison werden Besucher scharenweise mit Bussen hochgekarrt.  Noch eine kleine Randnotiz. Das Verein/Flugplatzbetreiber rühmen sich mit einer 100 jährigen Fluggeschichte. Dabei wurde ihnen der Eintrag in Kulturerbe Register verweigert nicht zuletzt wegen ungenügender Aufarbeitung der Nazi Vergangenheit.

  • Klar sind Regel geschaffen, die einschränken, teils kann ich die gut nachvollziehen, teils hätte man sicher auch andere Regeln finden können...o.k.,,,Finde ehrlich gesagt die Keule mit der Fliegerkameradschaft der WaKu etwas zu groß geschwungen.

  • Eldim schrieb:
    Sonnen liegt höher u ist anspruchvoller u nicht überlaufen...
    Moin,

    Sonnen ist 100 METER niedriger und die lassen auch nicht jeden dort landen, warum der anspruchsvoller sein soll ist ebenfalls ein Märchen. Der Dolmar ist zwar anspruchsvoll aber die Segelflieger fehlen dort.

    Beim Thema Wasserkuppe wird mal wieder richtig auf die Kacke gehauen, die Meisten die hier rumschreien wären doch sowieso nie dort hingeflogen, außerdem was wollt Ihr denn überhaupt, erst heißt es: Ich kann dort ja keinen Einweisungsflug machen weil ich mit dem Flieger nicht hin darf, dann wird Euch eine Möglichkeit gezeigt und gleich heißt es "Irgendwo irgendeinen Fluglehrer aufsammeln? Niemals.

    Wenn man unbedingt dort hin will würde man eben eine der Möglichkeiten nehmnen.

    Die böse Nazivergangenheit darf natürlich auch nicht fehlen, sowas hilft quasi immer wenn die Argumente fehlen.

    Zur erwähnten Fliegerkameradschaft nochwas von mir:

    In Süddeutschland gibt es einen Platz der bedankt sich recht herzlich bei den Deppen die nichts besseres zu tun hatten als rumzunöhlen: Warum dürfen die aber wir nicht? Die Antwort war dann, daß der Platz geschlossen wurde obwohl Er eine Genehmigung hatte.

  • francop schrieb:
    Klar sind Regel geschaffen, die einschränken, teils kann ich die gut nachvollziehen, teils hätte man sicher auch andere Regeln finden können...o.k.,,,Finde ehrlich gesagt die Keule mit der Fliegerkameradschaft der WaKu etwas zu groß geschwungen.
    Hi keine Keule. Sondern nur Fakten . Hier kommen sie kann jeder nachlesen:  Auf der Wasserkuppe ist eine E - Flugzeug, überladen nicht rechtzeitig durchgestartet. 3 Tote Fußgänger.   Der Prozess läuft gerade,  so weit ich weiß. 

    Einem  UL Flieger kann das durchaus auch passieren nur wäre er dann  an der Schranke zerschellt. Wir haben da weniger Gewicht. Wir erinnern uns,  Vorteil 472,5 ! Und  weniger Gewicht = weniger Energie die was zustören kann.   

    Warum sitzen denn nicht die Verantwortlichen des Vereins auf der Anklagebank. Die hätten doch schon längst eine ordentliche Betonsperre ( oder was anderes)  hingestellt?  Nichts haben sie veranlasst. Warum wurde denn der Bürgersteig nicht bei Flugverkehr gesperrt ? Wenigstens ein Blinklicht ? Nichts!  Die Uler sind jetzt das Problem. 

    Am Unfalltag gab es auch kein besonderes "Wetter" ,nichts was in Verbindung mit dem Flugplatz steht das diesen Unfall causal mit verursachte. Der Pilot hat einen Fehler gemacht mit fataler Konsequenz. Traurig , kommt vor. 

     Warum wird dann eigentlich Egelsbach nicht geschossen?  Da gibt es regelmäßig einen im Acker oder im Wald.   

    Jeder erfahrene UL- Pilot der mal auf der Wasserkuppe gelandet ist wird mir bestätigen das bei passenden Wetter-Voraussetzungen das Landen und Starten da oben total easy ist.  ( Das ist bei einem Beginner nicht so, ganz klar !)  

    Warum werden UL Flieger dann  aber pauschal gesperrt ? ( nichts anderes ist diese Schikane). 

    Ist denn der Fliegerclub da oben Eigentümer der Piste ? das er das willkürlich verbieten kann? 

    Gibt es denn überhaupt kein fliegerisches allgemein Interesse diesen besonderen Platz für die öffentliche Luftfahrt frei zu geben? 

    Warum fallen einem UL Piloten in den Rücken wenn man eine berechtige Forderung sachlich argumentiert? 

    Ist halt wieder ein attraktiver Platz weniger, warum dann nicht alle  schließen  ?  Gibt dann gar keine Unfälle mehr.  

    Schreie ich hier rum ? Warum werde ich bei berechtigter Argumentation persönlich herabgewürdigt ? ( Lieber Postbote) 

    Ein trauriger Fehler ist passiert und die UL er werden ungerecht ausgesperrt . Darauf lässt es sich reduzieren. 

    QDM 

  • QDM schrieb:
    Sondern nur Fakten
    Denke die Fakten zum Unglück hast du gut dargestellt. Bin sicher, die stellen nur einen kleinen Teil der Begründung dar. Mann kann das aber auch aus verschiedenen Perspektiven durchleuchten....#
    QDM schrieb:
    Warum sitzen denn nicht die Verantwortlichen des Vereins auf der Anklagebank
    QDM schrieb:
    Die Uler sind jetzt das Problem. 
    Sagt doch niemand....denke man darf aber durchaus bemerken, wenn die WaKu nochmal in die Schlagzeilen kommt wird es knapp mit der Akzeptanz...im Rahmen der Risikobetrachtung und der Störung für den Zweck der Schule ist das doch nachvollziehbar
    QDM schrieb:
    Der Pilot hat einen Fehler gemacht mit fataler Konsequenz.
    Mehrere...und das traurige ist, dass die mangelnde Vorbereitung und die Fehler in der Durchführung wohl häufiger vorkommen, als man denkt....und auf so einem Platz wie die WaKu geht es dann mal schneller schief.
    QDM schrieb:
    Landen und Starten da oben total easy ist
    Ja, aber auch komplexer und weniger Fehlertolerant
    QDM schrieb:
    Warum werden UL Flieger dann  aber pauschal gesperrt
    Stimmt doch nicht. Wenn du da fliegen willst machst du die Einweisung, wenn du das nicht willst auch o.k. kannst dann halt nicht landen (übrigens, der Platz war schon immer PPR)
    QDM schrieb:
    Ist denn der Fliegerclub da oben Eigentümer der Piste ? das er das willkürlich verbieten kann? 
     Gesellschaft zur Förderung des Segelflugs auf der Wasserkuppe/Rhön e. V.
    QDM schrieb:
    Warum fallen einem UL Piloten in den Rücken wenn man eine berechtige Forderung sachlich argumentiert? 
    Sehe nicht, dass dir wer in den Rücken fällt, sondern manche eine andere Meinung haben....soooo sonderlich sachlich fand ich dich jetzt nicht
    QDM schrieb:
    Ein trauriger Fehler ist passiert und die UL er werden ungerecht ausgesperrt . Darauf lässt es sich reduzieren. 
    ...und genau das wäre zu eindimensional, so einfach ist es nicht
  • @Postbote

    fliege über 20 Jahre in Sonnen, kann mich aber nicht daran erinnern das jemanden bei akzeptablen Wetterbedingungen die Landung verweigert worden wäre.  Bei stärkerem Ostwind hat der Platz seine Eigenheiten und wenn nach mehrmaligem Durchstarten über das Risiko der Landung diskutiert wird soll das auch nur eine Hilfe sein.

  • @richardulc42,

    Auch auf die Gefahr hin, daß,ich mich damit jetzt unbeliebt mache:  nach meiner Erfahrung wird einem in Sonnen die Landung nicht verweigert. Du fliegst über Sonnen, unten ist Betrieb - auch im Funk. Es meldet sich aber schlicht niemand auf deinen Einleitungsanruf, egal, wie oft man ruft. Ist mir die letzten 3 Male über einem längeren Zeitraum so passiert.

    Damit ist in der Regel das „Problem“ auch gelöst, da die Meisten nicht so naßforsch sind und auf einem ICAO Platz in D ohne „o.k.“ vom Flugleiter einfach so mal landen werden. Oder hatte ich hier einfach nur gnadenlos Pech gehabt?

  • G3-Flieger schrieb:
    Damit ist in der Regel das „Problem“ auch gelöst, da die Meisten nicht so naßforsch sind und auf einem ICAO Platz in D ohne „o.k.“ vom Flugleiter einfach so mal landen werden.
    Wenn ein Platz erkennbar in Betrieb ist, kann man auch ohne ok vom FL landen. Das würde ich nichtmal „nassforsch“ nennen, das ist vollkommen normal.

    Chris

  • wenn da Betrieb am Platz und Funkverkehr zu hören ist kann ich mir das schlecht vorstellen, da meldet sich dann oft ein Kollege aus einem Flieger und sagt dir dann, den Platz überfliegen und auf die 20 landen.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wären Rettungsgeräte keine Pflicht mehr, würdet Ihr Euer UL trotzdem mit einem ausstatten?

Ja
78.7 %
Nein
21.3 %
Stimmen: 108 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 44 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS